Notstrom Einfamilienhaus

Mit einem Aggregat für Notstrom machen Sie Ihr Haus autark

Ein Stromausfall ist eine ganz unangenehme Situation. Plötzlich funktioniert überhaupt nichts mehr und wenn man nicht darauf vorbereitet ist, dann ist die Situation umso schlimmer.  Damit man sich nicht vor seinen Kindern und seiner Frau schämen muss, zeigen wir Ihnen wie Sie sich in einer solchen Situation am besten verhalten. Grundsätzlich gilt es stets einen kühlen Kopf zu bewahren denn ein Stromausfall ist kein Notfall und oftmals nur für kurze Zeit.

Weiterhin sollten Sie am besten schon über ein Notstromaggregat verfügen, welches Sie im Falle eines Stromausfalles sofort an Ihr Haus anschließen können. Wenn Sie noch keinen Generator zuhause haben, dann zeigen wir Ihnen worauf Sie beim Kauf achten müssen und wie Sie ihn an Ihren Stromkreislauf zuhause anschließen können.

Warum Notstrom für Einfamilienhaus nötig ist

Grundsätzlich ist das Stromnetz in Deutschland sehr stabil. Stromausfälle kommen zwar selten vor, aber sie passieren. Entsprechend muss man sich darauf vorbereiten oder zumindest sollte man wissen was bei einem Stromausfall auf einen zukommt. Denn ein Stromausfall kann einen ganzen Haushalt in einen Ausnahmezustand versetzen.

Zunächst möchten wir klären was Notstrom überhaupt ist. Notstrom verwendet man wenn es zu einem Stromausfall kommt. Mit Notstrom ist man von dem Stromnetz unabhängig. Notstrom kann in Form von einem Stromerzeugungsaggregat zur Verfügung gestellt werden. Es handelt sich dabei um ein mobiles Endgerät, welches Sie überall anwenden können wo es zum Ausfall des Stroms kommt. Notstromaggregate kommen insbesondere in größeren Einrichtungen vor wie in Krankenhäusern oder Kernkraftwerken oder auch Serverräumen. Der Ausfall des Stroms wäre für derartige Orte gravierend. Um einen Totalausfall zu vermeiden bedient man sich des Notstroms, der in Form eines Stromerzeugungsaggregats zur Verfügung gestellt werden kann.

Wie Sie also sehen können ist die Verfügbarkeit von Notstrom schon ganz vorteilhaft. Natürlich ist Ihr Zuhause jetzt kein Kernkraftwerk oder Krankenhaus. Jedoch müssen Sie bedenken wie viele Geräte Sie in Ihrem Haushalt führen, die mit Strom bedient werden müssen. Mit Notstrom bzw. einem Notstromaggregat können Sie die komplette Stromversorgung sicherstellen. Sie brauchen dann weder Kerzen noch Taschenlampe. Auch können Sie Ihre elektrischen Geräte wie Kühlschrank oder Lichter nach wie vor weiterverwenden.

Wenn ein Stromausfall plötzlich kommt weiß man nie wie lange er anhält. Gerade in einem derartigen Zustand sollten Sie über ein Notstromaggregat verfügen. Wenn jedoch der Stromausfall nur kurz ist oder vorher auch angekündigt wird, dann ist Notstrom nicht unbedingt erforderlich, jedoch kann ein Notstromaggregat in solchen Situationen nur helfen. Stellen Sie sich vor Sie sitzen am PC und bereiten ein wichtiges Projekt vor was eine Deadline hat. Plötzlich geht der Strom aus, zwar nur für zwei oder drei Stunden, aber Sie verlieren wichtige und kostbare Zeit. Schließen Sie den Notstrom an und schon können Sie weiterarbeiten.

Lesetipp: Installationszonen Elektro

Welches Notstromaggregat für das Einfamilienhaus ist nötig?

Bevor Sie sich auf die Suche nach einem Notstromaggregat machen, sollten Sie erstmal herausfinden wieviel Leistung Sie benötigen. Wenn Sie in einem großen Haus leben, welches viele Verbraucher hat, dann sollten Sie natürlich ein Notstromaggregat kaufen, welches eine hohe Leistung abrufen kann.

