Waschmaschinenmatte zur Schwingungsdämpfung

Eine Matte zur Schwingungsdämpfung der Waschmaschine vermeidet Ärger mit den Nachbarn

Hocheffiziente Antivibrationsmatte für Waschmaschinen

Hocheffiziente Antivibrationsmatte für Waschmaschinen
9.4

GESAMTBEWERTUNG

9.4/10

Positiv

  • Qualitativ hochwertige Antivibrationsmatte
  • Verringerung der von Waschmaschinen erzeugten Schwingungen
  • Verschiedene Größen lieferbar
  • einfach auf die Größe des Gerätes zuschneidbar
  • Auch zum Verlegen auf größeren Flächen geeignet

Negativ

  • keine Bekannt

Was ist eine Waschmaschinenmatte?

Wenn man sich eine neue Waschmaschine kauft, dann stellt man sich oft die Frage, ob man noch Zubehör braucht. Ein sehr großes Problem einer jeden Waschmaschine ist der Geräuschpegel. Wenn die Waschmaschine richtig loslegt und die Wäsche trockenschleudert, dann werden auch die Nachbarn auf die Waschmaschine aufmerksam.

Es gilt also herauszufinden, wie man die Geräusche einer solchen Waschmaschine für alle angenehmer machen kann. Grundsätzlich gibt es immer eine Lösung. Wollen wir zunächst uns anschauen, warum überhaupt die Geräusche entstehen. Es ist ja nicht nur das Schleudern, was laute Geräusche hervorruft.

In vielen Fällen ist es auch so, dass der Boden uneben ist. Es reichen bereits kleine Unebenheiten aus, um die Maschine lautstark zu machen. Und wenn man bei der Ausrichtung schon Fehler gemacht hat, dann lässt es sich nicht vermeiden, dass die Maschine am Ende lauter ist als erwartet.

Ob man es glaubt oder nicht, das richtige Ausrichten der Maschine ist ungemein wichtig weshalb wir darauf schon mehrmals eingegangen sind. Denn durch ein falsches Ausrichten kann sich eine Art Aufschaukeln einstellen, und die Geräusche der Maschine immer lauter werden. Problematisch wird es in diesem Zusammenhang auch, wenn die Schläuche sehr weit gespannt werden. Dann nämlich reißen sie und das Wasser tritt aus oder das Stromkabel wird beschädigt.

Die Waschmaschinenmatte ist eine sinnvolle Lösung, um die Geräusche der Waschmaschine zu reduzieren. Sie stellt eine Alternative zu den Schwingungsdämpfern dar. Die Waschmaschinenmatte oder auch Antivibrationsmatte ist ein praktischer Helfer, der einen angenehmen und ruhigen Betrieb der Waschmaschine garantiert.

Eine solche Waschmaschinenmatte bekommt man auch auf Amazon und sie ist recht preiswert. Schaden kann es auf jeden Fall nicht seine Waschmaschine mit einer solchen Matte auszustatten, und angenehm ist es für das Gehör allemal.

Eine Waschmaschinenmatte legt man direkt unter die Waschmaschine. Dann wird die Maschine gar nicht mehr verrutschen und immer in ihrer Position bleiben. In Hinblick auf das Ausrichten kann man also sagen, dass die Position der Waschmaschine sich nicht ändert und die Waschmaschine somit immer richtig ausgerichtet bleibt.

Die schwere Maschine drückt sich nämlich auf die Matte und erzeugt keine lauten Schwingungen mehr. Und durch das Eindrücken werden die Bewegungen gedämpft. Optional kann die Unterseite mit einer Antirutschbeschichtung versehen werden. Die Waschmaschinenmatten sind gerade bei unebenen Böden sehr beliebt.

Wozu wird eine Matte bei Waschmaschinen eingesetzt?

Eine Waschmaschine ist sehr laut, wenn sie anfängt zu schleudern. Dies ist für alle beteiligten Personen sehr anstrengend. Und man ist froh, wenn der Schleudergang endlich abgeschlossen ist und die Maschine zum Stillstand kommt. Schlimm ist natürlich, wenn auch die Nachbarn darunter leiden. Und in der eigenen Wohnung ist es ja schon schlimm genug, wenn die Maschine für geräuschempfindliche Menschen zu laut wird.

Die Maschine wird sehr laut, wenn die Fußböden in der Wohnung auf einem Holzbelag basieren. Diese Böden verteilen die Vibrationen, womit es in der gesamten Wohnung beim Schleudern sehr laut wird. Auch die Nachbarn sind durch diese Phänomene betroffen.

AngebotBestseller Nr. 1Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2Bestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 3Bestseller Nr. 3

Abhilfe schafft eine Dämpfungsmatte, die komplett unter die Maschine gelegt wird. Die Matten sind sehr effektiv. Sie werden unter die Maschine gelegt, womit die schwere Maschine fest in diese Matte reingedrückt wird. Auf diese Weise verteilen sich die Geräusche und werden dann reduziert.

