WLAN LED-Birne

Eine LED Birne ist über WLAN einfach bedienen und zu dimmen

Smart Lampe mit WLAN-Ansteuerung und über Alexa

8.9

GESAMTBEWERTUNG

8.9/10

Positiv

  • WLAN Lampe Dimmbar 9W-E27 Intelligente LED Birne
  • Keine Hub Erforderlich
  • Funktioniert mit Amazon Alexa und Google Home
  • Steuerbar Über App für iOS und Android
  • ✿ Dimm-, Timer- und Szenenfunktion

Negativ

  • keine Bekannt

Lampen haben insbesondere in der dunklen Jahreszeit die Fähigkeit ein gesundes und angenehmes Klima aufzubauen. Kein Wunder, denn schließlich fühlen wir uns einfach besser, wen wir mehr Licht ausgesetzt sind. Insofern können wir uns während diese dunklen Tage auf die WLAN LED Birnen verlassen. Diese haben nämlich einen interessanten Ansatz.

Durch eine Fernbedienung oder App können die Lichtsysteme zuhause bestimmte Lichtstimmungen erzeugen, welche sich nicht nur abspeichern lassen, sondern auch jederzeit und aus der Entfernung aufgerufen werden können. Diese Lichtsysteme sind mittlerweile so beliebt, dass viele Hersteller Startersets zum Ausprobieren anbieten. In den meisten Fällen sind in einem solchen Starterkit drei Birnen, eine WLAN Bridge und ein Steuergerät vorhanden.

LED Lampen werden immer smarter. Dies ist eine Tatsache. Die klassischen Lampen werden immer mehr ersetzt. Egal, ob in der Küche, im Büro oder im Wohnzimmer, smarte Lampen sorgen dafür, dass mit Leichtigkeit die richtige Stimmung geschaffen werden kann. Dabei sind diese Lampen nicht nur dafür geeignet den Raum zu beleuchten, sondern kommunizieren auch mit WLAN, Bluetooth und Lautsprechern. Die Lampen können einfach mit dem Smartphone oder Tablet verbunden werden. Die Bedienung ist dabei ein reines Kinderspiel.

AngebotBestseller Nr. 1
AngebotBestseller Nr. 2
AngebotBestseller Nr. 3

Die Lampen haben den Vorteil, dass verschiedene Szenarien erstellt und abgespeichert werden können. Somit kann der Nutzer zu jeder Tageszeit von überall aus seine Lampen steuern. Kommt der Nutzer zum Beispiel nach Hause, kann er sich schon im Vorfeld darauf einstellen, dass bereits die richtige Beleuchtung eingestellt ist.

WLAN LED Birne - Beleuchtung auch mit mehreren Birnen gleichzeitig einstellen
WLAN LED Birne – Beleuchtung auch mit mehreren Birnen gleichzeitig einstellen

Entweder drückt er dazu auf das entsprechende Szenario, welches er im Vorfeld auf der App erstellt hat, oder er steuert die Lampen kurz bevor er nach Hause kommt. Dabei kann der Nutzer für unterschiedliche Lichtverhältnisse auch entsprechende Szenarien erstellen oder sogar Gruppen anlegen.

Beispielsweise sollen die Lichter über den ganzen Tag ausgeschaltet sein und nur aktiviert werden, wenn der Nutzer auch tatsächlich zuhause ist. Auf diese Weise ist es für den Nutzer möglich den Energieverbrauch zu steuern und Geld einzusparen.

Wie funktioniert die WLAN Lampensteuerung

Mit einer App können die Farbwechsel der LED Birnen gesteuert werden. Die App kann man im App Store herunterladen und installieren. Egal, ob man die App für iOS oder Android benutzt, die Bedienung ist recht einfach. Allerdings sollte man darauf achten immer die letzte Version des Betriebssystems zu nutzen. Fehlermeldungen können dann vorgebeugt werden.

Am besten macht man davor einen Test und schaut, ob die verfügbare Software auf dem Smartphone überhaupt noch aktuell ist. Beispielsweise lassen sich die Philips LEDs bis auf 50 Lichtquellen aufrüsten. Des Weiteren können diese auch innerhalb des Smart Homes mit anderen Geräten verbunden werden.

AngebotBestseller Nr. 1Bestseller Nr. 1
AngebotBestseller Nr. 2Bestseller Nr. 2
AngebotBestseller Nr. 3Bestseller Nr. 3

Lesen Sie auch: WLAN Lichtschalter

Grundsätzlich macht so ein ferngesteuertes Lichtspiel sicherlich Spaß. Zum einen wird das Raumklima verbessert und zum anderen kann der Stromverbrauch gesenkt werden. LEDs können hier sehr gut punkten, dass diese Leuchtmittel äußerst effizient und umweltfreundlich sind.

