Gabionen als Sichtschutz verwenden

Welche Gabionen sind als Sichtschutz geeignet

Eignen sich Gabionen als Sichtschutz? Gabionen tauchten plötzlich aus dem Nichts auf. Ein Wunder, denn Gabionen können vielfältige Funktionen ausüben. Auch als Sichtschutz können sie eingesetzt werden. Es gibt mehrere Optionen sein Grundstück vor lästigen Blicken zu schützen.

Häufig findet man auch lebende Hecken vor. Diese sind recht häufig vorzufinden und bei vielen Menschen immer noch beliebt. Lebende Hecken haben aber das Problem, dass es sehr lange dauert, bis sie überhaupt zu einem Sichtschutz werden.

Eine weitere klassische Methode als Sichtschutz stellen Grundstücksumfassungen dar. Leider sind diese nicht immer beliebt und gleichzeitig auch nicht überall erlaubt. Abhängig von den lokalen Umständen sind Grundstücksumfassungen nur bis zu einer bestimmten Höhe erlaubt. Manchmal ist es auch gar nicht erlaubt derartige Sichtschutzmethoden für sein Grundstück zu verwenden. Und schließlich ist der Ausblick auf eine Mauer nicht immer sehr angenehm.

Und schließlich haben wir noch die Zäune. Zäune sind in ihrer Anschaffung recht günstig. Allerdings sind wir uns einig, dass Zäune alleine keinen ausreichenden Sichtschutz darstellen. Häufig muss also ein zusätzlicher Sichtschutz ran wie eine Gartenmauer. Und selbst, wenn man einen hohen Zaun bauen möchte, so wird man durch die lokalen Behörden auf Grenzen stoßen.

Nachdem wir alle klassischen Möglichkeiten für den Sichtschutz aufgezählt und beschrieben haben, können wir nur bestätigen, dass die konventionellen Sichtschutzmethoden nicht mehr ausreichen, um die Privatsphäre befriedigen zu schützen. Was man braucht sind Gabionen. Gabionen stellen einen ausgezeichneten Sichtschutz dar.

Gabionen sind gegenüber Mauern sehr günstig in ihrer Anschaffung. Kein Wunder, denn man kauft lediglich die Körbe und das Befüllungsmaterial. Gute Gabionenkörbe gibt es schon ab rund 20 Euro. Weiterhin können Gabionen recht einfach aufgestellt werden. Kleinere Gabionen brauchen überhaupt kein Fundament. Nur größere Fundamente benötigen ein Fundament, welches man aus Beton herstellen kann. Zwar ist der physische Aufwand groß, aber man muss kein Spezialist sein, um das Fundament zu erstellen.

Wenn dieser Schritt getan ist, so ist es keine große Herausforderung mehr die Gabionen auf dem Fundament zu errichten. Als nächstes sind Gabionen optisch sehr ansprechend. Sie fügen sich dem Landschaftsdesign harmonisch an, und sehen weitaus besser aus als Steinmauern. Vorteilhaft ist in dieser Hinsicht auch, dass man Gabionen individuell befüllen kann.

So bieten sich zum Beispiel Marmorsteine, Steine, Granit und sogar Plastikflaschen an, um die Gabionenkörbe zu befüllen. Interessant ist auch die Tatsache, dass man Gabionen nicht nur einfarbig ausfüllen muss, sondern auch eine Kombination aus verschiedenen Füllmaterialien nutzen kann.

Dies macht die gesamte Atmosphäre viel angenehmer. Naturliebhaber werden sich ganz besonders an Gabionen erfreuen. Diese kann man nämlich oben bepflanzen und auf diese Weise ein eigenes Ökosystem und Landschaftsraum für Pflanzen und Insekten schaffen. Dadurch tut man auch Gutes für die Umwelt. Und schließlich lassen sich Gabionen auch ganz individuell platzieren.

Was muss ich beachten, wenn ich Gabionen als Sichtschutz verwende

Eine Gabione als Sichtschutz muss gut überlegt sein. Es geht nämlich in erster Linie darum die Privatsphäre zu schützen. Trotzdem müssen baurechtliche und nachbarschaftsrechtliche Bestimmungen berücksichtigt werden. Mit einer Gabione als Sichtschutz schützt man sich und sein Grundstück vor Beeinträchtigungen von außen. Beim Bau einer Gabione als Sichtschutz verpflichtet sich der Nutzer sämtliche Bestimmungen des Nachbarschafts- und Baurechts einzuhalten. Zudem muss die Bauordnung des Bundeslandes beachtet werden.

Wenn man sich dazu entscheidet, eine Gabionen-Mauer als Sichtschutz zu bauen, so sollte man einen Statiker konsultieren. Dieser kann die Stabilität des Gabionen-Sichtschutzes langfristig garantieren.

