Was ist bei einer Lampe L und N?

Wie erkenne ich bei einer Lampe L und N?

Was ist bei einer Lampe L und N?
Was ist bei einer Lampe L und N?
Wurden die Drähte falsch angeschlossen, wird die Lampe einfach nicht funktionieren. Was ist bei einer Lampe L und N? Ein technischer Defekt ist dabei normalerweise aber nicht zu befürchten, auch geht von der falschen Polung keine Gefahr aus.

Welche Farbe hat bei Strom L?

Jede elektrische Schaltung benötigt für ihre Funktion die Drähte L und N. Bei L handelt es sich um die meistens braune oder schwarze Phase. Diese wird auch Außenleiter genannt und führt den Strom zum Verbraucher.

Um sicherzugehen, dass die vorhandene Installation den Farbschema folgt, sollte dies immer mithilfe eines Phasenprüfers oder Multimeters gegengecheckt werden.

Hierzu empfehlenswerte Stromprüfer

Welche Produkte zu Stromprüfer empfehlen zudem Anwender?

Die folgende Auswahl berücksichtigt indessen die 5 bekanntesten Qualitätskriterien.

  • Erfahrungsberichte
  • Bewertungen
  • Anzahl der Käufe
  • Prüfzeichen
  • Gütesiegel.

Dazu nach Preis aufsteigend sortiert.

H+H Werkzeug 45200 45500 VDE Standardprüfer 45200/45500 Spannungsprüfer/Phasenprüfer-Set bis 250V-4-tlg. (2X 45200 / 2X 45500) GS geprüft 0680 Made in Germany, transparent/rot, 2x 140 mm / 2x 190 mm
  • Hergestellt in Deutschland
  • VDE/GS geprüft und zertifiziert
  • Gehärtete und verzinkte Schraubendreherklinge aus Werkzeugstahl C60
  • Hochwertige und robuste Bauform
  • Einfache und bewährte Prüfhilfe als zuverlässiger und schneller Phasentest an elektrischen Anschlüssen

Welche Farbe hat N bei Strom?

Der sogenannte Neutral- oder Nullleiter ist der zweite in der elektrischen Schaltung unabdingbare Draht. Was ist bei einer Lampe L und N? Dieser besitzt zumeist eine blaue, seltener eine graue Ummantelung. Damit unterscheidet auch er sich deutlich vom Schutzleiter, der stets in grüngelber Farbe isoliert ist.

Insbesondere bei Altbauten findet man häufig Anschlüsse ohne Schutzleiter vor, bei denen auch die anderen Drähte nicht dem üblichen Farbschema entsprechen. Der N-Leiter ist nicht energiegeladen und daher ebenfalls mit dem Phasenprüfer beziehungsweise dem Multimeter zu identifizieren.

Sollte das Ergebnis trotz vermeintlich stimmigem Farbschema nicht den Erwartungen entsprechen, ist die weitere Installation eine Sache für den Fachmann. Gerade bei durch technische Laien vorgenommenen Installationen sind derlei Überraschungen nicht auszuschließen.

Wie erkenne ich den Schutzleiter?

Der Schutzleiter ist der Draht, der stets am einfachsten zu erkennen ist. Während die Ummantelung bei L oder N nicht überall identisch ist, trägt der Schutzleiter immer eine gelbgrüne Isolierung.

Bei Altbauten ist der Schutzleiter oftmals nicht vorhanden, hier fehlt also ein gelbgrün ummantelter Draht. Der an einer Lampe befindliche Schutzleiter wird dann als Erdung angeschlossen, um Fehlströme so sicher wie möglich ableiten zu können. Grundsätzlich werden Heimwerker den Schutzleiter nur bei Lampen der Schutzklasse I zu Gesicht.

Das sind vor allem Wand- und Deckenleuchten, da diese ohne Stecker unmittelbar mit dem Hausstrom verbunden werden.

Kann man L und N bei einer Lampe vertauschen?

Ja und nein. Tatsächlich ist es bei einfachen Lampen der Schutzklasse I möglich, die Polung von N und L zu vertauschen, ohne dass sich dies auf die Funktion der Lampe auswirken würde.

Ursache dafür ist, dass es sich um eine einfache Wechselstromschaltung handelt. Sobald jedoch ein zusätzliches Gerät zwischengeschaltet wird, beispielsweise ein Trafo, ist der Tausch beider Drähte nicht mehr möglich.

5/5 - (1 vote)

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"