Darüber hinaus haben LEDs einen geringeren Stromverbrauch als die Glühbirnen. Sie enthalten zudem auch kein Quecksilber oder andere Stoffe, welche die Gesundheit gefährden könnten. Hat man sich einmal an diese bunten Lichter gewöhnt, möchte man sie nicht mehr missen. Leider sind die Preise aber recht hoch. Für eine Ersatzlampe kann man um die 60 Euro zahlen.

Was ist beim Kauf einer WLAN LED Birne zu beachten

Beim Kauf einer WLAN LED Birne sollte man sich bewusst sein, dass diese Birnen im Vergleich mit klassischen Birnen weitaus teurer sind. Des Weiteren gibt es LEDs in jeder europäischen Lampenfassung. Die Lampen lassen sich mit dem Smartphone oder Tablet über ein mitgeliefertes Steuergerät bedienen.

Jedoch sollte man zuhause auch WLAN haben, um das Steuergerät über eine Smartbridge mit dem Netzwerk zu verbinden. Wenn die alten Birnen entfernt sind, wird das Steuergerät mit dem WLAN-Router verbunden. Man braucht ein WLAN-Passwort, um das Gerät am Netzwerk anzumelden.

Bei der Auswahl der LED Birne mit WLAN sollte man auch sicherstellen, dass man die richtige Lampe kauft. Es kann sich lohnen auf die Kundenbewertungen bei Amazon zu schauen. Erst dann bekommt man auch einen umfassenden Einblick in die Beschaffenheit und Funktionen der entsprechenden Lampe.

So wurde die Smart LED Lampe, bunte WLAN Birne (7W, E27) auf Amazon sehr gut bewertet. Sie ist mit Google Home und Amazon Alexa kompatibel und dimmbar. Dies sind Funktionen, die eigentlich der Standard sein sollten. Denn manchmal kann es nervig sein jedes Mal sein Smartphone zu nutzen, nur um die Lampen zu steuern. Es ist besser, wenn die LED Lampe mit Alexa kompatibel ist.

In diesem Fall nämlich kann man die Lampen ganz bequem per Sprachbefehl steuern. Inzwischen sollte es eigentlich eine Tatsache sein, dass diese Lampen mit Alexa kommunizieren, jedoch gibt es immer noch Lampen, die nicht mit Alexa kompatibel sind. Möchte man sich also das Leben einfacher machen, so sollte die Lampe mit Alexa funktionieren.

AngebotBestseller Nr. 1Bestseller Nr. 1Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2Bestseller Nr. 2Bestseller Nr. 2
AngebotBestseller Nr. 3Bestseller Nr. 3Bestseller Nr. 3

Sofern man Google Home nutzt, so sollte man auch diesbezüglich schauen, ob die LED Lampe auch wirklich mit Google Home kommuniziert. Der Standard ist eigentlich, dass inzwischen sehr viele Hersteller LED Lampen auf den Markt bringen, die mit Google Home spielen. Jedoch gilt auch hier, dass es immer Ausnahmen geben kann.

Einige LED Lampen besitzen auch eine Dimmer-Funktion. Damit ist es möglich, dass man die Lichtstärke der LED Lampen regeln kann. Normalerweise kann man LED Lampen über das Steuergerät ein-und ausschalten. Wenn man die Glühlampen aber auch für anderen Zwecke einsetzen will, wie zum Beispiel im Wohnzimmer, dann kann es Sinn machen eine LED Lampe mit Dimmerfunktion zu kaufen.

WLAN LED Birne - Dimmer sind sehr effizient
WLAN LED Birne – Dimmer sind sehr effizient

Das beste Beispiel ist, wenn man sein Wohnzimmer abends abdunkeln möchte, d. h. die Lichtstärke herunterfahren möchte, weil man einen Filmabend genießen möchte oder ein Date zuhause hat. In diesem Fall kann man eine romantische Stimmung erzeugen.

Was wird benötigt um Lampen mit WLAN zu steuern

Damit man die WLAN LED Birnen auch zuhause nutzen kann, müssen auch einige technische Voraussetzungen vorhanden sein. Wichtig ist, dass man erstmal ein WLAN zuhause haben muss. Wenn dieses nicht vorhanden ist, dann ist auch kein Smart Home möglich. Des Weiteren sollte man auch wissen, dass die Funkwellen der Steuerung die Wände des Hauses oder der Wohnung durchringen können.

