Brennholzfeuchte messen mit einem Holzfeuchtemessgerät

Die Holzfeuchte ist mit einem Feuchtigkeitsmesser einfach zu ermitteln

Brennenstuhl Feuchtigkeits-Detector

9.6

GESAMTBEWERTUNG

9.6/10

Positiv

  • Robustes, handliches Feuchtigkeitsmessgerät
  • Bestimmung des Feuchtigkeitsgehalts von Holz
  • Messbereich von 5 -50% für Holz
  • Messgerät mit automatischer Abschaltung
  • Hold-Funktion ermöglicht das Messen auch an schwer zugänglichen Stellen

Negativ

  • keine Bekannt
Brennholzfeuchte messen mit einem Holzfeuchtemessgerät
Brennholzfeuchte messen mit einem Holzfeuchtemessgerät
Mit einem Holzfeuchtemessgerät wird somit die Brennholzfeuchte gemessen. Dazu wird die Feuchte von Brennholz in wenigen Sekunden festgestellt. Darüber hinaus eignet sich das Gerät auch zum Messen der Restfeuchtigkeit im Stammholz. Demzufolge ist auch die Feuchtemessung im gesägten Holz ein Anwendungsbereich. Darüber hinaus ist auch dad Messen von Baumaterial und Kartonmöglich. Des weiteren ist die Feuchtemessung von Gips, Zement und gehärtetem Mörtel ein Anwendungsbereich. Dabei wird der Feuchtigkeitsgrad des Holzstücks in Prozent angezeigt und reicht von 6 bis zu 42 % Restfeuchte.

Das Brennholz gilt als trocken und ofenfertig, wenn es eine Restfeuchte unter 18 % hat. Jedoch optimal ist eine Restfeuchte von 10 %. In diesem Fall liegt der Heizwert bei ca. 4,2 kWh/kg, während frisches Holz dagegen nur 2,5 kWh/kg erreicht. Die Kenntnis über die Holzfeuchte ist somit im gewerblichen Bereich sehr wichtig. Denn jeder Handwerker kennt das Problem, wenn feuchtes Holz verarbeitet wird. Infolgedessen ist Schimmelbildung und verzogene Werkstücke keine Seltenheit.

Auch im privaten Bereich ist es wichtig, beim Brennholz den Restfeuchtegehalt zu kennen, weil zu feuchtes Holz nur wenig effizient brennt und viel Ruß und Qualm erzeugt.

Methoden zur Ermittlung der Holzfeuchte

Das Holz nimmt daher die Feuchtigkeit aus seiner umgebenden Umwelt auf. Wenn die relative Luftfeuchtigkeit steigt bzw. abnimmt verändert sich somit die Holzfeuchte. Somit lässt auch das Holz mehr Feuchtigkeit ein oder ab. Es ist notwendig hierzu spezielle Feuchtemessgeräte für Holz zu verwenden. Daher wird der Feuchtigkeitsgehalt durch kontinuierliche Veränderungen gemessen. Insofern die relative Feuchtigkeit in der umgebenden Umwelt von Holz auftritt.

Lesen Sie auch: Schimmel im Brennholz beseitigen

Damit die Restfeuchte im Holz bestimmt wird, existieren unterschiedliche Messmethoden. Am häufigsten wird daher das Messen der Kapazität und des Widerstands praktiziert. In der Praxis kommen dafür meistens die folgenden zwei Gerätetypen bzw. Methoden zur Anwendung:

  • Messung des elektrischen Widerstands (mit Einstechfühlern)
  • Messung der elektrischen Impedanz (zerstörungsfreie Feuchtigkeitsmesser)

Widerstandsmessgeräte sind deswegen als Pin-Messgeräte bekannt. Zudem sind sie die am häufigsten verwendeten Messgeräte zum Ermitteln der Brennholzfeuchte. Obwohl diese Geräte ziemlich kostengünstig sind, liefern sie dennoch gute Ergebnisse. Zudem haben sie in der Regel zwei nadelartige Kontaktstifte. Im Grunde genommen werden sie in das Holz gedrückt. Gleichstrom geht aus einem Stift in das feuchte Holz und wird danach durch einen anderen Stift aufgenommen.

Diese Messgeräte messen damit den Widerstand gegen Strom. Trockenes Holz erlaubt es nur wenig Strom zu leiten, während feuchtes Holz weitaus stärkeren Stromfluss ermöglicht. Das Messgerät zeigt je nachdem wie viel Widerstand das Holz zum Strom gibt. Hierzu korreliert diese Widerstandsfähigkeit gegenüber Holzfeuchte. Da bei dieser Messmethode Einstichlöcher von den Stiftern sichtbar bleiben, ist diese Methode für Werkstücke weniger gut geeignet oder die Messung sollte zumindest in einem unsichtbaren Bereich vorgenommen werden. Beim Brennholz spielt das jedoch keine Rolle.

Elektromagnetische Wellen-Technologie (EMW/EMF Messgeräte) 

Sogenannte stiftlose Messgeräte, messen den Feuchtigkeitsgehalt des Holzes, ohne das Holz mit Stiften zu durchdringen. Diese Messgeräte emittieren hierzu elektrische Wellen durch einen Sensor. Dazu wird der Sensor gegen das Holz gedrückt.