Wie wird eine Waschmaschinenmatte richtig eingesetzt?

Waschmaschinen, die keine Dämmung besitzen, werden ein sehr lautes Betriebsgeräusch haben. Mit einer Dämmmatte aber können die Vibrationsgeräusche ungemein gedämpft werden. Derartige Matten bekommt man in einer sehr hohen Qualität online. Bei Amazon gibt es viele dieser hervorragenden Matten, die man sich preiswert und schnell anschaffen kann.

Dämmmatten sind rutschfest und besitzen eine Gummischicht, die aus einem speziellen Granulatmix besteht. Die Matten sind üblicherweise in der Farbe schwarz, was nicht alle Waschmaschinenbesitzer anspricht. Zum Glück gibt es mittlerweile auch andere Farben, die sich sehen lassen können. Der Aufstellungsort spielt bei Anwendung einer solchen Matte überhaupt keine Rolle mehr. Die Matte kann problemlos im Außen- und Nassbereich verwendet werden.

Die Dämmmatte muss man natürlich auch richtig platzieren. Hierzu muss man die Matte zurechtschneiden, falls sie nicht in der gewünschten Größe verfügbar ist. Dies sollte aber kein Problem darstellen. Denn ein einfaches Teppichmesser oder Cutter reicht bereits aus, um die Waschmaschinenmatte auf die gewünschte Größe zurechtzuschneiden.

Die Waschmaschinenmatte kann anschließend auf dem Boden platziert werden, und die Waschmaschine draufgestellt werden. Vorteilhaft ist, dass die Matte rutsch- und kratzfest ist. Die Matte wird auf den Boden gelegt und bewegt sich nicht. Daher braucht man auch keinen Kleber oder ähnliches Mittel.

Die schwere Waschmaschine drückt sich dann in die Matte und wird hinsichtlich ihrer Position und Ausrichtung stabilisiert. Was dann passiert ist, dass sämtliche Geräusche verteilt werden. Dadurch wird das Betriebsgeräusch der Waschmaschine wesentlich angenehmer für das Ohr.

Bei welchen Waschmaschinen kann ich eine Dämmmatte für Waschmaschinen einsetzten

Grundsätzlich kann eine solche Dämmmatte bei jeder Waschmaschine eingesetzt werden. Ziel ist es ja die Geräusche einzudämmen, die eine Waschmaschine so macht. Das einzige was gemacht werden muss, wenn eine solche Dämmmatte gekauft wird, ist die Dämmmatte auf die Größe der Waschmaschine zurechtzuschneiden. Das ist dann auch alles.

Es ist nachvollziehbar, dass die Matte angepasst werden sollte, damit optisch auch alles stimmt. Bei der Auswahl der Farbe sollte man auch ein bisschen vorsichtig sein. Die Farbe Schwarz ist nicht für alle Menschen ansprechend. Zum Glück gibt es auch weitere Farben, die interessant sind. Wenn die Maschine aber im Keller steht oder in einem sonstigen dunklen Raum, wo die Maschine nicht weiter auffällig wirkt, dann ist eine schwarze Farbe der Maschine kein Problem.

Was tun, wenn sich Nachbar über die Geräusche von meiner Waschmaschine beschweren

Die Waschmaschine ist aus jedem Haushalt nicht mehr wegzudenken. Jeder benutzt eine solche Waschmaschine, jedoch sollte die Nutzung so erfolgen, dass sich keiner durch die Waschmaschine gestört fühlt. Die Nutzung einer Waschmaschine gehört nämlich zur vertragsgemäßen Nutzung einer Wohnung. Doch, wenn die Waschmaschine so laut ist, dass sich auch die Nachbarn beschweren, dann muss man richtig handeln.

Zunächst einmal müssen Nachbarn die Geräusche der Waschmaschine und Wäschetrockner aushalten. Geräusche von Haushaltsmaschinen seien laut Landgericht Freiburg (Az: 9 S 60/13) sozialadäquate Lärmbeeinträchtigungen. Das heißt auch, dass die Nutzung dieser Maschinen nicht verboten werden kann. Wie denn auch? Eine solche Maschine gehört mittlerweile zu jedem Haushalt, und insbesondere bei Familien.

AngebotBestseller Nr. 1Bestseller Nr. 1Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2Bestseller Nr. 2Bestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 3Bestseller Nr. 3Bestseller Nr. 3

Wenn es aber zu laut wird, kann der Vermieter die Hausordnung ändern und den Keller als Waschküche nutzen. Jedoch kann diese einheitliche Regelung nicht immer Erfolg haben. Denn immer nach unten in den Keller zu gehen nur um die Wäsche zu waschen kann sehr anstrengend sein. In diesem Fall können die Nachbarn vor Gericht gehen und darauf bestehen ihre Wäsche immer noch in ihrer Wohnung zu waschen.