Selbst wenn Sie in einer kleinen Wohnung leben, ist die Anschaffung eines Notstromaggregats sicherlich sinnvoll. Denn egal wie groß Ihre Wohnung letztendlich ist, Notstrom werden Sie bei einem Stromausfall brauchen. Wenn Sie über ein Haus verfügen, dann können Sie sich auch von einem Fachmann beraten lassen, der die durchschnittliche Leistung Ihres Haushaltes bestimmt.

Bestseller Nr. 1Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2Bestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 3Bestseller Nr. 3

Das richtige Gerät zu kaufen ist gar nicht mal so schwer. Aus Erfahrungen her eignet sich in Einfamilienhäusern die Nutzung eines Diesel Generators. Er ist in seiner Anschaffung teurer aber stellt eine sinnvolle Investition dar. Er ist sparsamer und besitzt eine höhere Lebensdauer. Schließlich muss er nicht so oft gewartet werden wie ein Benzin Generator.

Was man letztendlich für ein Gerät braucht hängt vom Umfang des Stromausfalles ab. Wenn der Stromausfall nur kurz ist, dann reicht es oft aus einen Stromgenerator mit einer kleinen Tankfüllung zu kaufen. In diesem Fall können Sie auch auf ein Benzin-Gerät zurückgreifen.

Wie schließe ich Notstrom für Einfamilienhaus an?

Kommen wir jetzt zu einer sehr wichtigen Frage. Wie schließt man den Notstrom an das Einfamilienhaus an damit alle Endverbraucher weiterhin in den Genuss von Strom kommen?

Zunächst gibt es einige Dinge zu beachten. Sie sollten zunächst bestimmen auf welche Geräte Sie nicht verzichten können. Meistens geht es hier um Geräte wie Fernseher, Lichter und Küchengeräte. Anschließend sollten Sie das richtige Kabelsystem auswählen. Dabei gibt es mehrere von denen Sie auswählen können. Bevor Sie aber ein Kabelsystem kaufen, sollten Sie sich darüber informieren, welches Kabelsystem denn für die Nutzung in Ihrem Haushalt legal ist.

Bestseller Nr. 1Bestseller Nr. 1Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2Bestseller Nr. 2Bestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 3Bestseller Nr. 3Bestseller Nr. 3

Das Interlock-Kit ist ein Kabelsystem, welches sich sehr einfach installieren lässt. Es stellt die wohl preiswerteste Variante dar. Dieses Kabelsystem müssen Sie sehr sorgfältig installieren. Dazu müssen Sie aber auch sicherstellen, dass Sie mehrere freie Stellen in Ihrem Sicherungskasten vorhanden haben. Weiterhin sollte das Kabelsystem für Ihren Sicherungskasten auch zugelassen sein. Am besten ist, wenn Sie ein Kabelsystem der gleichen Firma kaufen.

Die zweite Möglichkeit besteht darin einen manuellen Transfer-Schalter zu kaufen. Er ist etwas teurer in seiner Anschaffung und erfordert eine Installation, die nur ein Fachmann durchführen kann. Jedoch ist dieses System sehr sicher.

Als nächstes müssen Sie einen Eingangsanschluss installieren. Dieser Anschluss wird am Stromkreis des Hauses angeschlossen. Jetzt sollten Sie Ihrer Familie vermitteln, dass der Generator auf keinen Fall an ein elektrisch betriebenes Gerät angeschlossen werden sollte, und auch nicht an den Sicherungskasten.

Was benötige ich um Notstrom in Einfamilienhaus einzuspeisen?

Um den Notstrom in Ihr Einfamilienhaus einzuspeisen brauchen Sie auf jeden Fall einen Notstromgenerator. Stellen Sie sich diesen etwas weiter entfernt vom Haus auf. Der Generator muss weiter weg vom Haus stehen um zu verhindern, dass das Haus Feuer fängt.

Anschließend müssen Sie an die Steckdose Ihres Hauses rangehen. Dann verbinden Sie den Notstromgenerator mit der Steckdose Ihres Hauses. Dabei sollten Sie aber beachten, dass Sie das Kabel verwenden, welches mit dem Generator mitgeliefert wurde. Stecken Sie ihn also ein und wählen Sie die gewünschte Spannung aus. Lassen Sie den Stecker bzw. das Kabel richtig einrasten.

Anschließend werfen Sie einen Blick auf den Motor und überprüfen Sie das genug Öl im Motor vorhanden ist. Dann schauen Sie sich die Anleitung des Herstellers an und sehen zu, dass Sie den Motor starten.

