Hochhubwagen warten und instand halten

Ein Hochhubwagen hilft Ihnen schwere Lasten zu bewegen und diese in die Höhe zu befördern. Paletten und Gitterboxen lassen sich damit problemlos in Palettenregale oder LKWs und Sprinter verladen. Doch was ist zu tun, wenn sich am Hochhubwagen Probleme auftun? Wenn sich die Gabelzinken trotz Pumpen nicht mehr bewegen? Das kann schnell die gesamte Planung des Tages durcheinanderbringen.

Mit der richtigen Wartung und Instandhaltung, sparen Sie Zeit und Kosten. Einige Arbeiten können Sie selbst ohne die Hilfe eines Fachmanns durchführen. Welche das sind und was genau zu tun ist, erfahren Sie in den nachfolgenden Kapiteln.

Hochhubwagen entlüften

Manuelle Hochhubwagen können Sie einfach selbst entlüften. Luft in der Hydraulik kann mitunter ein Grund sein, warum sich die Gabelzinken nicht mehr anheben lassen. Beachten Sie, dass diese während der Entlüftung nicht beladen sein dürfen!

Sind die Voraussetzungen gegeben, dann bringen Sie zuerst den Handhebel in die Absenkposition. Sollte es nötig sein, halten Sie ihn in dieser Position fest. Jetzt können Sie mehrere Male pumpen, als wollten Sie die Gabel anheben. Der Pumpvorgang lässt die eingedrungene Luft entweichen. Anschließend stellen Sie den Hebel um und versuchen Sie erneut, die Gabel anzuheben. Im optimalen Fall können Sie direkt weiterarbeiten.

Vermeiden Sie Luft in der Hydraulik

Generell ist es immer ratsam Luft in der Hydraulik zu vermeiden, sodass es erst gar nicht zu Problemen kommt. Wird der Hochhubwagen gekippt oder auf schiefen Untergründen genutzt, kann Luft eindringen.

Bitte beachten Sie, dass aufgrund der geladenen Lasten gefährliche Unfälle drohen, wenn die Ladung kippt oder auf einer Schräge zu schwer wird. Sollte es doch einmal notwendig sein, eine Schräge oder einen Höhenunterschied überwinden zu müssen, sollte eine Rampe genutzt werden, die den Unterschied über eine längere Strecke flach ausgleicht.

Eine weitere mögliche Ursache für Luft in der Hydraulik kann die seltene Benutzung des Hochhubwagens sein. In diesem Fall reicht für gewöhnlich eine einfache Entlüftung vor der erneuten Nutzung aus.

Öl nachfüllen

Lässt sich die Gabel dann immer noch nicht anheben, könnte das Problem an zu wenig Öl liegen. Ein ausreichender Ölstand ist erforderlich, damit die Hydraulikpumpe den Druck auf die Hebeeinrichtung übertragen kann. Eine Nachfüllung bis zum unteren Rand des Einfüllstutzens reicht dabei aus.

Beachten Sie, dass nur das Öl nachgefüllt werden darf, das sich bereits im Hydrauliksystem des Hochhubwagens befindet.

Besonders empfehlenswert ist die Kontrolle des Ölstands vor dem Einsatz, wenn der Hochhubwagen nur temporär zum Einsatz kommt. Auch beim Gebrauch in dreckigen Umgebungen ist eine regelmäßige Überprüfung ratsam, da sich Schmutzpartikel im Öl negativ auf die Funktion der Hydraulik auswirken und ausgewechselt werden muss. Generell sollte das Öl bei regelmäßigem Gebrauch alle vier bis sechs Monate kontrolliert und nachgefüllt werden.

Beachten Sie dabei stets die Herstellervorgaben und die Bedienungsanleitung. Darin finden Sie Informationen, welches Öl verwendet werden darf und welche Menge nachzufüllen ist. Sollte diese nicht mehr vorhanden sein oder es bestehen immer noch Fragen, können Sie auch direkt den Hersteller kontaktieren.

Weitere Wartungs- und Instandhaltungsaufgaben

Hubkette fetten

Ein sehr wichtiger Bestandteil des Hochhubwagens stellt die Hubkette dar. Sie ist notwendig für den Hubmechanismus und das Anheben der Gabeln. Zur umfassenden Wartung gehört das Fetten der Hubkette in einem Turnus von etwa allen drei Monaten sowie die Reinigung bei Bedarf, wie etwa bei Verschmutzungen. Überprüfen Sie die Kette auch regelmäßig auf Abnutzungserscheinungen. Die Kontrolle schützt Sie vor möglichen Unfällen und gewährleistet eine optimale Funktion Ihres Hochhubwagens.

Für das Fetten eignet sich ein Kettenspray, das auf die Innenseite der Kettenglieder gesprüht wird. Zudem sollten alle beweglichen Teile des Hochhubwagens auch einmal im Quartal gefettet werden.

Weitere kleine Wartungsarbeiten, die selbst vorgenommen werde können

Neben Ölwechsel, Entlüftung und Fetten gibt es noch weitere kleine Wartungsarbeiten, die Sie oder Ihre Mitarbeiter ohne fremde Unterstützung durch einen Fachmann durchführen können, wie beispielsweise

  • Dichtungen wechseln oder
  • Räder/Rollen austauschen

Vor allem bei intensiver Nutzung des Hochhubwagens kann es zu Verschleißerscheinungen bei Dichtsätzen und Rollen kommen. Diese können als Ersatzteile nachgekauft und anschließend innerhalb weniger Minuten und mit wenigen Handgriffen ausgewechselt werden. Ihr gewarteter Hochhubwagen verrichtet dann wieder eine tadellose Arbeit im Lager & Co.

Es kann sein, dass weder ein Ölwechsel noch das Entlüften oder der Tausch von Dichtungen die ersehnte Lösung für ein Problem bringt. In solch einem Fall kann ein ernster Defekt die Ursache sein. Hier empfiehlt es sich, nicht selbst Hand anzulegen und Hilfe bei einem entsprechenden Fachmann zu suchen. Zudem sollten Sie immer die Gebrauchsanweisung beachten. Nur die vorgesehene Nutzung sorgt für den entsprechenden Erfolg.

Ausnahme Elektro-Hochhubwagen

Unsere Anleitung und Vorgehensweisen eignen sich ausschließlich für rein manuelle Hochhubwagen. Doch es gibt auch eine Vielzahl an Hochhubwagen, die über einen Motor betrieben werden. Mit ihnen können schwere Lasten einfacher und schneller bewegt werden. Dabei ist die Reparatur als auch die Instandhaltung von elektrischen Hochhubwagen schwieriger. Ein Defekt kann eine große Gefahr darstellen! Vermeiden Sie das Risiko und holen Sie sich hier direkt einen Profi an Ihre Seite.

Autor: Peter Baumeister

Der Autor: Peter Baumeister > Über 25 Jahre Berufserfahrung im Bereich Bauen und Sanierung verdienen es zu Papier gebracht zu werden. Dabei neue interessante Tools und Techniken für Handwerker zu testen ist meine Passion.
Back to top button