Rigipsschleifer – Shop

Angebot Wolfcraft 8722000 Rigips-Set
Meister Handschleifer Kunststoff - Moosgummi-Belag - 240 x 80 mm - Mit Spannvorrichtung für Gitterleinen / Rigips-Schleifer / Universalschleifer / Trockenbau-Schleifbrett / 4137800
Scheppach Wand- und Deckenschleifer DS200 (1200 Watt, großer Schleifteller Ø- 215 mm, ergonomische Bauweise, inkl. 6 Schleifscheiben, Staubfangsack, Absaugschlauch, Absaugadapter)
Angebot kwb Handschleifer-Set – 11-tlg. inkl. Schleifklotz mit Klemmvorichtung und Schleifgitter 93 mm x 230 mm (10 Stk.)
Trockenbauschleifer, 800W Deckenschleifer, Wandschleifer 6 Einstellbare Geschwendigkeiten mit 13pcs Schleifblätter Absaugschlauch und Staubsammelbeutel, Hilfsgriff und 4.5M Kabel,für den Gipswände
Makita DSL800ZX Akku-Langhalsschleifer 18V inkl. WUT01, WUT02U (ohne Akku, ohne Ladegerät)

Ein Rigipsschleifer ist ein Wandschleifer, welcher dann verwendet wird, wenn Wände poliert oder geschliffen werden müssen. Meistens werden in diesem Fall Innenwände bearbeitet. Der Rigipsschleifer überzeugt, weil er sehr leicht im Eigengewicht ist. Dadurch entstehen bei der Nutzung keine Schmerzen. Aufgrund der Tatsache, dass der Rigipsschleifer auch an der Decke verwendet werden kann, muss dieser ein geringes Eigengewicht haben. Ansonsten wäre die Arbeit an der Decke auch gar nicht möglich.

Aus diesem Grund ist ein Rigipsschleifer in der Handhabung sehr einfach. Darüber hinaus ist er mit einer Teleskopgabel ausgestattet, womit das Schleifen und Polieren reibungslos über die Bühne gebracht werden kann. Die Giraffe sorgt weiterhin dafür, dass die Länge verstellt werden kann. Somit kann man den Rigipsschleifer an jeder Stelle verwenden.

Mehr zum Thema erfahren

Was ist beim Kauf von einem Rigipschleifer zu beachten?

Selbstverständlich sollte man beim Kauf unbedingt auf die Leistung und die Qualität schauen. Wer möchte sich schon ein Gerät kaufen, welches unschöne Resultate erzielt? Daher sollte man sich vor dem Kauf darüber informieren, welche Scheibe verwendet werden soll. Wenn nur sehr feine Schleifarbeiten durchgeführt werden, muss entsprechend eine feine Scheibe eingesetzt werden. Bei groben Oberflächen bedient man sich einer grobkörnigen Schleifscheibe.

Ein Rigipsschleifer ist ein Trockenschleifer, welcher bei trockenen Wänden verwendet wird. In der Regel wird man mit einem Rigipsschleifer im Innenbereich arbeiten. Ein Rigipsschleifer wird weiterhin elektrisch betrieben. Damit man mit dem Schleifer den höchsten Nutzen erzielen kann, sollte man als Zubehör Schleifpapier oder Schleifscheiben verwenden. Häufig werden die richtigen Scheiben in einem Set angeboten, womit der Stückpreis pro Scheibe heruntergeht. Ein Trockenbauschleifer ist weiterhin in seiner Anschaffung sehr günstig. Seine Vorteile liegen in einem geringen Gewicht und in einer einfachen Handhabung. Durch die Verlängerung und die vielen Einstellungsmöglichkeiten der Teleskopgabel, kann das Gerät an vielen Stellen eingesetzt werden.

Wie unterscheiden sich Rigipschleifer?

Ein Rigipsschleifer wird überwiegend im Trockenbau eingesetzt. Das Gerät ist vielseitig und kann für Renovierungs- und Malerarbeiten eingesetzt werden. Darüber hinaus eignet sich das Gerät auch für glatte Oberflächen, wo Spachtelreste und Tapetenreste abgeschliffen werden müssen.

