Tiny House Innenausstattung – Leben auf engsten Raum

Was ist bei der Innenausstattung eines Tiny Houses zu beachten?

Haben Sie sich für ein Tiny House entschieden oder sind Sie derzeit noch dabei? Sind Sie sich über das äußere Aussehen und die Größe Ihres kleinen Hauses schon im Klaren? Spätestens jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, an welchem Sie an die Innenausstattung denken werden. Die Inneneinrichtung macht vermutlich sogar am meisten Spaß. Die Auswahl der Möbel und die Auswahl der Farben bringt immer Freude mit sich. In einem Tiny House haben Sie jedoch nur begrenzt Platz. Die Innenausstattung Ihres Tiny Houses sollte daher vor Allem eines sein: platzsparend und praktisch zugleich.


Bei der Auswahl Ihrer Tiny House Innenausstattung sollten Sie stets die Größe Ihres neuen Zuhauses im Hinterkopf haben. Das Sofa, welches Sie derzeit im Wohnzimmer stehen haben, passt somit vermutlich nicht mehr in das Tiny House hinein. Auch Ihr Couchtisch und alle weiteren Möbel sollten platzsparend sein. Da das Leben in einem Tiny House sehr minimalistisch ist, sollte Ihr Gedankengang in etwa so lauten: „Was brauche ich wirklich?“. Überlegen Sie, welche Gegenstände aus Ihrem Alltag nicht wegzudenken wären. Sind Sie sich sicher, Sie benötigen ein Sofa?

Denken Sie nun einen Schritt weiter und fragen Sie sich, wie Sie dieses Sofa praktisch gestalten könnten. Wie können Sie durch Ihre Treppe noch mehr Stauraum schaffen? Wie können Sie Ihr Bett einrichten, damit dieses Ihnen keinen Wohnraum klaut? Zusammenfassend ist also zu sagen, dass Ihre Innenausstattung an erster Stelle platzsparend und zugleich praktisch sein sollte. Wir haben einige Beispiele für Sie gesammelt, welche Sie nun im kommenden Abschnitt lesen werden.

Tiny House – Das grosse Praxisbuch: Planung, Selbstbau und Fertighäuser. Mit vielen Erfahrungsberichten
TINY HOUSES: Kleine Häuser, große Träume. Tiny Houses auf der ganzen Welt.: Kleine Häuser, grosse Träume

Video: Tiny House Innenausstattung und Roomtour

Welche Möbel sind für ein Tiny House geeignet?

Wie bereits erwähnt, sollten Sie sich für platzsparende und praktische Möbel entscheiden. Doch was genau versteht man unter platzsparende und praktische Möbel? Wir haben Ihnen einige Ideen rausgesucht, von denen Sie sich inspirieren lassen können. Ein Sofa beispielsweise bietet Ihnen einen täglichen Platz zur Erholung. Um diesen Platz ausgiebig zu nutzen, könnten Sie unter der Sitzfläche dieses Sofas Stauraum schaffen. Auch Ihren Couchtisch können Sie praktisch nutzen. Dieser kann tatsächlich nicht nur als Ablagefläche dienen. Als Truhe umfunktioniert kann auch dieser viel Stauraum bieten.

Das Bett wird in Tiny Houses üblicherweise als Hochbett genutzt. Das Hochbett klaut Ihnen so keinen weiteren Wohnraum. Über eine platzsparende Treppe können Sie Ihr Bett ganz leicht erreichen. Diese Treppe können Sie zudem als weiteren Stauraum nutzen, indem die Stufen als kleine Schubladen dienen. In Tiny Houses ist es zudem üblich, dass der Esstisch ausklappbar ist. Achten Sie zudem darauf, dass Ihr Spülbecken klein ist. Denn ein kleines Spülbecken reicht vollkommen aus und Sie besitzen weitere, freie Fläche. Ihr Badezimmer erreichen Sie im besten Fall durch eine Schiebetür.

Schwingtüren stehlen Ihnen meistens sehr viel Platz und sind daher nicht zu empfehlen. Haben Sie schon einmal von einem Ofuro gehört? Dies ist eine traditionelle japanische Sitzwanne. Möchten Sie in Ihrem Tiny House also nicht auf eine Wanne verzichten, wäre dies eine gute Lösung. An erster Stelle der platzsparenden und praktischen Möbel befindet sich natürlich der klassische Einbauschrank. Dieser bietet genügend Stauraum und ist zugleich sehr platzsparend. Durch diese Möbel schaffen Sie Raum, wo eigentlich keiner ist. Achten Sie des Weiteren auf genügend Tageslicht. Durch Tageslicht wirkt Ihr Tiny House optisch größer und zugleich freundlicher.


Wie sollte die Isolierung von einem Tiny House sein?

