Wie kann man mit Alexa Lichtschalter anschließen

Alexa Wifi Lichtschalter

8.7

GESAMTBEWERTUNG

8.7/10

Positiv

  • App Fernbedienung
  • Sprachsteuerung
  • Timing-Funktion
  • Außergewöhnliches Design
  • Service-Garantie

Negativ

  • keine Bekannt

Alexa ist die neue Erfindung, die das Leben vieler Menschen ungemein vereinfachen kann. Darüber hinaus sind viele User von diesem Gerät sehr begeistert. In der Tat hat Alexa ein enormes Potential. Die Tatsache, dass man seine Lampen und Lautsprecher per Sprachbefehle steuern kann, entzückt in der Tat sehr viele Menschen auf dieser Welt. Damit man Alexa nutzen kann, braucht man nicht sehr viele Dinge. Die wichtigste Voraussetzung ist, dass man zuhause Internet hat. Allerdings sollte dies in den meisten Haushalten von heute gegeben sein.

Was man noch beachten muss, damit man mit Alexa zuhause seine Lichtschalter steuern kann, das soll im folgenden Artikel aufgezeigt werden:


Was ist zu beachten beim Anschließen von Alexa Lichtschalter?

Beim Anschließen von Alexa sollte man beachten, dass man über eine Internetverbindung zuhause verfügt. Es mag ja Menschen geben, die sich gegen das Internet immer noch wehren. Auf der anderen Seite muss man an dieser Stelle auch behaupten, dass das Leben ohne Internet nur unnötig schwer gemacht wird. Damit man sich das Leben heute einfacher machen kann, wird man um eine Internetverbindung nicht herumkommen.

Darüber hinaus darf man nicht vergessen, dass das Internet heute nicht mehr so teuer ist. Mit knapp 20 Euro im Monat ist man dabei. Das Schönste ist, dass man mithilfe des Internets Alexa so steuern kann, dass man praktisch gar nicht mehr so viel im Haushalt machen muss. Dazu gehört beispielsweise das Erstelle von Einkaufslisten. Natürlich ist auch denkbar, dass man morgens die aktuellen Nachrichten hört und diese sogar noch mit Alexa personalisieren kann.

Mit Alexa kann man noch viele weitere tolle Dinge machen. Die Liste kann hier endlos sein. allerdings heißt das noch lange nicht, dass man nie in der Lage sein wird Alexa effektiv zu nutzen. Denn Alexa kann bereits mit nur wenigen Sprachbefehlen gesteuert werden. Beispielsweise kann man die sogenannten Routinen einsetzen. Dabei handelt es sich um eine Folge von Aktivitäten, welche in einer Serie ausgeführt werden. Diese Routinen kann man bei Amazon bekommen. Sie sind unheimlich praktisch. Darüber hinaus darf man nicht vergessen, dass diese Routinen dem User sehr viel Zeit sparen können. Damit verbunden werden diese Routinen als etwas ganz Besonderes angesehen.

Alexa Smart Lichtschalter, SAINKO 1-Weg WLAN In-Wall gehärtetes Glas Touchscreen-Schalter, arbeitet mit Amazon Alexa und Google Home, Timing-Funktion, Überlastungsschutz (1-weg)
Alexa Wifi Lichtschalter, Smart Lichtschalter für Alexa und Smartphone,gehärtetes Glas Touchscreen-schalter, Timing-Funktion, Überlastungsschutz, kein Hub erforderlich(Weiß 1 Weg)
Angebot Homematic IP Smart Home Schalt-Mess-Aktor für Markenschalter, schaltet Geräte auch per App oder per Sprachbefehl über Amazon Alexa, 142720A0

Wie wird ein Lichtschalter mit Alexa verbunden?

Lichtschalter werden mit Alexa verbunden indem man zunächst das Smartphone und die zu nutzenden Geräte mit Alexa verbindet. In der Regel ist damit gemeint, dass man zunächst die richtigen Voraussetzungen haben muss, damit man Alexa auch nutzen kann. Leider ist es nicht damit getan Alexa einfach aus der Verpackung herauszunehmen und dann in das Wohnzimmer zu stellen.

Damit Alexa auch gut funktioniert, sollte man zunächst dafür sorgen, dass der Kommunikationsfluss nicht durch Möbel oder dicke Wände gestört wird. Weiterhin sollte man zuhause auch Amazon Echo haben. Damit man Alexa voll nutzen kann, spielt es keine große Rolle, ob man Echo Dot oder Amazon Echo verwendet. Der Prozess ist bei beiden derselbe. Darüber hinaus braucht man auch die Alexa App, die man sich im Google Play Store oder im App Store herunterladen kann. Damit verbunden wird man auch kein Geld zahlen müssen, um die App zu nutzen. Sollte man kein Smartphone besitzen, so kann man Alexa Echo auch direkt im Browser installieren.