Alleine der Aufbau des Gerätes ist ein wahrer Pluspunkt. Weiterhin gibt es zahlreiche Extras für die Maschine, welche die Schleifarbeit viel angenehmer gestalten. Darüber hinaus kann man mit dem Gerät auch mühelos an der Decke arbeiten, ohne dass man Nackenschmerzen bekommt.

Warum ich mich für Rigipschleifer entscheiden sollte?

Die Vorteile eines Rigipsschleifers wurden bereits genannt. Darüber hinaus kann auch erwähnt werden, dass diese Geräte in der Anschaffung recht günstig sind. Natürlich muss man sich nicht gleich für ein Modell entscheiden, welches 1000 Euro kostet. Die Preise hängen von der Leistung und vom Hersteller ab. Ein Einstiegsmodell kostet um die 80 Euro. Der Vorteil ist beim Kauf, dass man das Gerät dann besitzt und es jederzeit einsetzen kann. Ein Gerät mit einer guten Verarbeitungsqualität kostet um die 200 Euro. Für ein hochwertiges Schleifgerät muss man mit einem Preis von ungefähr 650 Euro rechnen.

Allerdings heißt das nicht, dass man immer zu einem teuren Gerät greifen muss. Einige Geräte kann man sich in einem Baumarkt auch einfach ausleihen. Daher zahlt man nur für die Nutzung und danach kann man das Gerät wieder zurückgeben. Diese Vorgehensweise ist sehr gut für Menschen gedacht, die das Gerät nur einmal einsetzen wollen und trotzdem nicht auf eine hohe Qualität verzichten möchten.

Was genau ist ein Rigipschleifer?

Aufgrund des geringen Gewichtes und einer verstellbaren Teleskopgabel, kann das Gerät an vielen Orten eingesetzt werden. Darüber hinaus ist das Gerät sehr einfach zu nutzen und überzeugt trotzdem mit einer hohen Flexibilität und Präzision. Der einzige Nachteil ist, dass die Reichweite gering ausgeprägt ist. Allerdings kann man ein Verlängerungskabel nutzen, um diese Schwäche zu kompensieren.

Was ist ein Trockenbauschleifer?

Ein Trockenbauschleifer erleichtert dem Heim- und Handwerker die Arbeit. Mit einem Rigipsschleifer kann man Trockenbauplatten zuhause und außerhalb oder auf der Baustelle bearbeiten. Besonders im Trockenbau kann man auf diese praktischen Geräte nicht verzichten.

Mit einem Rigipsschleifer kann man Oberflächen bearbeiten, die aus folgenden Materialien bestehen:

  • Gips
  • Beton
  • Holz
  • Ähnliche Materialien.

Heute findet man im Handel kompakte Trockenbauschleifer und Langhalsschneider. Diese bezeichnet man aufgrund ihres Teleskoparms auch als Schleifgiraffe.

Es gibt Modelle mit unterschiedlichen und variablen Längen. Mit einem Rigipsschleifer bereitet man die zu bearbeitenden Flächen für spätere Malerarbeiten vor. Alternativ kann man die mit einem Rigipsschleifer bearbeiteten Flächen später tapezieren.

Mit einem Rigipsschleifer kann man Dachböden und kleine Flächen neben Fenster und Türrahmen bearbeiten.

Vorteile

Ein Rigipsschleifer ermöglicht aufgrund seiner Teleskopstange eine maximale Flexibilität. Die Teleskopstange kann man in der Länge variabel einstellen, womit Überkopfarbeiten problemlos durchgeführt werden können. Dadurch kann man mit dem Gerät auch schmale Stellen wie zum Beispiel Türrahmen bearbeiten. Viele Geräte wiegen unter 3 Kilo, womit sie gut in der Hand liegen.

Nachteile

Der einzige Nachteil ist, dass Trockenbauschleifer teuer in der Anschaffung sind. Darüber hinaus sind die schweren Geräte nicht so einfach zu bedienen und eher für Profis geeignet.

