Was benötige ich um Smart Home mit Alexa zu steuern?

Steuern Sie Smart Home-Geräte mit Alexa

9.4

GESAMTBEWERTUNG

9.4/10

Positiv

  • Machen Sie jeden Raum ein wenig smarter
  • Alexa hilft Ihnen gerne
  • Sprachsteuerung für Ihr Smart Home
  • Integrierter USB-Anschluss
  • Bleiben Sie mit Ihrer Familie in Verbindung

Negativ

  • keine Bekannt

Welcher Alexa-Lautsprecher ist der passende?

Alexa von Amazon erfreut sich einer zunehmenden Beliebtheit. Das ist kein Wunder. Schließlich stellt Alexa einen praktischen Begleiter für den Alltag dar. Darüber hinaus ist das Gerät auch sehr günstig in seiner Anschaffung. Damit verbunden sollte die Zahl der Alexa-Besitzer eigentlich hoch sein. Umso überraschender ist die Tatsache, dass es immer noch Menschen gibt, die gegenüber Alexa eine gewisse Skepsis haben. So denken diese Personen, dass es schwierig ist Alexa einzurichten.


Dann gibt es noch Menschen, die der Meinung sind, dass Alexa für sie nicht notwendig ist, weil sie es schon selber schaffen ihren Alltag zu bewältigen. Natürlich kann jeder selbst entscheiden, ob er Alexa kaufen möchte oder nicht. Grundsätzlich ist es aber so, dass die User von Alexa sehr darüber erfreut sind, dass sie im Haushalt nicht mehr so viel machen müssen. Alexa ist schließlich intelligent genug, um den Hausbewohnern viel Arbeit abzunehmen. Dazu kommt noch die Tatsache, dass man Alexa ganz bequem über Sprachbefehle steuern kann.

Damit man Alexa auch effektiv nutzen kann und von allen Vorteilen profitiert, soll der dieser Artikel aufzeigen, was man bei der Installation und bei der Anwendung von Alexa beachten muss. Schließlich ist es nicht damit getan Alexa einfach nur zuhause aufzustellen. Das Gerät muss zunächst entsprechend in das bestehende Netzwerk eingebunden werden. Darüber hinaus muss es auch mit den Haushaltsgeräten kommunizieren.

Wie erkenne ich ob ein Gerät mit Alexa und SmartHome kompatibel ist?

Damit man sicherstellen kann, dass Alexa auch mit den entsprechenden Geräten kommuniziert, muss man sicherstellen, dass die einzelnen Geräte kompatibel sind. In den meisten Geräten wird man auf der Verpackung sehen können, ob das Haushaltsgerät mit Alexa kommunizieren kann.

Wenn es um Lautsprecher geht, dann sollte man sich überlegen, welche Smart Speaker geeignet sind.

Sofern man beispielsweise einen Echo Lautsprecher mit Display braucht, dann kann ein Display definitiv die Steuerung von Smart Home Systemen vereinfachen. Das Livebild kann dann von einer kompatiblen Überwachungskamera angezeigt werden. Dann ist die Frage ob der Echo Lautsprecher als Smart Home Hub eingesetzt werden soll. Zwar kann jeder Alexa Lautsprecher ein Smart Home Gerät steuern. Auf der anderen Seite besitzen nur der Echo Plus und der Echo Show einen Zigbee Smart Home Hub.

Sollte man sich für einen dieser Speaker entscheiden, so kann man die Zigbee Smart Home Geräte direkt über den Echo Speaker steuern. Sofern man aber daran interessiert ist eine existierende Musikanlage für die Musikwiedergabe zu nutzen, so sollte man sich für einen Echo Lautsprecher entscheiden, der zumindest mit einem 3,5 mm Audioausgang versehen ist. Alternativ kann man auch Bluetooth nutzen. Dazu sollte der vorhandene Lautsprecher aber auch Bluetooth unterstützen können.

TECKIN WLAN Smart Steckdose, Alexa Steckdose 4er Pack, Smart Home Steckdosen Stromverbrauch Messen, Fernbedienbar mit Sprachsteuerung, Funktionieren mit Google Home und Alexa, NUR auf 2.4 GHz Netzwerk
Smart WLAN Steckdosen, Gosund Alexa kleinste 15A Stecker Kein Hub erforderlich, Stromverbrauch messen Timer Funktion Fernsteurung Smart Home, Kompatibel mit Alexa Google Assistant, 4er Packs
Angebot TECKIN WLAN Smart Steckdose, Alexa Steckdose 2er Pack, Smart Home Steckdosen Stromverbrauch Messen, Fernbedienbar mit Sprachsteuerung, Funktionieren mit Google Home und Alexa, NUR auf 2.4 GHz Netzwerk

Inzwischen haben auch Dritthersteller Alexa in ihre Speaker integriert. Beispielsweise bieten die Sonos Speaker einen besseren Sound. Sie sind weiterhin mit Alexa kompatible. Die Integration von Alexa erfolgt allerdings auf unterschiedliche Weise. Die älteren Modelle von Sonos sind beispielsweise auf einen Echo Lautsprecher wie den Amazon Echo Dot angewiesen. Dies ist wichtig, um auch Sprachbefehle entgegenzunehmen. Was die neueren Modelle angeht, so sind diese mit Mikrofonen ausgestattet. Sie verstehen sich daher auch sehr gut mit Alexa.

