Wintergärten sanieren: Das sind die wichtigsten Aufgabenstellungen

Ein Wintergarten bietet für Hausbesitzer und die ganze Familie einen wunderbaren Ort zum Beisammensitzen. Ambitionierte Gärtner können hier auch im Winter ihrer Leidenschaft nachgehen und bei Regen wird die Zeit unter dem Glasdach ganz besonders gemütlich. Da viele Wintergärten aus einer Holzkonstruktion bestehen und das Naturmaterial unter den Wettereinflüssen leidet, müssen Sie früher oder später bestimmt ans Sanieren denken.

Beginnen Sie mit einer Mängelanalyse

Für die Sanierung des Wintergartens sollten Sie diesen zuerst genauestens begutachten und alle Mängel festmachen. Lockere oder gesprungene Glasscheiben werden Sie bestimmt auf den ersten Blick erkennen. Es gibt aber auch ein paar versteckte Schwachstellen, wie die verzogene Holzkonstruktion, die durch Feuchtigkeit häufig entsteht. Meistens löst sich bereits der Lack vom Holz ab und das darunter liegende Holz verfault. In vielen Fällen können Sie einen in die Jahre gekommenen Wintergarten selbst sanieren. Seien Sie jedoch vorsichtig. Denn bei einer zu maroden Holzkonstruktion könnte das Dach des Wintergartens nicht mehr lange standhalten. Wenn Sie die Befürchtung haben, dass Teile der Konstruktion herabstürzen könnten, sollten Sie lieber einen Fachmann zurate ziehen. Sehen Sie sich auch den vorhandenen Sonnenschutz an und überlegen Sie, wie Sie diesen verbessern können.

Sanierungsarbeiten im Überblick

In der Regel gehen Sie bei der Sanierung Ihres Wintergartens aus Holz wie bei der Sanierung von alten Holzfenstern vor:

1. Schleifen Sie den alten Lack vom Holz ab.
2. Tauschen Sie defekte Glasscheiben aus.
3. Fixieren Sie das Glas mit einem Dichtungskitt.
4. Ist das Holz der Konstruktion in Ordnung, können Sie mit den Lackierarbeiten beginnen. Denken Sie daran, einen Allwetterlack oder Bootslack zu verwenden, damit das Holz darunter gut geschützt bleibt.
5. Kontrollieren Sie auch die Scharniere und Verschlüsse von Klappen und Türen. Sind diese verrostet, dann behandeln Sie diese mit einer Mischung von Essig und Öl in einem Verhältnis 1:1, um den Rost zu entfernen.
6. Lackieren Sie anschließend die Metallteile, um sie vor zukünftigen Witterungseinflüssen zu schützen.

Hagelschäden und morsche Stellen mit Harzen füllen

Durch Feuchtigkeit und vor allem Hagel kann der Holzrahmen vom Wintergarten stark in Mitleidenschaft gezogen werden. Das Holz wird außerdem mit der Zeit morsch, im schlimmsten Fall beginnt es zu faulen. Wenn Ihr Wintergarten diesen Zustand erreicht hat, können Sie entweder abreißen oder sanieren. Da es heutzutage bereits gute Methoden gibt, auch einen stark beanspruchten Wintergarten kostengünstig zu sanieren, und Sie die Arbeiten zudem selbst durchführen können, steht schönen Stunden im Wintergarten in Zukunft nichts im Wege.

Verwenden Sie dafür ein Produkt, das aus Epoxidharz besteht. Damit lassen sich Lücken im Holz füllen. Die Harze sind elastisch und besonders witterungsbeständig. Zudem lassen sich die Harze bei niedrigen Temperaturen anwenden, um Ihren Wintergarten zu sanieren. Das ermöglicht Ihnen, mit den Sanierungsarbeiten bereits im Winter zu beginnen. Für die Anwendung besorgen Sie sich Epoxid Holzspachtelmasse, die stets aus zwei Komponenten besteht. Vermischen Sie beide und füllen Sie die Löcher mit der Masse innerhalb von 20 Minuten. Nach etwa vier Stunden ist das Füllmaterial vollkommen ausgehärtet und Sie können die Sanierung des Wintergartens fortsetzen.

Statt Lack eine Alu-Verkleidung nutzen

Da das Naturmaterial Holz sehr pflegeintensiv ist, können Sie im Zuge der Sanierungsarbeiten den Holzwintergarten mit Alu verkleiden. Dies erhöht die Lebensdauer Ihres Wintergartens und erspart Ihnen zukünftige Verjüngungsarbeiten am Holz. Versehen Sie den Wintergarten einfach nachträglich mit einer Aluverkleidung. Davor sollten Sie jedoch die Holzteile darauf kontrollieren, ob alles trocken ist. Denn feuchte Stellen sollten unter der Aluverkleidung keine sein. Danach bedecken Sie das Holz mit der Aluminiumverkleidung Ihrer Wahl. Aluverkleidungen für Wintergärten gibt es in verschiedenen Farben. Sie versprühen eine moderne Optik und passen meistens sehr gut zum Eigenheim.

Statten Sie den Wintergarten mit einem guten Sonnenschutz aus

Zwar ist der Sinn eines Wintergartens die darin erzeugte Wärme, damit empfindliche Pflanzen gedeihen. Jedoch kann an wirklich heißen Tagen die Sonneneinstrahlung durch das Glasdach auch zu einer massiven Hitzeentwicklung führen. Dies wirkt sich nicht nur unangenehm auf exotische Pflanzen und alle Nutzer des Wintergartens aus. Die Hitze kann auch zu hohen thermischen Spannungen im Glas führen.

Aus diesem Grund sollten Sie beim Wintergarten sanieren stets an einen guten Sonnenschutz denken, der leicht zu bedienen ist. Gut dafür eignen sich beispielsweise Unterglasmarkisen für Wintergärten. Diese werden innenseitig montiert und bei Bedarf einfach ausgefahren. Ebenso für die Beschattung des Wintergartens eignen sich Jalousien, Rollos, Plissees und Flächenvorhänge.

Wann Sie den Wintergarten vom Fachmann sanieren lassen sollten

Kleinere Sanierungsarbeiten können Sie immer in Eigenregie durchführen. Prüfen Sie dafür vor allem die Außenseite des Wintergartens. Wenn sich der Lack bereits vom Holz löst, schleifen Sie die Stellen ab und lackieren Sie diese neu. Falls sich jedoch der Wintergarten an einer Seite abgesenkt hat oder der Bodenaufbau durch Feuchtigkeit instabil geworden ist, sollten Sie unbedingt einen Fachmann um Rat fragen. Ebenso sollten Sie vorsichtig sein, wenn einige Holzbalken bereits hochgradig verfault sind oder durch undichte Stellen ein Durchzug im Wintergarten besteht. Dann kann ein Fachbetrieb mit erfahrenen Mitarbeitern Sie hinsichtlich der Nützlichkeit einer Sanierung gut beraten. In manchen Fällen rentiert sich die Investition in eine Sanierung einfach nicht mehr und es kommt kostengünstiger, das alte Modell abzureißen und eine neue Konstruktion aufzustellen.

5/5 - (1 vote)

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"