Die dadurch erzeugten Wellen erzeugen ein elektromagnetisches Feld (EMF) in Größe des Sensors. Diese gehen je nach Model bis zu einer Tiefe von ca. 2.5 Meter. Das Feld verhält sich unterschiedlich, je nachdem wie viel Feuchtigkeit im Holz anwesend ist. EMF Messgeräte sind auf der Grundlage der Kapazitätsmethode konzipiert, aber ein entsprechend designiertes Messgerät wird auch viele weitere Faktoren in Betracht ziehen.

EMF Messgeräte messen u.a. die Fähigkeit des Holzes zur Speicherung von Energie (Kapazität). Die Menge an Energie, die das Holz aus dem Feld absorbiert ist somit der Leistungsverlust. Die Resistenz des Holzes gegenüber dem Feld ist daher die Impedanz. Die Zähler übersetzen diese elektrischen Informationen schlussendlich zum Prozent des Feuchtigkeitsgehaltes.

Diese Methode ist sehr genau und störungsfrei, doch die entsprechenden Geräte sind etwas teurer, weil auch ihre Konstruktion aufwändiger ist. Auf Grund der Art und Sorte des Holzes wird somit auch unterschiedlich viel Wasser aufgenommen. Für genaue Messungen müssen anfangs solche Daten als Parameter im Messgerät speichern werden.

Einzelne Holzfeuchtemessgeräte unterscheiden sich hauptsächlich in der Messtechnik

Es gibt aber auch Multifunktions-Messgeräte, die diese beiden beschriebenen Messmethoden kombinieren. Auf Grund dessen ist auch die Genauigkeit der Messung ein weiterer wichtiger Punkt.

So hat ein vernünftiges Gerät eine Genauigkeit von mindestens 1 % Außerdem arbeitet es in einem Messbereich von 10-40 % Restfeuchte. Bei vielen Geräten lassen sich die ermittelten Werte in einem LCD Display darstellen, speichern oder sogar auf einen Computer übertragen, um dort ausgewertet werden zu können.

Wie benutzt man ein Messgerät zum Brennholzfeuchte messen?

Die Messung mit dem Holzfeuchtemessgerät sollte immer an mehreren Stellen des Holzstückes durchgeführt werden, für den Fall dass das Holz an unterschiedlichen Stellen unterschiedlich feucht ist. Mann sollte nicht an Stellen messen, wo Risse, Astaugen oder die Rinde präsent ist, weil dies zu einem falschen Ergebnis führen kann.

Um ein Holzfeuchtemessgerät zu benutzen, drücken Sie die Spitzen des Geräts fest gegen das Holz. Falls sich die Fühler nicht sofort in das Kaminofenbrennholz hineindrücken lassen, dann tun Sie es lieber sanft und schonen Sie das Gerät. Üblicherweise funktioniert die Messung bei Weichholz viel einfacher, während trockene Hartholzsorten durch das Trocknen noch härter werden.

Deshalb ist es am besten das Holzstück zu spalten und die Messungen in der Mitte der frisch gespaltenen Seite durchzuführen. Messungen an der Oberschicht liefern nämlich nicht unbedingt richtige Ergebnisse, denn die Oberfläche kann durch Sonneneinwirkung ausgetrocknet werden oder ganz im Gegenteil auch eine übermäßige Feuchtigkeit aufweisen, z.B. durch Regen. Das arithmetische Mittel aller Messungen liefert dann das abschließende und tatsächliche Messergebnis.

Fazit: Günstige Einsteigermodelle zum Brennholzfeuchte messen reichen vollkommen aus

Wer im Winter seine Wohnung mit Brennholz beheizt, darf demzufolge auf ein Holzfeuchtemessgerät nicht verzichten. Laut Gesetzgeber muss das Brennholz auf Restfeuchte kontrolliert werden, damit es umweltfreundlich verbrannt werden kann und schließlich auch einen höheren Brennwert erzielt. Darüber hinaus haben sich vor allem Messgeräte zur Leitfähigkeitsmessung zur Ermittlung der Restfeuchte durchgesetzt.

Lesetipp: Die richtige Abdeckplane für Brennholz

Diese Methode ist vielfach preisgünstiger weil die Toleranzen etwas größer sind, die sich jedoch im Rahmen halten und bis zu 2 % abweichen können. Solche Messgeräte sind schon unter 30 € zu haben und sind für den privaten Bereich vollkommen ausreichend, denn immerhin wird das Gerät nur wenige Male im Jahr eingesetzt.  Im professionellen und ständigen Einsatz sollte man z.B. als Sanierer, Holzwerker oder Holzhändler jedoch auf einen hochwertigen und professionellen Feuchtemesser zurückgreifen, damit äußerst zuverlässige Werte ermittelt werden.

Die 8 bekanntesten Marken und Hersteller für Messgeräte zum Brennholzfeuchte messen sind:
1. Gann Hydromette
2. Trotec
3. Brennenstuhl
4. Stihl
5. Burg-Wächter
6. TFA Dostmann
7. PCE
8. Testo

4.6/5 - (43 votes)

Originally posted 2021-08-01 05:59:59. Republished by Blog Post Promoter

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"