Hohlraumdübel aus Kunststoff

fischer MEISTER-BOX DUOPOWER + Schraube, Werkzeugkiste

9.3

GESAMTBEWERTUNG

9.3/10

Positiv

  • insgesamt 160 Teile in 5 verschieden großen Fächern
  • Ein Dübel für alle Baustoffe
  • Absolut leistungsstark
  • zur Anbringung von leichten und schweren Gegenständen
  • intelligenter 2-Komponenten-Dübel

Negativ

  • keine Bekannt

Wie funktioniert ein Hohlraumdübel aus Kunststoff?

Kaum zu glauben, doch noch vor wenigen Jahrzehnten gab es im Prinzip nur eine Form eines Dübels: Als Holzdübel, der manchmal in verleimter Form, manchmal aber auch nur auf Klemmdruck verschiedene Komponenten aus Holz zusammenhielt, leistete er jahrhundertelang gute Dienste. Mittlerweile wurden zahlreiche weitere Dübelarten entwickelt, sodass man für jedes Einsatzgebiet den passenden Dübel finden kann. Mit dem Allzweckdübel aus Kunststoff gibt es zudem einen Allrounder, der bei nahezu jedem Werkstoff eingesetzt werden kann.


Wie finde ich den richtigen Kunststoff Hohlraumdübel?

Wichtig ist hier vor allem, den Untergrund genau zu kennen. Einen Hohlraumdübel kann man natürlich nur dann verwenden, wenn sich hinter der Bauplatte tatsächlich auch ein ausreichend tiefer Hohlraum befindet.

Zudem kommt es natürlich auf die Belastung an: Wie viel Gewicht soll der Dübel später halten? Die Antwort auf diese Frage klärt häufig auch, welche Art eines Dübels man verwenden kann. Ein klassischer Allzweckdübel ist meistens nicht besonders stark belastbar, erfüllt seinen Zweck bis zu einem gewissen Grad der Belastung aber hervorragend.

Die Verpackung des Kunststoff Hohlraumdübels gibt an, von welcher Belastbarkeit man bei dem jeweiligen Dübel rechnen kann, sofern dieser korrekt gesetzt wurde. Hier gibt es Allzweckdübel unterschiedlicher Größen mit verschiedener Tragfähigkeit. Es kommt also darauf an, mit welchem Gewicht der Dübel belastet werden soll.

Übrigens werden Allzweckdübel oftmals nicht explizit als Hohlraumdübel aus Kunststoff ausgewiesen. Aufgrund ihrer Beschaffenheit und Funktionsweise ergibt sich die Eigenschaft als Hohlraumdübel aber automatisch.

Welche Hohlraumdübel aus Kunststoff von Fischer gibt es?

Die deutsche Firma Fischer ist bei der Entwicklung von Dübeln aus Kunststoff seit jeher führend. Immerhin war es der Gründervater des Unternehmens, Arthur Fischer, der den ersten Kunststoffdübel erfand. Dieser hat bekanntlich weltweit Karriere gemacht und findet sich in jedem modernen Gebäude tausendfach.

Als Allzweckdübel hat sich der Original Fischer SX Spreizdübel also milliardenfach bewährt. Dieser lässt sich auch als Hohlraumdübel verwenden.

Neben diesem bewährten Klassiker hat die Firma Fischer aber auch den zweikomponentigen Duo-Power Spreiz- und Hohlraumdübel im Sortiment. Dieser sorgt mit seinen drei Funktionsprinzipien (klappen, spreizen und knoten) für eine besonders gute Haltbarkeit und Belastbarkeit. Außerdem besitzt er eine ausgeprägte Mitdrehsicherheit. Dieser Dübel lässt sich auf den verschiedensten Werkstoffen einsetzen:

  • Beton
  • Vollziegel
  • Kalksand-Vollstein
  • Porenbeton
  • Hohlblock aus Ziegel, Beton o.ä.
  • Naturstein
  • Spanplatten
  • Vollgips-Platten
  • Vollstein aus Leichtbeton
  • Hochlochziegel
  • Kalksand-Lochstein
  • Gipsbauplatte
  • Gipskarton- und Gipsfaserplatten

Dabei ist es auch unerheblich, ob der Dübel in einen Hohlraum hineinragt oder im Werkstoff beziehungsweise in der Wand selbst ausreichend guten Halt findet.

