Lichtschachtabdeckung aus Glas – begehbar & nach Maß

Lichtschachtabdeckung aus ESG Glas

8.4

GESAMTBEWERTUNG

8.4/10

Positiv

  • ESG-Verglasung
  • incl.Dichtungsband
  • inkl. Scharnier und Montageset
  • Montage auf Dämmung möglich
  • Abmessung: 480x1220 mm

Negativ

  • keine Bekannt

Gibt es Lichtschachtabdeckungen aus Glas?

Die mit weitem Abstand am häufigsten genutzte Lichtschachtabdeckung besteht aus einem Stahlgitterrost. Die Lichtschachtabdeckung kann aber auch aus Glas bestehen. Der Vorteil der Lichtschachtabdeckung aus Glas liegt natürlich zunächst im vermehrten Lichteinfall. Gerade bei Lichtschächten, die aus bautechnischen Gründen relativ klein ausfallen, sorgt die Lichtschachtabdeckung aus Glas für mehr Helligkeit in den dazugehörigen Kellerräumen. Es gibt jedoch eine Einschränkung. Besteht die Lichtschachtabdeckung aus Betonglas, ist der Lichteinfall kaum stärker als der durch einen Gitterrost.


Bezüglich der Optik zeigt sich die Lichtschachtabdeckung aus Glas gegenüber dem Standard-Gitterrost klar im Vorteil. Der Nachteil besteht darin, dass über die Glas Lichtschachtabdeckung eine zusätzliche Belüftung schwer zu realisieren ist und auch der Preis einer Lichtschachtabdeckung aus Glas liegt um einiges höher als der eines Gitterrostes.

Auf der anderen Seite lassen sich mit einer Lichtschachtabdeckung durchaus attraktive Ideen verwirklichen, beispielsweise die Beleuchtung von unten. So kann in der Dunkelheit eine Lichtschachtabdeckung aus Glas die Sicherheit rund um das Gebäude erhöhen, ohne dafür extra Außenscheinwerfer montieren zu müssen, übrigens auch ein Vorteil für die jeweiligen Kellerräume, wenn das im Lichtschacht montierte Leuchtmittel beidseitig abstrahlt und das Tageslicht verstärkt. Moderne Leuchtkörper verbrauchen dabei nur sehr wenig Strom.

Lichtschachtabdeckung aus ESG Glas
Lichtschachtabdeckung aus ESG Glas

Ist eine Lichtschachtabdeckung aus Glas begehbar?

Eine Lichtschachtabdeckung aus Glas kann nicht nur begehbar sein, sie muss es sogar. So wie es zum Beispiel Vorschriften für die Anbringung von Geländern ab einer Fallhöhe von einem Meter gibt, die im gewerblichen wie im privaten Bereich vorgeschrieben sind.

So muss auch eine Lichtschachtabdeckung aus Glas so begehbar sein, das keine Gefahr durch einen Einbruch oder durch Verrutschen der Lichtschachtabdeckung entstehen kann. Grundlage hierfür ist speziell beim Werkstoff Glas die Norm DIN 18008-5. In dieser Norm sind die Anforderungen an begehbares Glas festgelegt.

Besteht die Lichtschachtabdeckung nur aus Glas, ohne einen zusätzlichen stützenden Unterbau (Gitterrost), so sind die Mindestanforderungen an das Glas, das es aus Verbundsicherheitsglas (VSG) in dreifacher Lage besteht. Jede der drei Glasscheiben muss dabei mindestens 8 mm stark sein. Zwischen den Scheiben ist eine Verbundfolie aufgebracht, die sich mittels eines thermischen Verfahrens mit dem Glas verbindet. Zusammen beträgt die Stärke des Glases etwa 28 mm. Je nach Bedarf muss eine entsprechende Rutschsicherheit durch eine rutschhemmende Beschichtung erfolgen.

Eine derartige Lichtschachtabdeckung aus Glas besitzt eine Belastbarkeit von über 500 kg pro Quadratmeter. In der Regel sind Lichtschächte wesentlich kleiner als 1 qm, wodurch sich die Belastbarkeit zusätzlich erhöht, da sich der Durchbiegepunkt des Glases verkleinert. Auch wenn im privaten Bereich vor allem nachträgliche Arbeiten am Haus nicht oder selten behördlich kontrolliert werden, so trägt der Hauseigentümer die Verantwortung und steht bei Unfällen durch fehlerhafte oder unzureichende Bauteile in der Schadenshaftung.