Haben Sie die vorherigen Abschnitte bereits gelesen, ahnen Sie es bestimmt schon. Die Isolierung bzw. Dämmung Ihres Tiny Houses sollte natürlich auch platzsparend sein. Denn ist Ihr Tiny House 2,50 m breit und die Dämmung klaut Ihnen auf beiden Seiten jeweils 20 Zentimeter, haben Sie nur noch eine Gesamtbreite von 2,10 m. Dies macht in einem sowieso schon kleinen Haus, sehr viel aus. In einem Tiny House ist jeder Zentimeter kostbar, sodass die Isolierung so platzsparend wie möglich sein sollte.

Zum Dämmen kommen verschiedene Dämmstoffe in Frage. Zu diesen Dämmstoffen zählen beispielsweise Schafswolle, Hanf, PU-Schaum oder auch Mineralwolle. Hierbei empfiehlt sich aufgrund Ihrer Energieeffizienz Mineralwolle. Neben der Isolierung verbessert die Mineralwolle zudem auch den Schallschutz. Ein Tiny House sollte jedoch im besten Fall energieeffizient und ökologisch zugleich sein. Aus diesem Grund wird auch Hanf zur Isolierung des Hauses sehr gern genutzt. Wie Sie sich jedoch schlussendlich entscheiden, bleibt Ihnen überlassen.

Die gesetzlichen Vorgaben bezüglich einer Dämmung sind natürlich in jedem Fall einzuhalten. Hier tritt die Energieeinsparverordnung (EnEv) in Kraft. Die EnEv soll dazu beitragen, dass die energiepolitischen Ziele der Bundesregierung erreicht werden. Im Allgemeinen hält die Energieeinsparverordnung (EnEv) fest, welche energetischen Anforderungen beheizte und klimatisierte Gebäude erfüllen müssen. Zudem enthält die Verordnung weitere Vorgaben zur Heizungs- und Klimatechnik. Auch der Wärmestandard von Gebäuden wird in der Energieeinsparverordnung (EnEv) festgehalten. Bei einem Neubau, wie es bei Ihrem Tiny House vermutlich der Fall wäre, gibt die EnEv bestimmte Anteile an regenerativen Energien vor, welche Ihr Gebäude zum Heizen bzw. Kühlen verwenden muss.

Was ist zu beachten bei der Tiny House Innenverkleidung?

Die Innenverkleidung des Tiny Houses nimmt gewöhnlich am meisten Zeit ein. Grundlegend ist zu sagen, dass die Innenverkleidung aus Holz besteht. Hierbei sind Ihnen im Bereich der Farbwahl keine Grenzen gesetzt. Bei Tiny House Herstellern sind die üblichen Farben jedoch Holz-Töne und die Farbe Weiß. Welches Holz Sie nutzen, können Sie natürlich selbst entscheiden.

Für den Bau eines Tiny Houses empfiehlt sich unter anderem Fichten-Holz. Achten Sie stets darauf, dass das Holz nicht all zu dick ist. Dies würde Ihnen erneut Wohnraum stehlen. Und wie Sie bereits wissen, ist die Größe eines Miniatur-Hauses begrenzt und aus diesem Grund zählt in einem Tiny House jeder Zentimeter. Das Holz, welches Sie verwenden, sollte natürlich sehr viel Stabilität besitzen. Wünschen Sie sich ein bewegliches Tiny House, hat die Stabilität höchste Priorität.

Wie mache ich den Innenausbau von einem Tiny House?

Steht das Grundgerüst Ihres Tiny Houses, beginnen Sie mit dem Innenausbau. Vorerst sollten Sie jedoch einen genauen Plan erstellen, wie Ihr Tiny House am Ende aussehen soll. Denn jegliche Aussparungen, wie zum Beispiel für Steckdosen, müssen berücksichtigt werden. Im ersten Schritt beginnen Sie mit der Isolierung der Wände. Ist dies geschafft, versehen Sie die Innenwände mit einem Holz Ihrer Wahl. Dies klingt leicht, jedoch ist dieser Arbeitsschritt sehr mühevoll.

Da Ihr Innenausbau möglichst genau sein soll, werden Sie in diesem Arbeitsschritt viel ausmessen, anzeichnen, sägen, anhalten und auch nachbessern. Haben Sie die Holzplatten angebracht, werden Sie diese teilweise wieder „kaputt“ fräsen. Hier schaffen Sie nämlich die Fensterausschnitte. Während diesem Arbeitsschritt denken Sie dann natürlich auch an die Aussparungen für Steckdosen und die weitere Ausstattung, wie zum Beispiel Küchenanschlüsse.  Sind Ihre Wände verkleidet, ist natürlich auch der Fußboden an der Reihe. Nun widmen Sie sich Ihrer Treppe, Ihrem Schrank oder auch Ihrer Küche. Auch hier sollten Sie wieder möglichst genau arbeiten. Während Ihrer Arbeit denken Sie stets an die Stabilität Ihres Miniatur-Hauses. Verschrauben Sie also alle Holzbalken gründlich miteinander.

Wie finde ich den perfekten Grundriss für mein Tiny House?