Wenn man einen oder gleich mehrere kompatible Geräte gefunden hat, so sollte man in einem nächsten Schritt ein Smart Home Gerät auswählen. Dazu muss man natürlich sicherstellen, dass dieses auch mit Alexa gesteuert werden kann. Beispielsweise kann man auf Amazon eine Liste und Übersicht mit den kompatiblen Produkten finden. Diese List untergliedert sich in verschiedene Rubriken. Weiterhin ist diese Liste immer wichtig, wenn man gerade auf der Suche nach kompatiblen Geräten ist. Zumindest kann man sich somit viel Zeit sparen.

Zu den Klassikern gehören die smarte Zwischenstecker und vernetzte Lampen und auch Überwachungskameras. Wenn man es noch komfortabler zuhause haben will, so kann man einen Alexa-kompatiblen Saugroboter verwenden. Man kann aber auch eine Alexa-kompatible Waschmaschine einsetzen.

Alexa ist sogar in der Lage das eigene Zuhause zu überwachen. Sehr beliebt sind immer wieder die Überwachungskameras. Bei der Auswahl der Smart Home Geräte sollte man darauf achten, dass einige Geräte über Alexa gesteuert werden können, während andere Geräte dagegen auf eine Smart Home Zentrale angewiesen sind. Diese Smart Home Zentrale wird immer dann erforderlich, wenn man gleich mehrere Geräte gleichzeitig bedienen möchte.


Was ist beim Verbinden von Geräten mit Alexa im Smarthome zu beachten?

Neben einzelnen Geräten kann man sich auch nach einem Smart Home System umschauen. Die Steuerung erfolgt dann nicht nur über Alexa, sondern auch über eine Smartphone App. Der Vorteil ist hier, dass man von mehr Möglichkeiten und Vorteilen profitieren kann. Schließlich kann man auf einer App viele unterschiedliche Einstellungen vornehmen und Alexa noch weiter personalisieren. Auf diese Weise hat man noch mehr Spaß.

In der Regel ist die Einrichtung von Smart Home Geräten mit Alexa gar nicht so aufwendig. Man braucht zunächst einen Echo Lautsprecher mit Zigbee Smart Home Hub. Man kann zum Beispiel eine Zigbee-Lampe oder einen Alexa-kompatiblen Zwischenstecker mit einem bestimmten Sprachbefehl in das bestehende System integrieren. In diesem Fall würde Alexa dann automatisch nach dem eingeschalteten Gerät suchen. Auf diese Weise kann dem User gleich mitgeteilt werden, ob die neue Hardware gefunden worden ist oder nicht. Die fertig eingerichteten Geräte können dann über die Alexa App umbenannt werden.

Alternativ kann ein neues Gerät auch in nur wenigen Schritten über die Alexa App eingerichtet werden. Dafür muss man einfach nur die entsprechenden Einstellungen vornehmen und schon ist der Konfigurationsprozess beendet. Der Einrichtungsprozess soll im Folgenden nochmal zusammengefasst werden:

Anleitung – Wie verbinde ich Alexa mit Smarthome-Steuerung?

  • Zigbee Smart Home Hub kaufen
  • Zigbee Lampe oder Alexa-kompatiblen Zwischenstecker integrieren
  • Sprachbefehl „Alexa, suche meine Geräte“ eingeben
  • Fertig eingerichteten Geräte in der App umbenennen

Beim Einrichten ist es wichtig, dass viele Smart Home-Systeme und die Geräte einen Skills erfordern. Es handelt sich hier um ganz bestimmte Alexa Skills, die man sich auf der Webseite von Amazon herunterladen kann. Wenn man den entsprechenden Skills aktiviert hat, dann muss man ihn nur noch mit einem Klick auf den Button „Aktivieren“ aktivieren. In den meisten Fällen muss man das Konto bei dem Smart Home Anbieter mit Alexa verbinden.

Weiterhin sollte man bei der Einrichtung darauf achten, dass die Geräte in Gruppen zusammengefasst werden. Nicht nur hat man dadurch eine bessere Übersicht. Vielmehr kann man auf diese Weise gleich mehrere Geräte mit nur einem einzigen Sprachbefehl steuern. Wenn man beispielsweise sagt „Alexa, schalte das Licht aus“, dann muss man nicht jede Lampe einzeln schalten. Weiterhin hat eine derartige Gruppierung den Vorteil, dass ein Echo Lautsprecher weiß in welchem Raum er sich befindet. Statt dass man dann sagt „Alexa, schalte das Licht im Wohnzimmer aus“, würde es vollkommen ausreichen, wenn man sagt „Alexa, schaltet das Licht aus.“

Sehr spannend kann es auch werden, wenn man die sogenannten Routinen verwendet. Es handelt sich hier um eine Abfolge von bestimmten Aktivitäten, die in einer Serie ausgeführt werden. Selbstverständlich kann man diese Routinen individuell konfigurieren und programmieren. Klar ist natürlich auch, dass man mit Routinen eine Menge an Zeit sparen kann. Beispielsweise kann man sagen „Alexa, ich gehe schlafen“, womit das gesamte Licht im Haus ausgeschaltet wird und gleichzeitig die Heizung herunterdreht wird. Natürlich sind auch weitere denkbare Kombinationen von Aktivitäten möglich. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist, dass man sich dieser Routinen bewusst ist. Nur dann kann man sich sein Leben auch ungemein vereinfachen.

