Estrich versiegeln – Die komplette Anleitung

Estrich versiegeln und den Estrichbeton schützen

Estrich versiegeln – Die komplette Anleitung
Estrich versiegeln – Die komplette Anleitung
Was versteht man unter Estrich versiegeln? In der Regel besteht die Oberfläche von Estrich aus rauen Körnern. In der Verwendung als Bodenbelag wird eine Versiegelung des Estrichbodens zunehmend wichtiger. Dadurch kann der Boden leichter gereinigt werden und die porösen Stellen des Bodens geschützt werden.

Mithilfe einer Versiegelung bleibt der Boden vor Eindringen von Schmutz und Fremdkörpern geschützt. Weiterhin wird der Boden durch eine Versiegelung auch abrieb, tritt- und rutschfest. Überall wo der Estrich nicht bedeckt werden kann, ist eine Versiegelung zu empfehlen. Wie geht man aber vor, um eine Versiegelung auf den Estrich aufzutragen?

  1. Untergrund reinigen und ausbessern

Risse, Spalten, Unebenheiten müssen beseitigt werden. Weiterhin muss der Untergrund sauber, trocken, rostfrei sowie fett- und ölfrei sein.

  1. Produkt und Schutz

Hier geht es nun darum Beton -und Estrichböden Zweitkomponentenprodukte zu nutzen. Das Produkt ist für den Innen- und Außenbereich verfügbar. Es sind bei der Verwendung geeignete Handschuhe sowie eine Atemschutzmaske zu tragen.

  1. Richtig Auftragen

Nun werden beide Komponenten in einem Gefäß vermischt und verrührt. Die fertige Mischung gibt man in ein weiteres Gefäß, wo sie nochmal verrührt und vermischt wird. Die fertige Mischung trägt man mit einem Pinsel oder einer Rolle auf. Die Trocknungszeit variiert zwischen 24 und 72 Stunden. Auf eine gute Durchlüftung ist während der Trocknungszeit nicht zu verzichten. Dagegen sollte aber direkte Sonneneinstrahlung und Zugluft vermeidet werden.

Flüssig Kunststoff 5L Bodenbeschichtung 50m² , Acryl, Betonfarbe Beton Beschichtung (Silbergrau)
  • zähe, flexible und abriebfeste Spezialbeschichtung für Füßböden aller Art im Innen- und Außenbereich mit normaler Gehbelastung wie Kellerböden, Zementsockel, Estrich, Betontreppen, Putz, Mauerwerk, Holz usw.
  • die Bodenfarbe eignet sich für alle Fußböden mit normaler Gehbelastung, die Beschichtung reicht bei einmaligem Anstrich für ca. 50m²

Renovierungstipp: Betonfarbe für den Aussenbereich und Innenbereich

Um Estrich versiegeln kosten berechnen

In der heutigen Bautechnik ist der Estrich eine sehr weit verbreitete Form dem Fußbodenbau abzuschließen. Mithilfe von Estrichbeton wird dem Boden die höchste Festigkeit zugeschrieben. Zudem ist ein Bodenbau aus Estrich wesentlich günstiger als ein Untergrund aus Holz.

Durch eine Versiegelung wird der wertvolle und robuste Estrich vor Schmutz und Fetten geschützt. Die Estrichversiegelung kann um die 10 bis 50 Euro kosten. Daher lohnt es sich vorher einen Preisvergleich durchzuführen. Die Preise variieren auch für die verwendeten Materialien. Offenporige Böden brauchen eine höhere Versiegelung, was natürlich mehr Geld kostet.

Estrich farblos versiegeln mit was

Die wichtigste Voraussetzung ist, dass der Estrich auf einer glatten und sauberen Oberfläche aufgetragen wird. Der Boden muss also vorher mehrmals gefegt und abgesaugt werden. Weiterhin müssen alle Risse und Vertiefungen ausgeglichen werden.

Ansonsten kann nämlich die Stabilität der Versiegelung beeinträchtigt werden. Bevor der Estrich farblos versiegelt wird, muss er trocken sein. Die Restfeuchte muss einen Wert unter 0,3 Prozent besitzen. Die Trocknungszeit sollte auf jeden Fall eingehalten werden. Weiterhin müssen Öl und weitere Flüssigkeiten entfernt werden.

Die gängigste Art den Estrich zu versiegeln ist ein Zweitkomponenten-Epoxidharz. Dieses Produkt unterscheidet sich nach der Verwendung im Innen- und Außenbereich. Auch die Rutsch- und Triffsicherheit kann einen großen Unterschied im Zweitkomponenten-Epoxidharz ausmachen. Wichtig ist, dass man diese Produkte nur mit einer Schutzausrüstung nutzen sollte.