Der perfekte Grundriss für ein Tiny House lässt sich natürlich nicht sofort herausfiltern. Bei dem Grundriss steht vor Allem der persönliche Geschmack im Vordergrund. Und dieser ist, wie wir alle wissen, von Mensch zu Mensch verschieden. Das Einzige, was die Mehrheit der Tiny Houses gemeinsam hat, ist die Platzierung des Badezimmers und der Küche. Diese Räumlichkeiten befinden sich stets in der Nähe. Dies liegt vermutlich an dem Wasseranschluss. Wo möchten Sie Ihren Eingang vorfinden?

Mitten im Tiny House oder doch lieber möglichst weit am Rand? Dies können Sie selbst entscheiden. Ihren Wünschen und Vorstellungen sind keine Grenzen gesetzt. Im World Wide Web gibt es viele verschiedene Grundrisse für Tiny Houses. Nach etwas Recherchearbeit werden Sie sicherlich Ihren perfekten Grundriss finden. Natürlich können Sie Ihren Grundriss auch selbst erstellen. Dies fordert jedoch eine Menge Zeit. Bautechnische Zeichnungen sind sehr komplex und nicht in 10 Minuten niedergeschrieben.

Welche Ausstattung soll ein Tiny House haben?

Welche Ausstattung Ihr Tiny House haben soll, entscheiden Sie natürlich selbst. Es gibt jedoch grundlegende Dinge, die jedes Tiny House besitzen sollte. In erster Linie sollte Ihr Fahrgestell natürlich auf nicht mehr als 3,5 t kommen und auch die vorgegebenen Außenmaße nicht überschreiten. Diese Außenmaße belaufen sich auf 2,55 m Breite, 4 m Höhe und 7 m Länge. Des Weiteren sind die Küchenanschlüsse und die Anschlüsse für das Badezimmer sehr wichtig. Um überhaupt kochen zu können, nutzen Sie natürlich eine Küche.

Auch Ihre Nasszelle muss mit einer Dusche und einer Toilette ausgestattet werden. Um ruhig und platzsparend zu schlafen, empfehlen wir Ihnen ein Hochbett. Wie bereits in einem der vorherigen Abschnitte erwähnt, sollte Ihr Tiny House gut isoliert sein. Falls dies nicht der Fall ist, kann es sehr kalt in Ihrem Häuschen werden. Um generelle Kälte zu vermeiden, sollten Sie eine Heizung oder sogar einen Ofen besitzen. Ihre Fenster sollten im Idealfall doppelt verglaste Sicherheitsfenster sein. Denken Sie auch an eine ausreichende Beleuchtung im Innen- und Außenbereich.

Fazit

Ihr Tiny House kann genau Ihren Vorstellungen entsprechen. Wie Sie Ihr Tiny House optisch gestalten, ist letztendlich Ihnen überlassen. Es gibt zahlreiche verschiedene Einrichtungsmöglichkeiten. Mögen Sie den Landhaus-Stil, den ganz modernen Stil oder doch eine Inneneinrichtung im chabby-chic  Stil? Ihren Wünschen sind keine Grenzen gesetzt. Um ein wohnliches Ambiente zu schaffen, ist es jedoch empfehlenswert, Möbel zu nutzen, mit denen Sie sich wohl fühlen. Hierbei ist besonders darauf zu achten, dass diese Möbel praktisch und platzsparend sind. Ein Sofa mit Stauraum beispielsweise empfiehlt sich besonders gut.

Ihre Treppe können Sie beispielsweise auch als weiteren Stauraum nutzen. Vorgefertigte Inneneinrichtungen sind für die Masse gefertigt worden. Sie besitzen meist ein Wohnbereich, eine Küche, ein Bad und ein Arbeitsbereich. Doch benötigen Sie diesen Arbeitsbereich überhaupt? Ihre Inneneinrichtung sollten Sie stets individuell anfertigen. Denn nur Sie wissen, welche Inneneinrichtung am besten zu Ihnen passt und was Sie wirklich benötigen. Denn was nützt Ihnen ein toller Arbeitsbereich, wenn Sie Zuhause gar nicht arbeiten? Denken Sie auch an die notwendige Ausstattung. Ein Küchenanschluss und ein Anschluss für das Badezimmer sind unabkömmlich. Die Isolierung Ihres Hauses ist zudem auch ein sehr wichtiger Punkt.

In einem kleinen Haus kann es nämlich schnell sehr kalt werden. Denken Sie während der Isolierung stets an die Energieeinsparverordnung (EnEv). An diese müssen Sie sich ausnahmslos halten. Haben Sie sich in diese Verordnung jedoch etwas eingelesen, stellt dies keine Hürden dar. Nehmen Sie sich Zeit für die Innenausstattung Ihres Tiny Houses, denn in Ihrem neuen Zuhause sollten Sie sich wirklich wohl fühlen. Denn Zuhause ist tatsächlich nicht nur ein Ort, sondern ein Gefühl.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"