Anleitung – Wie wird ein Gerät im Smart Home mit Alexa verbunden?

Zwar denken viele Menschen immer noch, dass das Einrichten von Alexa sehr kompliziert ist. Allerdings können viele begeisterte Nutzer das Gegenteil erzählen. In der Tat ist es unheimlich einfach Alexa sofort einzusetzen und mit den einzelnen Geräten zu verbinden. Alles was man braucht ist Amazon Echo und Alexa. Optional kann man auch einen Funkstecker verwenden. Diesen kann man entweder als Stecker an die Steckdose machen oder als Unterputzstecker direkt in der Wand verbauen. Allerdings ist diese Verfahrensweise aufwendiger und nicht in allen Mietwohnungen erlaubt. Auch das Entfernen des Unterputz-Steckers kann kompliziert sein. Mit einem klassischen Funkstecker ist man somit in den meisten Fällen besser aufgestellt.

Wenn man die Geräte und Alexa hat, so muss man nur noch in das Amazon Kundenkonto gehen und das Gerät auswählen. Dieses sollte dann natürlich auch entsprechend aktiviert sein, damit man es finden kann.

Angebot Echo Dot (3. Gen.) Intelligenter Lautsprecher mit Alexa, Anthrazit Stoff
Amazon Echo (3. Generation), smarter Lautsprecher mit Alexa, Anthrazit Stoff
Angebot Echo Dot (3. Gen.) – smarter Lautsprecher mit Uhr und Alexa, Sandstein Stoff

Kurz gesagt, kann die Einrichtung wie folgt vorgenommen werden:

  • Alexa kompatibles Gerät kaufen
  • Alexa kompatibles Gerät anschalten
  • Alexa anschalten
  • Ins Kundenkonto bei Amazon einloggen
  • Gewünschtes Gerät auswählen und aktivieren

Wie kann ein Tagesablauf mit Alexa und Smart-Home-Steuerung aussehen?

Viele Menschen, die sich bereits für Alexa entschieden haben, kommen aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. Selbst Senioren sind von der Nutzung von Alexa sehr angetan und können sich nichts mehr Besseres vorstellen. Die Tatsache, dass viele Aktivitäten gleichzeitig ausgeführt werden können mit nur einem einzigen Klick über die App oder per Sprachbefehl, kann das Leben dieser Personen wesentlich vereinfachen. Sollte man Eltern haben, die Alexa nutzen wollen, so muss man sich die Zeit nehmen und Alexa für seine Eltern einrichten. Darüber hinaus sollte man diesen Menschen auch aufzeigen, wie sich Alexa am besten nutzen lässt. Es kann nicht schaden seinen Eltern eine Liste mit den wichtigsten Sprachbefehlen auszudrucken. Auf diese Weise können sie Alexa auch viel schneller nutzen. Darüber hinaus werden Senioren auch nicht alle möglichen Sprachbefehle nutzen wollen. Es geht für diese Personen viel mehr darum ihr Leben zu vereinfachen.

Grundsätzlich kann der Tagesablauf so aussehen, dass man aufsteht und einen einzigen Sprachbefehl von sich gibt. Anschließend wird eine ganze Reihe von Aktivitäten ausgeführt. So kann beispielsweise morgens das Licht angehen, die Fenster aufgemacht werden, der Kaffee gebrüht werden und das Radio angehen. Dies ist natürlich nur ein Beispiel was mit Alexa in einem Smart Home gemacht werden kann.

Fakt ist aber, dass eine ganze Menge von Einstellungen und individuellen Konfigurationsmöglichkeiten möglich sind, um sich seinen Tagesablauf zu vereinfachen. Nebenbei hat man die Möglichkeit den Energieverbrauch zu überwachen. Dadurch kann man die monatlichen Stromkosten reduzieren. Obendrauf kann man mit Alexa auch Einkauflisten erstellen, die aktuellsten Nachrichten hören und diverse Recherchen im Internet ausführen, ohne dass man großartig etwas machen muss. Ein Sprachbefehl oder einige Klicks auf der App reichen hierfür vollkommen aus.

Autor: Peter Baumeister

Der Autor: Peter Baumeister > Über 25 Jahre Berufserfahrung im Bereich Bauen und Sanierung verdienen es zu Papier gebracht zu werden. Dabei neue interessante Tools und Techniken für Handwerker zu testen ist meine Passion.
Back to top button
Close