Werkstattauflösungen in Industrieauktionen – Chance zum Sparen

Eine Auktion lässt sich auch als Versteigerung bezeichnen. Demnach handelt es sich bei einer Industrieauktion um eine ganz spezielle Form der Ermittlung eines Preises, sowie dem Zustandekommen eines Kaufvertrages. Bei einer solchen Versteigerung erhalten die Anbieter diverser Maschinen somit Angebote. Diese sind stets bindend, da sie als Willenserklärung bezeichnet werden, die auf einen Vertragsabschluss gerichtet sind. Wer hier das höchste Gebot abgibt, bekommt dann den Zuschlag für die jeweilige Maschine.


Wer verkauft seine Maschinen auf Industrieauktionen?

Industrieauktionen gibt es nicht erst seit gestern. Schon lange findet man diese Versteigerung in vielen Städten und inzwischen auch im Internet. Immer wieder kommt es schließlich zu einer Werkstattauflösung. Die Gründe dafür können unterschiedlich sein. So kann  es, beispielsweise, sein, dass eine Firma Insolvenz angemeldet hat oder aber ein Unternehmen findet keinen Nachfolger und schließt deshalb seine Tore.

Die Maschinen jetzt einfach zu entsorgen, wenn diese noch völlig funktionsfähig sind, wäre natürlich Unsinn und schlichtweg rausgeschmissenes Geld. Um die Maschinen dann noch zu Geld zu machen, werden diese auf Industrieauktionen angeboten.

Was wird auf Industrieauktionen angeboten?

Gleich zwei verschiedene Varianten finden sich im Bereich der Online-Auktionen, wie der Industrieauktionen. So gibt es zum einen die Online-Versteigerungen und zum anderen die Präsenzauktionen. In beiden Fällen haben Bieter die Möglichkeit auf verschiedene Werkzeuge, Maschinen und Ähnlichem zu zugreifen.

Allerdings gibt es bei den sogenannten Industrieauktionen auch noch Sonderfälle. Zu diesen zählen Produktionsteilauflösungen, sowie Insolvenz- und Betriebsversteigerungen. Die verschiedenen Produkte werden hier entweder als Paket oder Einzeln angeboten. Bieter können demnach sofort einschätzen, ob ihr Bedarf durch eine dieser Auktionen gedeckt ist. Schnell und einfach lassen sich auf diese Maschinen zum kostengünstigen Preis erwerben.

Industrieauktionen früher und heute

Heutzutage haben Online-Versteigerungen sowohl für Anbieter, als auch für Bieter zahlreiche Vorzüge. Gleiches gilt ebenfalls für die Versteigerer selbst. So waren Industrieauktionen vor dem Internet stets nur vor Ort möglich. Diese waren somit mit einem immensen Personalaufwand verbunden. Man brauchte ein großes Team und auch der hohe technische Aufwand, sowie der Aufbau des technischen Equipments war nicht zu unterschätzen.

Für eine Versteigerung benötigte man, beispielsweise, Tontechnik, Beamer, Netzwerk und Co. Damals waren solche Industrieauktionen außerdem häufig regional begrenzt und es galt eine solche Veranstaltung stets rechtszeitig anzumelden. Hinzu kam, dass meist nur wenig Platz zur Verfügung stand.

Des Weiteren waren solche Industrieauktionen damals stets sehr zeitaufwendig für die Bieter, denn diese waren gezwungen unter Umständen Stunden vor Ort zu bleiben. Heute ist dies nicht mehr notwendig, denn bei Online-Versteigerungen kann der Bieter von überall aus, seine Gebote abgeben. Zudem ist es inzwischen möglich, dass Bieter ihr Höchstgebot vorab platzieren, so dass in diesem Fall der sogenannte Biet-Assistent die Gebote abgibt. Jede Menge, wie Aufwand wird auf diese Weise gespart.

Hinzu kommt, dass Industrieauktionen den Vorzug mitbringen, dass Firmen in den Genuss von kleinen Preisen für ihre Maschinen kommen, wenn man diese mit den Kosten einer Neuanschaffung vergleicht. Im Nu ist das heißersehnte Objekt verfügbar. Lange Lieferzeiten erübrigen sich. Anbieter profitieren hier heute von der zügigen Liquidität, so dass der Erlös unverzüglich für neue Anschaffungen verwendet werden kann.


Fazit: Industrieauktionen lohnen sich heute nicht nur für Anbieter, sondern ebenso für Bieter. Mit wenigen Mausklicks können bei Online-Versteigerungen verschiedene Werkzeuge, Maschinen und Co erworben werden. Die Kosten für die Produkte halten sich hier meist in Grenzen, wenn man diese mit dem Neupreis vergleicht. Heute ist es fast schon üblich, dass Maschinen und Werkzeuge nach einer Werkstattauflösung bei einer Industrieauktion angeboten werden. Schnell und einfach lassen sich so die noch funktionsfähigen Geräte zu Geld machen und Bieter kommen in den Genuss von guten Maschinen zum kleinen Preis.

Autor: Peter Baumeister

Der Autor: Peter Baumeister > Über 25 Jahre Berufserfahrung im Bereich Bauen und Sanierung verdienen es zu Papier gebracht zu werden. Dabei neue interessante Tools und Techniken für Handwerker zu testen ist meine Passion.
Back to top button
Close