Dies ist ein Beispiel, welches auf einer wahren Begebenheit beruht. Es zeigt, dass der Einsatz von Waschmaschinen und Wäschetrocknern zur vertragsgemäßen Nutzung einer Wohnung dazugehört. Das heißt auch, dass die Nutzung einer Waschmaschine nicht untersagt werden kann. Allerdings heißt das auch nicht, dass man bei Beschwerden nichts tun soll.

Wenn die Nachbarn sich beschweren, dann sollte man darauf reagieren und sein Bestes tun, um die Geräusche einzudämmen. Dies kann beispielsweise durch Nutzung einer Dämmmatte geschehen. Und auch muss man ja nicht jeden Tag die Wäsche waschen. Es reicht aus, wenn man dies ein oder zweimal pro Woche macht. Dadurch spart man sich auch Kosten uns schont die Umwelt. Insofern sollten die Nutzer einer Waschmaschine also rücksichtsvoll sein und die Maschine so nutzen, dass die für keine Nachbarn unangenehm wird.

Schließlich sollte man die Maschine auch so nutzen, dass die Ruhezeiten in einer Mietwohnung eingehalten werden. Grundsätzlich sollte zwischen 22 Uhr und 6 Uhr die Nachtruhe eingehalten werden. In dieser Zeit ist das Duschen, Staubsaugen oder die Nutzung einer Waschmaschine verboten. Auch lautes Musikhören, Heimwerken oder Baden sollte in dieser Zeit so gut wie möglich reduziert werden. Das Gleiche gilt für die Mittagsruhe, die zwischen 12 und 15 Uhr besteht.

Wann darf ich eine Waschmaschine benutzen?

Grundsätzlich sollte man eine Waschmaschine so nutzen, dass sie keine Lärmbelästigung darstellt. Es gelten in jeder Mietswohnung Ruhezeiten, die unbedingt eingehalten werden müssen. Zwischen 22 Uhr und 6 Uhr ist die Nachtruhe. Es sollte absolut nachvollziehbar sein, dass man in dieser Zeit keine Waschmaschine nutzt. Die Nachbarn könnten bei einer Nutzung sich darüber aufregen und sich beschweren. Ebenfalls sollte keine Waschmaschine während der Mittagspause benutzt werden. Diese gilt zwischen 12 und 15 Uhr.

Gibt es gesetzliche Regelungen über die Uhrzeit wann eine Waschmaschine laufen darf?

Gesetzliche Reglungen speziell für die Waschmaschine gibt es nicht. Es gibt aber gesetzliche Regelungen, die sich auf die Nutzung jedes Haushaltsgerätes beziehen. Und diese sind die Nachtruhe und die Mittagspause. Die Nachtruhe wird zwischen 6 Uhr und 22 Uhr eingehalten. Die Mittagspause ist zwischen 12 Uhr und 15 Uhr vorgesehen. Während dieser Zeiten sollten keine lauten Haushaltsgeräte verwendet werden.

Das Gleiche gilt für Staubsaugen, Musikhören oder Heimwerken. Es sollte für jeden nachvollziehbar sein und man sollte als Mieter auf jeden Fall Verständnis für seine Nachbarn zeigen und rücksichtsvoll sein was die Nutzung einer lauten Waschmaschine angeht. Es kann schon helfen eine Dämmmatte unter die Waschmaschine zu legen, damit diese nicht mehr so laut ist.

Kann ich für Einsatz einer Waschmaschinenmatte zur Geräuschdämmung verpflichtet werden?

Es ist nicht ersichtlich, dass man zum Einsatz einer Waschmaschinenmatte verpflichtet ist. Was aber passieren kann, ist dass sich die Nachbarn über die laute Waschmaschine beschweren. In diesem Fall kann der Vermieter den Mieter darauf hinweisen entweder mehr Rücksicht gegenüber den Nachbarn zu zeigen oder die Waschmaschine nur während der vorgesehenen Zeiten zu nutzen.

Wenn man als Mieter mehr Rücksicht zeigen soll, dann kann es nicht schaden eine solche Waschmaschinenmatte zu kaufen. Diese hilft ungemein die Geräusche in der eigenen Wohnung zu dämpfen. Und wenn man die Maschine mehrmals nutzen muss, so wird die Matte auch helfen die Geräusche effektiv zu reduzieren. Nachbarn werden dann nichts mehr von der Waschmaschine mitbekommen.

Waschmaschinenmatte zur Schwingungsdämpfung
5 (100%) 1 vote
Ähnliche Suchanfragen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close