Checkliste für den Kauf von einem Rigipsschleifer

Ein Rigipsschleifer ist heute für jeden Heimwerker ein Muss. Er ist das praktische Allround-Gerät mit dem man Decken und Wände bearbeiten kann. Ein Rigipsschleifer zeichnet sich insbesondere durch seine flexiblen Einsatzmöglichkeiten aus. Mit dem Gerät kann man problemlos Decken und Wände bis zu einer Höhe von 3 Metern schleifen.

Eine Leiter braucht man für die Arbeit mit einem Trockenbauschleifer nicht.

Leistung und Gewicht

Die meisten Geräte ermöglichen eine Leistung von 500 bis 2500 Watt. Die leistungsstärksten Maschinen sind eher für Profis geeignet, weil sie in ihrer Handhabung komplizierter zu bedienen sind. Heimwerker sollten zu einem Gerät greifen, welches eine Leistung von 1000 Watt hat.

Weiterhin liegt das ideale Gewicht bei diesem Gerät bei 5 Kilogramm. Wenn man ein Gerät mit höherem Gewicht kauft, kann die Arbeit anstrengend werden. Gleichzeitig kann man das Gerät nicht so flexibel einsetzen.

Ergonomisches Design

Damit man bei der Arbeit mit einem Rigipsschleifer nicht müde wird, sollte man darauf achten, dass das Gerät kein hohes Gewicht hat und ergonomisch geformt ist. Schleifarbeiten sind anstrengend. Dies ist besonders bei Arbeiten über dem Kopf der Fall. Um die Arbeit beim Schleifen so angenehm wie möglich zu gestalten, sollte man einen ergonomisch geformten Rigipsschleifer kaufen.

Man sollte also beim Kauf darauf achten, dass das Gerät ein durchdachtes Design hat. Weiterhin sollten die Bedienelemente gut erreichbar sein. Das Netzkabel sollte eine ausreichende Länge besitzen, um so flexibel wie möglich zu bleiben.

Wechselkopf – mit oder ohne

Um einen maximal flexiblen Einsatz dieses Gerätes zu ermöglichen, sollte der Rigipsschleifer mit einem Wechselkopf ausgestattet sein. Wenn der Schleifer eine Schleifkopfspitze hat oder mit einem Wechselkopf ausgestattet ist, kann man das Gerät zum Schleifen von Kanten einsetzen.

Bei einem Modell mit Wechselkopf tauscht man den runden Schleifteller gegen einen dreieckigen aus. Dadurch kann man Ecken und Kanten besser abschleifen.

Die Absaugung für den Rigipsschleifer

Ein Rigipsschleifer sollte mit einer Absaugung ausgestattet sein. Bei Schleifarbeiten entsteht Staub, der für die Lunge und für die Gesundheit schädlich ist. Daher sollte man bei Schleifarbeiten mit einer Atemschutzmaske arbeiten. Am besten nimmt man sich einen Freund zur Hilfe, der den Staubsauer neben den Schleifer hält. Auf diese Weise kann der Staub sofort abgesaugt werden und Lunge und Gesundheit werden nicht beeinträchtigt.

Fällt weniger Staub an, wird der Rigipsschleifer in der Lage sein den wenigen Staub komplett abzusaugen. Solle mehr Staub verursacht werden, nutzt man einen Staubsauger.

Für die meisten Heimwerker ist der Kauf eines Gerätes mit integrierter Absaugung die beste Entscheidung.

Die Schleifscheiben zum Rigips schleifen

Damit man die Oberflächen vernünftig schleifen und polieren kann, sollte man die richtigen Schleifscheiben verwenden. Bei den meisten Geräten kann man diese Scheiben sehr einfach austauschen. Befestigen tut man die Scheiben über einen Klettverschluss.

Vorteilhaft ist es, wenn man ein Gerät kauft, welches bereits einige Schleifscheiben im Lieferumfang hat. Diese enthalten in der Regel eine unterschiedliche Körnung.

Umdrehungen pro Minute

Die Drehzahl kann man bei den meisten Rigipsschleifern stufenlos regeln. Je gröber man das Material bearbeiten will, desto höher muss man die Drehgeschwindigkeit einstellen.