Auf diese Weise kann man das Farbspiel auch in anderen Räumen steuern. Nur Spiegel oder einige Oberflächen können die Ausbreitung der Funkwellen beeinträchtigen. Insofern muss das Antennensignal verstärkt werden. Die Alternative ist es eine weitere Bridge dazwischenzuschalten. Abhängig vom Hersteller können bis zu 50 Lampen pro Lichtsystem eingebunden werden.

Eigentlich ist alles was man braucht bereits im Lieferumfang der LED Birnen vorhanden. Das einzige was man sich eventuell auf eigene Kosten anschaffen muss, ist eine Smartbridge. Manchmal ist es so, dass diese nicht im Lieferumfang der Birne enthalten ist.

Wie ist die WLAN Glühbirne von Ikea zu bewerten

Natürlich möchte auch IKEA bei den LED Birnen mitmischen. Der Newcomer von IKEA heißt Tradfri. Es handelt sich hier um ein schlaues Lichtsystem aus dem schwedischen Möbelhaus. Das Licht dieser weißen LED Lampen kann in drei Stufen von warm zu kalt geschaltet werden. Natürlich ist es auch möglich statt der weißen LED-Leuchten farbige Leuchten einzusetzen.

Steuern kann man die Lampen ganz bequem über die Fernbedienung. Alternativ kann man die Tradfri App nutzen. Man muss sich für die Nutzung noch ein Gateway kaufen. Dieses kostet im Handel um die 30 Euro. Diverse Tests haben zudem gezeigt, dass diese Birne einen gelungenen Einstieg in die Smart Home Landschaft darstellt. Die Tatsache, dass Tradfri auch mit Amazon Alexa und Apple Home Kit kompatibel ist, macht diese WLAN Birne zu einer preislich sehr attraktiven Alternative zu Konkurrenzprodukten.

AngebotBestseller Nr. 1Bestseller Nr. 1Bestseller Nr. 1Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2Bestseller Nr. 2Bestseller Nr. 2Bestseller Nr. 2
AngebotBestseller Nr. 3Bestseller Nr. 3Bestseller Nr. 3Bestseller Nr. 3

Im Starterset findet man zwei Birnen, eine Fernbedienung und ein Gateway. Das Starterstet kostet um die 75 Euro. Natürlich kann man sich das Gateway auch separat kaufen. Eine einzelne LED Birne würden um die 15 Euro kosten.

Welche Vorteile hat eine LED Glühbirne mit WLAN

Bei den Vorteilen von LED Glühbirnen mit WLAN kann man richtig ausschweifen. Zunächst einmal werden Birnen sehr gerne verwendet, um mehr Licht in die Wohnung zu bringen. Dies macht sich vor allem gut, wenn Winter ist und der Mensch nur sehr wenig Sonnenlicht bekommt.

In diesem Fall kann es sich wirklich lohnen auf die LED Glühbirnen zurückzugreifen. Diese sind nämlich nicht nur umweltschonendend, sondern enthalten auch keine gesundheitsschädigenden Stoffe. Schließlich kann der Nutzer mit diesen Birnen auch Energiekosten einsparen. Der User kann seine Birnen über eine App oder über die Fernbedienung steuern, womit er die Energiekosten stets im Blick hat.

Lesetipp: WLAN Dimmer

Des Weiteren kann der Nutzer auch aus der Entfernung die Lampen steuern. Dies macht er entweder mit einer Fernbedienung oder mit einer App. Sofern der User die App nutzen möchte, so kann er sich diese kostenlos aus einem App Store herunterladen. Auf der App hat der User die Möglichkeit Szenarien festzulegen.

Beispielsweise kann er ein Szenario anlegen, wo abends die Lichtstärke heruntergefahren werden soll, weil ein Filmabend stattfindet. Das Gleiche gilt natürlich auch für ein Date, welches zuhause stattfindet. Insofern kann eine romantische Atmosphäre geschaffen werden, ohne dass man die Helligkeit der Lampen manuell einstellen muss. Auf diese Weise kann sehr viel Zeit eingespart werden und der Nutzer kann sich auf die wichtigeren Dinge konzentrieren.