Angebot TOX Gipskartondübel Spiral 32 mm, 50 Stück, 068100231
fischer DUOPOWER 6 x 30, Universaldübel, leistungsstarker 2-Komponenten-Dübel, Kunststoffdübel zur Befestigung in Beton, Ziegeln, Stein, Gipskarton uvm., ohne Schrauben, 100 Stück
100 Stück Gipskartondübel, Hohlraumdübel, Rigipsdübel, Dübel aus Kunststoff mit Spitze

Wie halten Hohlraumdübel aus Kunststoff?

Die Wirkungsweise von Hohlraumdübeln aus Kunststoff ist so einfach wie genial. Dabei macht man sich die natürlichen Eigenschaften des im Vergleich zur Schraube relativ weichen Kunststoffmaterials des Dübels zunutze.

Das Vorgehen ist rasch erklärt: Um einen Allzweckdübel zu setzen, wird bei jedem Untergrund zuerst ein Loch im richtigen Durchmesser vorgebohrt. Bei einer massiven Wand hat dieses Loch nur einen Ein-, aber keinen Ausgang. Ein hier platzierter Allzweckdübel spreizt sich auseinander, sobald eine Schraube eingedreht wird. Durch seine äußere Struktur, die meistens aus Rillen und Klappen besteht, findet der Dübel dann einen guten Halt in der Wand.

Wird der Allzweckdübel als Hohlraumdübel eingesetzt (zum Beispiel bei einer Wand aus Gipskartonplatten oder Holzfaserplatten), wird das Bohrloch komplett durch das Material getrieben. Setzt man den Dübel, ragt dieser an der Rückseite also ein ganzes Stück heraus.

Wenn nun die Schraube in den Allzweckdübel gedreht wird, hat ihr Schraubgewinde beim hinten in den freien Raum ragenden Dübel einen besonderen Effekt: Das Gewinde schiebt den Dübel zurück an die Rückseite der Wand. Dort bildet er eine Art Knoten, der für einen stabilen Halt von Schraube und Dübel sorgt. Da das Material des Allzweckdübels dauerelastisch ist und auch nach Jahren nicht porös wird, ist eine dauerhafte Sicherheit des Allzweckdübels auch in diesem Fall gegeben.


Fazit: Wie einen Hohlraumdübel aus Kunststoff richtig verwenden?

Ein Hohlraumdübel aus Kunststoff ist bei vielen Verschraubungen an Faser- oder Gipskartonplatten die erste Wahl. Da es sich um typische Allzweckdübel handelt, hat man selbige meistens sogar in der heimischen Hobbywerkstatt vorrätig.

Zu beachten ist allerdings, dass diese Dübel eine gewisse Tiefe aufweisen, also gemeinsam mit der Schraube deutlich hinter die Gipskartonwand hinausragen. Außerdem bieten sie durch den Knoten, der nach dem Eindrehen der Schraube am hinteren Ende des Dübels entsteht, nur einen bedingt belastbaren Halt. Mit wie viel Kilogramm diese Dübel tatsächlich belastet werden können, wird vom Hersteller der Dübel angegeben. Diese Tragfähigkeit ist aber auch immer abhängig von der Beschaffenheit der Wand.

Das Entfernen der Kunststoff-Hohlraumdübel ist vergleichsweise einfach. Zuerst wird die im Dübel platzierte Schraube fast vollständig herausgedreht. Dabei löst sich auch der Knoten hinter der Gipskartonwand weitgehend auf. In den meisten Fällen kann der Dübel nun über die vorne herausragende Schraube herausgezogen werden, wozu man einfach nur mittels Kombizange an der Schraube ziehen muss. Eine Alternative stellt ein Korkenzieher dar, für dessen Benutzung die Schraube natürlich zuvor komplett entfernt werden muss.

Sofern sich der Dübel nicht wieder so geradezieht, dass man ihn nach vorne aus dem Bohrloch ziehen kann, gibt es noch die Methode, ihn in die andere Richtung verschwinden zu lassen. Dafür wird der Dübel nach hinten aus dem Loch gedrückt, sodass er in den Hohlraum fällt. Anschließend kann das in der Wand verbleibende Loch einfach zugespachtelt werden.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"