Jetzt müssen Sie an den Sicherungskasten Ihres Haues rangehen. Nun schalten Sie die Hauptsicherung Ihres Hauses aus. Die Sicherung des Generators schalten Sie nun an. Nach und nach schalten Sie nun die Sicherung der Geräte ein, die vom Generator versorgt werden sollen. Schalten Sie die Geräte langsam nacheinander ein.

Welche Notstromaggregate für Einfamilienhaus gibt es?

Mittlerweile gibt es eine Fülle von Notromaggregaten. Viele Menschen besitzen bereits ein solches Gerät. Sie wollen nicht nur für den Ernstfall gerüstet sein, sie machen es manchmal auch aus Spaß, weil Überlebensstrategien ihr Hobby sind.

Ein sehr gutes Beispiel ist der Notstromaggregat Güde GSE 5500 DSG. Es handelt sich hier um ein Gerät der Mitteklasse aus Deutschland. Der Generator ist sehr gut verarbeitet, leistungsstark und sehr kompakt und preiswert. Dieser Generator gehört jetzt zwar nicht zu den Spitzenprodukten, jedoch besitzt er ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Er verbraucht etwa 2,2 Liter pro Stunde. Mit seinen 3.200 Watt Leistung reicht er völlig aus um ein Einfamilienhaus für ein paar Tage mit Strom zu versorgen.

AngebotBestseller Nr. 1Bestseller Nr. 1Bestseller Nr. 1Bestseller Nr. 1
AngebotBestseller Nr. 2Bestseller Nr. 2Bestseller Nr. 2Bestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 3Bestseller Nr. 3Bestseller Nr. 3Bestseller Nr. 3

Der Generator Güde GSE 5500 DSG ist Testseiger. Denn er bietet alles, was ein gutes Notstromaggregat braucht. Er ist gut verarbeitet, er liefert eine sehr hohe Leistung und gewährleistet einen sparsamen und akzeptablen Verbrauch. Mit 96 dB ist das Gerät zwar ein bisschen laut, allerdings stellen Sie sich diesen Generator ja auch nicht in Ihr Wohnzimmer.

Ein anderes interessantes Gerät ist der SDMO 15000 DE. Er ist ein bisschen teurer, arbeitet sehr leise, ist aber in seiner Leistung sehr stark. Mit seinem 35-Liter Tank bekommen Sie 17 Stunden lang Strom und das ohne Unterbrechung. Mit seinen 5.500 Euro ist der Aggregat zwar nicht billig und ist in der oberen Mitteklasse angesiedelt. Jedoch bietet er eine sehr starke Leistung und kann Ihr Einfamilienhaus locker für ein paar Tage ohne Strom versorgen. Die Marke ist französischer Herkunft und bietet einen sehr guten Kundendienst.

Das wohl beste Preis-Leistungs-Verhältnis erhalten Sie mit dem TecTake. Dieser Diesel Stromaggregat kommt aus China und ist mit seinen 800 Euro recht günstig. Nicht nur der Preis ist günstig, sondern auch der Verbrauch mit 2,2 Litern pro Stunde. Der TecTake zeichnet sich aus durch seine geringe Lautstärke. Mit nur 72 db ist der Generator sehr leise. Der TecTake ist zwar nicht hochwertig verarbeitet, das ist aber nicht weiter schlimm. Er überzeugt mit seinen durchschnittlichen Funktionen sowie seinem unschlagbaren Preis-Leistungs-Verhältnis.

Welchen Einspeiseverteiler für Notstromversorgung im Einfamilienhaus benötige ich?

Bei der Einspeisung kann man unterscheiden zwischen 230 V oder 400 V. Der 230 V Generator sollte dabei eine saubere Toleranz hinsichtlich der Frequenz und Spannung aufweisen. Beim Kaufen sollten Sie weiterhin darauf achten, dass Sie ein Qualitätsprodukt erwerben. Der Grund ist, dass günstigere Hersteller oftmals Komponenten einer geringwertigen Qualität nutzen, welche Schäden verursachen können.

Bei der 400 V Einspeisung sollten ausschließlich Duplex Generatoren berücksichtigt werden. Denn diese gewährleisten eine Steuerung mit einzelnen Phasen, die keinen Aufpreis erfordern und keine Schäden verursachen.

Ähnliche Suchanfragen:

Ebenfalls anschauen

Close
Close