Als Nächstes muss man Alexa installieren. Eigentlich geht das auch sehr einfach. Zunächst muss man Amazon Echo mit dem mitgelieferten Kabel an eine Steckdose anschließen. Dann wartet man, bis der Leuchtring von blau zu orange wird. Dann wird die offizielle Begrüßung vorgespielt. Mit einem längeren Drücken auf die Aktionstaste wird der Einrichtungsmodus eingesetzt.

Anschließend muss man noch die Alexa App auf seinem Smartphone einrichten. Dazu sollte man seine Amazon-Zugangsdaten bereithalten. Die entsprechenden Einstellung sowie die Aktivierung des Gerätes nimmt man über die Einstellungen innerhalb seines Amazon-Kontos vor.

Wenn man Alexa nutzen will, dann sollte man auch die wichtigsten Funktionen kennen. Diese sind beispielsweise das Einrichten eines Musikdienstes. So kann man beispielsweise Echo-Lautsprecher über Bluetooth bespielen, damit man beim Hören mehr Spaß hat. Mit Alexa kann man weiterhin auch einen Kalender einrichten, Skills aktivieren und seine Smart Home Geräte verbinden.

Der Funktionsumfang geht also weit über die Steuerung von Lampen hinaus.

Was die Nutzung von Lichtern angeht, so kann man verschiedene Möglichkeiten in Anspruch nehmen. Beispielsweise kann man über einen Funkstecker die Lampen nachrüsten. Dies geht mit einem einfachen Zwischenstecker, den man für wenig Geld im Handel bekommt. Diese Vorgehensweise eignet sich wenn man die Lichter einfach nur an- und ausschalten will.

Die einfachste Vorgehensweise Alexa zu nutzen besteht darin alte Lampen per WLAN-Steckdose zu steuern. Mit einer Funksteckdose kann man die Lampen ganz einfach über die Leuchten steuern. Darüber hinaus können alle daran angeschlossenen Geräte intelligent verwaltet werden. Das Beste ist, dass man dazu nicht mal sonderlich intelligent sein muss oder studiert haben muss. Schließlich ist Alexa intelligent genug, um derartige Aktivitäten eigenständig durchzuführen.

Mit Alexa Lichtschalter steuern
Mit Alexa Lichtschalter steuern

Steckdose mit Alexa zum Lichtschalter umbauen

Eine gute Frage ist, welche Lampen-Funktionen man mit Alexa nutzen kann. In der Regel ist es so, dass viele Menschen von Alexa immer noch nicht überzeugt sind. Dies kann daran liegen, dass diese Personen noch gar nicht wissen, was man mit Alexa heute so anstellen kann. In der Tat sind es nur wenige Menschen, die ganz genau wissen was man mit Alexa so machen kann.

Diese Menschen werden sich in der Regel auch intensiver mit den Funktionen von Alexa auseinandergesetzt haben. Zwar braucht man dafür ein bisschen Zeit. Auf der anderen Seite aber hat man schnell den Eindruck, dass man die Investition auf jeden Fall zurückbekommt. Insofern wird man damit belohnt, dass man bei allen Aktivitäten sehr viel Geld und Zeit sparen kann.

Wie wäre es beispielsweise wenn man morgens einen Sprachbefehl von sich gibt und dann eine Reihe von Aktivitäten passieren? Eine mögliche Serie von Aktivitäten kann wie folgt aussehen:

  1. Anschalten der Lichter
  2. Anschalten der Kaffeemaschine
  3. Laden der aktuellen Nachrichten

Die Liste kann an dieser Stelle noch endlos weitergehen. Entscheidend ist die Tatsache, dass man mit Alexa nicht nur Lichter, sondern auch viele andere Geräte in seinem Smart Home steuern kann.


Wie Licht mit Alexa und Schaltern steuern

Die Tatsache, dass man das Licht mit Alexa steuern kann, ist für einige Menschen bereits zum festen Alltag geworden. Auf der anderen Seite gibt es leider noch genug Menschen, die sich dagegen wehren. Sie meinen oft, dass die Einrichtung von Alexa sehr aufwendig ist oder dass die Nutzung kompliziert ist. Wenn diese Menschen wüssten, dass Alexa sehr wohl schnell und unkompliziert eingerichtet werden kann. Man darf nicht vergessen, dass hinter Alexa sehr intelligente Menschen stecken, die genau wissen was man als Mensch zuhause braucht, um ein komfortables Leben zu führen.

Alexa kann besonders dann Sinn machen, wenn man wirklich viel zu tun hat oder mehrere Dinge gleichzeitig machen muss. Beispielsweise kann es schnell passieren, dass man zuhause viel zu tun hat, kochen muss und gleichzeitig noch auf die Kinder aufpassen muss. Was ist aber, wenn plötzlich die Lichtstärke erhöht werden muss, damit man sich beim Schneiden nicht die Finger verletzt?