Eine Atemschutzmaske, feste Handschuhe und Schutzbrille sollten Pflicht sein. Weiterhin wird das Epoxidharz erst vor Ort gemischt. Das Mischungsverhältnis ist dabei unbedingt einzuhalten, da ansonsten die Versiegelung an Wirkung verlieren wird. Das Epoxidharz sollte in dünnen Schichten mit Pinsel oder Roller aufgetragen werden. Zugluft und direkte Sonneneinstrahlung sind zu vermeiden. Bis zu 72 Stunden sollte man warten bis man den Boden wieder belasten kann.

Estrich im Bad versiegeln

Im Bad verhält es sich ähnlich mit der Versiegelung. Hier ist der Vorteil, dass der Boden in der Regel schon glatt ist. Trotzdem ist eine vorherige Reinigung sinnvoll, auch wenn diese nicht so sorgfältig ausfallen muss wie in anderen Räumlichkeiten.

Wichtig ist hier auch, dass man im Bad auf Trockenheit achtet, ansonsten wird die Versieglung niemals trocknen. Das Bad sollte zudem vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden. Am besten ist es das Bad gar nicht zu benutzen während die Versiegelung dort trocknet. Auf diese Weise kann man verhindern, dass Nässe in den Boden eintritt.

Wie Estrich mit Epoxidharz versiegeln

Den Estrich kann mit einem Zweitkomponenten-Epoxidharz versiegeln. Es gibt bei der Anmischung ein Mischverhältnis, welches man unbedingt einhalten sollte. Die Trocknungszeit beträgt bis zu 72 Stunden. In dieser Zeit sollte der Boden überhaupt nicht belastet werden. Die Nutzung einer Atemschutzmaske sowie dem Tragen von Schutzhandschuhen und einer Schutzbrille ist äußerst zu empfehlen.

Estrich in der Garage versiegeln

Auch in der Garage bietet es sich an den Estrich zu versiegeln. Eine Bodenbeschichtung mit Epoxidharz bildet den idealen Schutz für einen Estrichboden in einer Garage. Der Estrich lässt sich in der Garage viel einfacher reinigen. Dies ist von großen Vorteil, da gerade durch das Auto sehr viel Öl und Fett auf den Boden fließt. Des Weiteren kann eine Versiegelung dazu führen, dass der Garagenboden vor Öl und Verschmutzungen nicht nur geschützt ist, sondern auch wesentlich einfacher gereinigt werden kann. Und gerade in der Garage muss öfters saubergemacht werden.

Bevor man den Schutz aufträgt, muss die Oberfläche trocken sein. Einmal durchfegen kann grundsätzlich nicht schaden. Die Mindesttemperatur sollte beim Auftragen mindestens 10 Grad betragen. Wenn man nicht gerade im Winter vorhat den Schutz aufzutragen, so kann man nichts verkehrt machen. Wenn die oberste Schicht abblättert, muss diese lose Schicht abgeschliffen werden.

Damit die Saugfähigkeit reduziert wird, muss man den Estrich tiefengrundieren. Die Grundierung muss gut einsaugen und sollte nicht glänzen. Die Trockenzeit beträgt beim Tiefengrundieren etwa 5 Stunden. Anschließend wird der Garagenboden mit einer 2K-Epoxi-Beschichtung versiegelt.

Das Mischverhältnis beträgt 2:1, und man sollte sich auch an diese Vorgaben halten, wenn man ein gutes Ergebnis erzielen möchte. Eine homogene Mischung der Materialkomponenten für die Versiegelung ist äußerst wichtig. Man sollte ungefähr 10 Minuten warten bis die Luft aus dem angemischten Material entwichen ist. Dadurch verhindert man, dass im späteren Verlauf keine Luftblasen entstehen.

Estrich gegen Öl versiegeln

Öle und Fette können den Estrich ungemein beeinträchtigen. Öle können gerade in einer Garage sehr leicht entstehen und in den Estrichboden eindringen. Kein Wunder, denn dort wird das Auto abgestellt, und wenn das Auto mit Öl tropft, dann ist das Eindringen von Estrich in den Boden nicht zu verhindern. Wenn zur gleichen Zeit noch sonstiger Schmutz in den Boden eindringt, dann kann man schon von einer Katastrophe reden. Soweit muss es aber nicht kommen.