Lichtschachtabdeckung/Kellerschachtabdeckung/Regenschutz aus Acryl/Plexiglas zum Anschrauben 1100 x 550 mm
empasa Kellerschachtabdeckung Lichtschachtabdeckung Gitterrost Kellerschacht Lichtschacht Abdeckung, Selbstbausatz, Trittfest 60 x 115 cm individuell kürzbar
Angebot Windhager Lichtschachtabdeckung Gewebe aus Fiberglas inkl. Befestigungsklammern, Kellerschachtschutz, Schutzgitter für Kellerschacht, 60 x 135 cm, 03658

Worauf muss ich bei einer Lichtschachtabdeckung aus Glas achten?

Eine durchsichtige Lichtschachtabdeckung erhöht den Lichteinfall in die Kellerräume. Dafür sollte das Glas so transparent wie möglich sein. Schon leicht getöntes Glas kann den Lichteinfall erheblich reduzieren. Auch eine rutschhemmende Beschichtung ist von Vorteil, vor allem, wenn die Lichtschachtabdeckung Regen ausgesetzt ist oder von Personen mit nassen Schuhen frequentiert wird. Eine rutschhemmende Beschichtung kann beispielsweise mittels Siebdruck ab Werk hergestellt werden und beeinträchtigt den Lichteinfall nur minimal.

Üblicherweise werden Lichtschachtabdeckungen aus Glas auf Maß gefertigt und an den Kunden ausgeliefert. Das gilt auch für Glasbausteine im Verbund mit Betoneinfassungen. Es gibt aber auch Standardgrößen, beispielsweise:

  • 100 x 60 cm
  • 120 x 80 cm
  • 140 x 100 cm
  • 200 x 80 cm
  • 200 x 100 cm
  • 300 x 100 cm

Eine Bearbeitung vor Ort ist meist nicht vorgesehen, da immer das Risiko von Spannungsrissen besteht. Vor dem Einbau in den Lichtschacht müssen die Kanten der Lichtschachtabdeckung aus Glas auf Risse oder Absplitterungen durch den Transport geprüft werden. Diese können die Tragfähigkeit der Lichtschachtabdeckung beeinflussen. Je nach Hersteller werden die Lichtschachtabdeckungen aber auch in einen Stahlrahmen eingefasst, sodass diese nur noch auf den Lichtschacht aufgesetzt werden müssen.


Fazit:

Warum eine Lichtschachtabdeckung aus Glas?

Die Gründe für die Entscheidung zu einer Lichtschachtabdeckung aus Glas können unterschiedlicher Art sein. Vielleicht ist eine absolute Barrierefreiheit in und um jeden Bereich des Hauses gewünscht? Eine Lichtschachtabdeckung kann nahtlos in jede Art von Bodenbelag integriert werden. Eine geringere Lärmimmission sowie weniger Schmutz im Lichtschacht sind weitere Gründe wie auch besserer Lichteinfall und letztlich ist eine Lichtschachtabdeckung aus Glas ein ästhetisch schöner und edler Anblick.

Wie hat das Glas bei einer Lichtschachtabdeckung zu sein?

Die Begehbarkeit einer Lichtschachtabdeckung aus Glas muss gewährleistet sein. Je durchsichtiger es ist, desto mehr Licht ergibt sich für die Kellerräume, vor allem in Verbindung mit einem modernen Lichtschacht aus Kunststoff oder Glasfaserverbundstoff. Die Kratzfestigkeit von Glas ist von sich aus sehr hoch und bei normaler Begehung und Reinigung bleibt eine Lichtschachtabdeckung aus Glas über Jahre hinweg frei von Kratzern.

Welches Glas ist für eine Lichtschachtabdeckung nicht geeignet?

Herkömmliches Fensterglas hat nur sehr wenig mit Verbundsicherheitsglas zu tun. Es ist für eine Lichtschachtabdeckung völlig ungeeignet. Etwaige Versuche, eine begehbare Lichtschachtabdeckung selbst anzufertigen, stellt ein großes Risiko dar. Die Herstellung von VSG unterliegt verschiedenen Verfahrensschritten, zu denen bestimmte Maschinen benötigt werden, etwa ein Autoklave, in dem Druck, Vakuum und Hitze zugleich erzeugt werden können. Hier sparen zu wollen, ist der falsche und ein risikobehafteter Weg, der sich in keiner Weise lohnt.

Autor: Peter Baumeister

Der Autor: Peter Baumeister > Über 25 Jahre Berufserfahrung im Bereich Bauen und Sanierung verdienen es zu Papier gebracht zu werden. Dabei neue interessante Tools und Techniken für Handwerker zu testen ist meine Passion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"