Des Weiteren kann der Nutzer natürlich auch ein Szenario erstellen, wo die Lampen ganz ausgeschaltet werden. Dies macht sich zum Beispiel sehr gut, wenn der User die Wohnung verlassen möchte, um Energie zu sparen. Schließlich kann der User von unterwegs aus die verschiedene Szenarien aufrufen und das gewünschte Szenario aktivieren. Kommt der Nutzer nach Hause, findet er die gewünschten Einstellungen auch so vor, wie er sie in der App festgelegt hat.

Auch die Installation der LED Lampen ist kein Problem. Es wird nur gefordert, dass man zuhause ein WLAN hat. Dann braucht man noch ein Steuergerät, welches über eine Smartbridge mit dem Netzwerk verbunden wird. Dann müssen nur noch die alten Birnen durch die neuen Birnen ausgetauscht werden und dann das Steuergerät mit dem WLAN-Router am Netzwerk angemeldet werden. Ist dieses Lichtsystem einmal aufgebaut, so lassen sich jederzeit neue Lampen nachträglich in das System aufnehmen.

LED Birne mit Alexa zu Steuerung koppeln

LED Birnen sind sehr beliebt, weil sie ferngesteuert werden können. Nun gibt es auch die Möglichkeit die Birnen per Sprachbefehl zu steuern. Bevor man die LED Birnen mit Alexa koppelt, müssen diese mit dem entsprechenden Gateway verbunden werden. Wenn man zum Beispiel TRADFRI Lampen von Ikea verwendet, dann müssen diese mit dem IKEA-Gateway verbunden werden.

Bevor es mit der Kopplung losgeht, müssen zunächst alle Lampen installiert und mit dem entsprechenden Gateway verbunden werden. Hat man die Lampen installiert, dann muss man noch die entsprechende App herunterladen. Im Beispiel der IKEA Lampen wäre dies die TRADFRI App. Es ist hier wichtig, dass die App in der aktuellsten Version vorhanden ist.

Beim Beispiel der TRADFRI Lampen muss man auf die Einstellungen in der App klicken, um Alexa in die App zu integrieren. Die Einstellungen erkennt man am kleinen Zahnrad-Symbol, welches sich in der rechten oberen Ecke des Displays befindet. Nun wählt man den Menüpunkt „Integrationen“ aus und dann die App. Sofern dies auf Anhieb nicht funktionieren sollte, so sollte man überprüfen, ob ein Pop-Up-Blocker der Installation im Wege stehen könnte.

Wichtig ist auch, dass die App mit dem eigenen Amazon-Account verbunden wird. Nun kann man in der mit dem Amazon Account verknüpften Alexa App die TRADFRI Funktion aktivieren. Die LED Birnen sind nun mit Alexa verbunden und können daher jetzt auch per Sprachbefehl gesteuert werden.

Auch, wenn man keine IKEA Lampen verwendet, ist die Verfahrensweise bei anderen LED Birnen ähnlich. Man muss einfach nur die entsprechenden Apps haben und diese dann miteinander verbinden.

Video: WLAN LED Birne – Steuerung über Alexa

LED Birne in Steuerung von Smart Home integrieren

Um LED Birnen in das Smart Home zu integrieren, muss man zunächst auf die entsprechende App gehen. Am Beispiel einer Osram Lightify LED Lampe, die in das Telekom Smart Home integriert werden soll, zeigen wir, wie die man vorzugehen hat.

Zunächst wird die App von Telekom Smart Home auf dem Smartphone oder auf dem Tablet geöffnet. Dann geht man auf die Einstellungen und findet den Punkt „Geräte hinzufügen“. Über diesen Punkt kann man die Lightify-Lampen auswählen, welche man mit dem Smart Home System verbinden will.

Nun sollten auch die Lampen in die Fassung geschraubt werden und das Licht eingeschaltet werden. Die LED Lampen sollten nun auch von der Smart Home Zentrale erkannt werden. Sofern die Lampe aber bereits mit der Lightify-Zentarle verbunden ist, so werden diese von der Smart Home Zentrale nicht mehr angezeigt. In diesem Fall müssen die Lampen von der Lightify-Basisstation abgemeldet werden.

Schließlich hat man auch die Möglichkeit die Lampen einem Raum in der Wohnung zuzuordnen. Der Lampe kann man auch einen individuellen Namen geben. Die neu bezeichnete Lampe wird dann in der App unter dem Punkt „Fernbedienung“ angezeigt. Klickt man nun auf die Farb-Lampe, so kann man bestimmen, welche Farbe die Lampe ausstrahlen soll.

WLAN LED-Birne
5 (100%) 2 votes
Ähnliche Suchanfragen:
Close