Die einfachste und sicherste Lösung stellt eine Versiegelung dar. Die Versiegelung kann farblos auf den Estrich aufgetragen werden. Dieser Vorgang ist nicht weiter schwer. Wichtig ist nur, dass man das richtige Mischverhältnis einhält und während dem Auftragen eine Atemschutzmaske und Schutzhandschuhe trägt. Wenn der Estrich erstmal aufgetragen ist und eine Trocknungszeit von 72 Stunden eingehalten worden ist, kann man davon ausgehen, dass der Boden in der Garage gegen jegliche Verschmutzungen und Öl weitgehend geschützt ist.

Natürlich kann der Schutz auch in den Räumlichkeiten in der Wohnung oder im Haus aufgetragen werden. Besonders die Küche oder der Essraum sind Orte, wo sich schnell Öl und Fette auf dem Boden niederlassen können. Hier gilt es also mit einer entsprechenden Versiegelung vorzusorgen. Hat man die Versiegelung einmal aufgetragen, so wird man ein weitaus einfacheres Leben haben. Die Reinigung wird einem viel leichter fallen. Und schließlich ist der Estrichboden langfristig geschützt, was viele potentielle Probleme erst gar nicht auftreten lässt.

Estrich versiegeln für den Wohnbereich

Und schließlich kann man Estrich auch im Wohnbereich nutzen. Gerade im Wohnbereich macht sich der Estrich sehr gut und sorgt für ein schickes Ambiente. Damit der Estrich aber gegen jeglichen Schmutz und sonstigen Beeinträchtigungen geschützt ist, muss er versiegelt werden.

Gerade in der Küche kann es vorkommen, dass Öle, Fette und sonstige Flüssigkeiten in den Estrich eindringen und ihn schädigen. Die Versiegelung ist farblos und kann mithilfe von Epoxidharz aufgetragen werden. Wichtig ist, dass man die Versiegelung im richtigen Mischverhältnis aufträgt. Dieses beträgt in der Regel 2:1, kann aber auch abhängig vom Hersteller variieren.

Daher ist es wichtig sich immer an die Angaben des Herstellers zu wenden, wenn man ein optimales Ergebnis erzielen möchte. Anschließend trägt man die Versiegelung auf. Während dieses Vorganges sollte man eine Schutzausrüstung tragen, damit die Gesundheit nicht beeinträchtigt wird. Eine Schutzbrille, eine Atemschutzmaske und Schutzhandschuhe bekommt man günstig bei jedem Fachhändler oder Onlineshop.


FAQ für Estrich schleifen:

Estrich ist ein vielseitiger Bodenbelag, der in vielen verschiedenen Situationen eingesetzt werden kann. In diesem Artikel beantworten wir einige der häufigsten Fragen rund um Estrichversiegelungen. Erfahre, warum Estrich versiegelt werden sollte, wie viel es kostet, ob du Estrich als Bodenbelag lassen kannst und vieles mehr.

Warum Estrich versiegeln?

Estrich ist ein Bodenbelag, der einige Vorteile bietet. Zum Beispiel ist er fugenlos verlegbar, kann eingefärbt werden und ist gleichzeitig strapazierfähig und pflegeleicht. Zudem ist er belastbar und kann mit einer Fußbodenheizung kombiniert werden. Ein Estrichboden bietet außerdem eine gute Schall- und Wärmedämmung.

Allerdings kann Estrich auch Nachteile haben. Eine unversiegelte Estrichoberfläche kann porös sein und Feuchtigkeit aufnehmen, was zu Schimmelbildung und anderen Problemen führen kann. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, Estrich zu versiegeln, um ihn widerstandsfähiger zu machen und seine Lebensdauer zu verlängern.

Was kostet Estrich versiegeln?

Die Kosten für das Versiegeln von Estrich können je nach Größe der zu versiegelnden Fläche und der Art der Versiegelung variieren. Für den Schliff und die Versiegelung fallen allein Kosten von mindestens 50 Euro pro Quadratmeter an. Die Sichtestrich-Preise inklusive Verlegung liegen in der Regel bei mindestens 100 Euro pro Quadratmeter.

Kann man Estrich als Boden lassen?

Estrich kann als Bodenbelag in vielen verschiedenen Situationen eingesetzt werden. Da Estrich und Nivelliermasse flüssig aufgetragen werden, ist Estrich als Bodenbelag überall dort von Vorteil, wo es Unebenheiten im Boden gibt oder Bodenbeläge schwer zu verlegen sind. Allerdings ist es wichtig, den Estrich vor der Verwendung gründlich zu schleifen, um eine ebene Oberfläche zu schaffen.

Warum muss Estrich geschliffen werden?