Genauso gut kann es sein, dass man sich die Finger dreckig gemacht hat und viel Zeit aufwenden muss, nur um den Lichtschalter zu betätigen. In diesem Fall heißt das, dass man die Finger waschen muss, um dann erst den Lichtschalter zu betätigen. Dies kann aber auch heißen, dass man sein Baby für eine kurze Zeit unbeaufsichtigt lassen muss. Was ist aber, wenn sich das Baby in der Zwischenzeit verletzt? An dieser Stelle soll nicht weiter auf die möglichen Gefahren eingegangen werden. Fakt ist aber, dass es Gefahren in der Küche gibt. Möchte man diese reduzieren und stets wachsam über alle Geschehnisse sein, so kann es wirklich helfen, wenn man die Lichter per Sprachbefehl steuern kann.

Interessant ist auch, welche Lampen-Funktionen man mit Alexa nutzen kann. Es ist für den Nutzer möglich die Lampen in einzelne Gruppen einzuteilen. So kann der User mit nur einem Befehl die Lampen im gesamten Haus ein- und ausschalten. Bei diesem Prozess kann man Unmengen von Zeit sparen. Dazu muss man die Programmierung der Gruppen nur einmalig vornehmen.

Darüber hinaus kann man für einzelne Events passende Lichtszenarien erstellen. Hier kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen. Beispielsweise kann man ein Lichtszenario erstellen, wenn man nach Feierabend nach Hause kommt. Gleichermaßen kann man ein Szenario erstellen, wenn man sich entspannen möchte oder Gäste zu Besuch hat. Auch hier kann die Liste noch endlos weitergehen. Die Auswahl an möglichen Licht-Szenarien ist enorm.

Smart Alexa Lichtschalter,MEAMOR WiFi Funk Touch Wandschalter Kein Hub erforderlich,Kompatibel mit Alexa/Google Assistant/Smartphone(1 Gang)
Alexa Wifi Lichtschalter, Smart Lichtschalter für Alexa und Smartphone,gehärtetes Glas Touchscreen-schalter, Timing-Funktion, Überlastungsschutz, kein Hub erforderlich(Weiß 1 Weg)
Alexa Smart Lichtschalter, SAINKO 1-Weg WLAN In-Wall gehärtetes Glas Touchscreen-Schalter, arbeitet mit Amazon Alexa und Google Home, Timing-Funktion, Überlastungsschutz (1-weg)

Anleitung um Smart Home mit Alexa und Lichtschalter zu verbinden

Damit man Alexa auch voll nutzen kann, muss man dieses Gerät zunächst einrichten. Dazu ist es erforderlich, dass man zuhause über eine gute Internetverbindung verfügt. Darüber hinaus sollte man auch sicherstellen, dass Smartphone und Alexa sich in dem gleichen Netzwerk befinden. Dies ist darauf zurückzuführen, dass man Alexa mit einer App steuert. Diese App kann man im App Store seines Betriebssystems herunterladen. Die App ist dazu noch kostenlos.

Weiterhin braucht man auch Amazon Echo. Wenn diese Voraussetzungen erfüllt sind, kann man auch mit der Aktivierung von Amazon Alexa beginnen. Zunächst muss man Zugang zu seinem Amazon Konto bekommen. Dies macht man mit den Amazon-Zugangsdaten. Wenn man sich im Konto eingeloggt hat, muss man sein Gerät auswählen. Anschließend muss man für einige Sekunden auf die Aktionstaste von Alexa drücken und schon wird das Gerät auch aktiviert. Alexa ist nun voll einsatzbereit.

Für die Nutzung von Alexa kann es nicht schaden, wenn man eine Reihe von wichtigen Sprachbefehlen ausdruckt. Natürlich kann man auch im Internet nach den wichtigsten Befehlen schauen und diese dann einfach auswendig lernen. Am effektivsten ist es aber, wenn man sich die besten Befehle einfach ausdruckt. Auf diese Weise hat man diese immer in seiner Nähe. Nach einiger Zeit werden diese Befehle im Gedächtnis abgespeichert, womit man Alexa auch schneller nutzen kann.


Mit welchen Befehlen wird ein Lichtschalter mit Alexa gesteuert:

Alexa ist in Bezug auf die Steuerung des Alltagslebens sehr flexibel. Entweder nutzt man Alexa mit einfachen Sprachbefehlen oder man verwendet sogenannte Routinen. Dabei handelt es sich um eine Reihe von einzelnen Aktivitäten, die mit nur einem Sprachbefehl in Gang gesetzt werden.

Sofern man Alexa ausschließlich für die Steuerung der Lampen verwenden möchte, so ist auch das möglich. So kann man beispielsweise folgende Befehle nutzen:

„Alexa, schalte das Licht im Wohnzimmer an.“

„Alexa, schalte das Licht im Wohnzimmer aus.“

Auch hier kann die Liste noch endlos weitergehen. Davon abgesehen hängen die Befehle auch davon ab, welche Form von Lichtern man zuhause hat.

Autor: Peter Baumeister

Der Autor: Peter Baumeister > Über 25 Jahre Berufserfahrung im Bereich Bauen und Sanierung verdienen es zu Papier gebracht zu werden. Dabei neue interessante Tools und Techniken für Handwerker zu testen ist meine Passion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"