Bei den Drehbewegungen trägt man Unebenheiten ab womit der Anpressdruck eine entscheidende Rolle spielt. Aufgrund einer variablen Drehzahleinstellung kann man unterschiedliche Materialien bearbeiten.

Zubehör für Trockenbauschleifer

Wenn man unterschiedliche Trockenbauschleifer miteinander vergleicht, sollte man auch auf das Zubehör achten. Sehr praktisch sind beispielsweise kompakte Schleifgeräte. Diese kann man in ihrer Lände mit einer Teleskopstange erweitern.

Viele Rigipsschleifer werden mit Schleifscheiben geliefert. Weiterhin sollte man wissen, dass zusätzliche Schleifscheiben mit verschiedenen Körnungen ebenfalls im Zubehör enthalten sein sollten. Auf diese Weise muss man nicht nach Schleifscheiben suchen, sondern kann sich sofort an die Arbeit machen.

Welche Körnung für Trockenbauschleifer?

Unter einer Körnung für Trockenbauschleifer versteht man die Größe der einzelnen Körnchen auf der Schleifscheibe. Je höher die Zahl der Körnung ist, desto feiner ist die Schleifscheibe. Oft findet man bei der Körnung folgende Abstufungen:

  • Grob
  • Mittel

Dies sind allerdings nur grobe Richtwerte.

Eine grobe Körnung besitzt eine Körnungszahl von unter 120. Diese Körnung kann man zum Anschleifen verwenden. Mit dieser Körnung kann man viel Material abtragen. Auf der anderen Seite bekommt man eine raue Oberfläche.

Eine mittlere Körnung besitzt eine Körnungszahl zwischen 120 und 180. Mit dieser mittleren Körnung kann man Oberflächen verfeinern und glätten. Mit einer mittleren Körnung kann man sehr gut alte Farbreste abschleifen. Anschließend kann man auf die bearbeitete Fläche eine neue Lackschicht auftragen.

Eine feine Körnung beginnt bei 180. Sie kann bis 1000 reichen. Nach oben hin gibt es kaum Grenzen. Feine Körnungen verwendet man zum Beispiel bei der Metallbearbeitung.

Welche Schleifmaschine für Rigips?

Bei der Auswahl des richtigen Schleifgerätes hat man heutzutage eine sehr große Auswahl. Bevor man sich ein Gerät kauft, sollte man zunächst seine Ziele definieren. Dazu kann man sich folgende Fragen stellen:

  • Welche Arbeiten sollen mit einem Rigipsschleifer verrichtet werden?
  • Wie lange möchte man mit dem Gerät arbeiten?
  • Wie oft möchte man das Gerät einsetzen?
  • Wieviel Geld möchte man ausgeben?

Wenn man diese Fragen beantwortet hat, wird es einfacher das richtige Gerät zu kaufen. Eine weitere wichtige Rolle spielt der Preis. Ein klassisches Einstiegsmodell kostet um die 700 Euro. Die Auswahl des Gerätes hängt überwiegend vom Einsatzgebiet ab.

Wenn man eine kleine Oberfläche nur einmalig bearbeiten will, reicht ein günstiges Gerät aus. Alternativ besteht die Möglichkeit sich einen guten Rigipsschleifer auszuleihen. Möchte man Flächen häufiger bearbeiten, sollte man sich nicht davor scheuen eine höhere Investition zu tätigen.

Wie schleife ich Rigipsplatten?

Um Rigipsplatten zu schleifen, braucht man die richtigen Schleifscheiben mit der entsprechenden Körnung. In den meisten Fällen findet man die richtigen Schleifscheiben im Lieferumfang. Man befestigt sie am Schleifgerät mit einem Klettverschluss.

Anschließend startet man einen Testdurchlauf. Dabei sollte man darauf achten, dass das Gerät in der Hand liegt und die Schleifscheibe nicht vom Gerät abspringt.

Sollte man Arbeiten an der Decke verrichten wollen, sollte man die Teleskopstange in ihrer Länge entsprechend anpassen. Dadurch wird die Schleifarbeiten einfacher.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"