Um sicherzustellen, dass der Estrichboden beim Verlegen gut haftet, sollten Unebenheiten vorher ausgeglichen werden. Insbesondere beim Entfernen älterer Beläge bleiben häufig Reste von Kleber und Mörtel auf der Oberfläche haften. Um diese Reste gründlich zu entfernen, sollte Estrich abgeschliffen werden.

Warum Folie auf Estrich?

Empfehlenswert ist die Verlegung von Estrich auf einer Trennschicht wie PE-Folie. Die Folie verhindert das Aufsteigen von Feuchtigkeit in der späteren Oberfläche und schützt somit den Estrich vor Feuchtigkeitsschäden.

Was muss ich machen, wenn der Estrich sandet?

Wenn die Flanken stehen bleiben, ist der Estrich in Ordnung. Wenn nicht, liegt ein Mangel in Form einer sogenannten weichen Schale vor. Um dieses Problem zu lösen, muss der Estrich abgeschliffen (oder möglicherweise auch mit einer Drahtbürste gebürstet), abgesaugt und anschließend mit einer Grundierung auf Dispersionsbasis behandelt werden.

Wie viel cm kann man Estrich schleifen?

Beim Schleifen von Estrich sollten in der Regel 15-18 mm auf der gesamten Fläche abgeschliffen werden. Allerdings verliert der Estrich dadurch erheblich an Festigkeit, weshalb es wichtig ist, vorsichtig vorzugehen.

Wie versiegelt man einen Betonboden?

Bevor ein Betonboden versiegelt werden kann, muss die Beschaffenheit des Bodens überprüft werden. Anschließend sollte der Boden gründlich gereinigt und vollständig getrocknet werden. Danach kann eine Grundierung aufgetragen werden, bevor abschließend die Versiegelung aufgetragen wird.

Was kostet Estrich für 100m2?

Die Kosten für Estrich können je nach Art des Estrichs und der zu versiegelnden Fläche variieren. Eher dünn aufgetragene Estricharten wie Gussasphaltestrich kosten bei der Anschaffung zwischen 5,00 und 8,00€ pro Quadratmeter. Zementestrich mit einer höheren Schichtdicke von 5 oder 6 Zentimetern liegt preislich zwischen 10,00 und 15,00€.

Kann man Vinyl direkt auf Estrich verlegen?

Ja, Klick-Vinylboden kann direkt auf Estrich verlegt werden, solange der Untergrund nur eben, trocken und sauber ist. Falls der Estrich-Untergrund jedoch Unebenheiten von mehr als 3 mm pro laufendem Meter aufweist, sollte dieser mit einer Ausgleichsmasse nivelliert werden.

Was ist besser Beton oder Estrich?

Beton und Estrich haben jeweils ihre Vor- und Nachteile und eignen sich für verschiedene Anwendungen. Beton ist in der Regel stabiler als Estrich, da er größere Steine enthält. Estrich hingegen ist ebener und wird oft als Bodenbelag verwendet, auf dem später andere Bodenbeläge aufgebracht werden können.

Was passiert, wenn man Estrich nicht schleift?

Wenn Estrich nicht angeschliffen wird, kann dies zu Problemen führen. Eine unebene Oberfläche kann dazu führen, dass Bodenbeläge wie Fliesen oder Laminat nicht richtig haften. Zudem können unebene Stellen auf dem Estrich dazu führen, dass Möbel oder andere Gegenstände kippeln oder wackeln.

Welcher Estrich muss nicht geschliffen werden?

Fließestrich oder Anhydritestrich muss vor dem Verlegen nicht angeschliffen werden, da diese Estricharten bereits eine ebene Oberfläche aufweisen. Durch das Anschleifen wird die haftungsfeindliche „Haut“ entfernt, die sich auf anderen Estricharten aus Bindemittelanreicherungen, Zusatzstoffen und Kalk bildet.

Was kann man beim Estrich falsch machen?

Beim Verlegen von Estrich gibt es einige Fehler, die vermieden werden sollten. Dazu gehören beispielsweise Unwissenheit über den Estrich, mangelhafte Kommunikation zwischen verschiedenen Gewerken, Missachtung der Vorgaben, falsches Lüften und falsche Heizungsleistung für die Estricktrocknung. Es ist wichtig, sorgfältig zu planen und die Vorgaben genau zu befolgen, um ein optimales Ergebnis zu erzi

Was kommt auf den Estrich drauf?

Auf den Estrich folgt dann die Nutzschicht, also die oberste Schicht des Fußbodens, die einer vielseitigen Beanspruchung ausgesetzt ist. Für diese Schicht gibt es viele verschiedene Materialien, die in Betracht gezogen werden können, wie zum Beispiel Parkett, Teppichboden oder Vinylboden.

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"