Beim Aufbau der Gabione sind zudem die Schritte auf der Montageanleitung zu beachten. Hinter die Gabione muss ein Drainage Vlies gelegt werden. Dies verhindert, dass die Konstruktion der Gabione an Festigkeit verliert.

Und schließlich sollte man natürlich auch nicht vergessen seine Gabione zu schützen. Gabionen befinden sich im äußeren Bereich. Sie sind witterungsbeständig, aber sollten natürlich auch regelmäßig gepflegt werden. Dies ist insbesondere für die Optik sehr entscheidend. Weiterhin sollten Gabionen niemals in Kontakt mit rostanfälligen Eisen oder Metall kommen.

Video: Gabionen Sichtschutz selber bauen

Windlast bei Gabionen als Sichtschutz beachten

Die Windlast ist die Last, die auf die Gabione wirkt. In Deutschland gibt es verschiedene Windzonen, die die Ausführung eines Baus wie einer Gabione beeinflussen. Da wir jetzt mehr über die Windlast wissen, ist es natürlich auch wichtig zu wissen welche Rolle denn die Windlast beim Bau einer Gabione hat. Nun, Wind übt einen Druck auf die Gabione aus. Durch den Wind kann ein Über- und Unterdruck entstehen, der die Gabione beeinträchtigen kann. Daher ist es auch wichtig, dass die Gabione tragfähig und stabil aufgebaut ist.

Nur dann können die wirkenden Kräfte durch den Wind optimal auf die Gabione verteilt werden. Es kann daher nicht schaden genau zu wissen in welcher Windlastzone sich die Gabione befindet. Auf jeden Fall kann man auf einer Windlastkartenzone die Belastung feststellen. Und entsprechend sollte man beim Bau der Gabione auch richtig reagieren und die Gabione felsenfest und witterungsbeständig aufbauen.

Standfestigkeit für Sichtschutz aus Gabionen beachten

Möchte man Gabionen als Sichtschutz einsetzen, um sein Grundstück vor lästigen Blicken zu schützen, so muss man auch dafür sorgen, dass diese eine gute Standfestigkeit besitzen. Nichts ist schlimmer, als das die Gabione vor irgendwelchen Menschen oder gar von Wind oder sonstigen Einflüssen einfach umgestürzt wird. Bei einer Mauer aus Stein ist in der Regel eine gute Standfestigkeit gegeben. Bei Gabionen ist es nicht so offensichtlich, da diese aus Körben bestehen, die lediglich eine Füllung haben.

Eine gute Standfestigkeit kann bei einer Gabione nur durch einen festen Unterboden gewährleistet werden. Bei kleineren Gabionen ist kein Unterboden erforderlich. Bei größeren Gabionen ist es offensichtlich, dass diese in ihrer Form gefestigt werden müssen. Auch die Höhe der Gabione stellt eine Rolle, wenn es darum geht die Standfestigkeit für eine Gabione zu sichern.

Eine gute Standfestigkeit kann durch Waschbetonplatten gewährleistet werden. Diese bekommt man in Form von großformatigen Gartenfliesen. Wieviel letztendlich aber erforderlich ist, hängt von der Beschaffenheit des Untergrundes ab. Wenn man nicht betonieren möchte, so kann man auch eingeschlagenen Holzpfähle nutzen. Diese ermöglichen für die Gabione eine hohe Standfestigkeit. Mehr Festigkeit bekommt man durch die Verwendung eines Streifenfundaments als Unterbau. Wie man dabei genau vorgeht, das sollte man am besten mit dem Hersteller klären.

Hohe Gabionen sollten zudem durch Gerüstrohre versehen werden. An diesen können dann die Gabionenkörbe sicher befestigt werden.

Bevor man sich an den Aufbau des Fundamentes heranmacht, sollte man zunächst den Zaunverlauf markieren, dann den Fundamentgraben herausheben, und die Gabionenelemente einbetonieren. Danach kann die Gabione befestigt und befüllt werden.

Wie muss der Untergrund beschaffen sein um Gabionen als Sichtschutz zu verwenden

Damit eine Gabione als Sichtschutz verwendet werden kann, muss man darauf achten, dass der richtige Untergrund vorhanden ist. Grundsätzlich ist es nur bei bestimmten Gabionen notwendig einen richtigen Untergrund herzustellen. Den richtigen Untergrund schafft man aus Einbetonieren, dem Ausheben eines Fundaments mit Geovliesmatte sowie einem Schotterbrett. Es stehen also drei Möglichkeiten zur Auswahl um den richtigen Untergrund für die Gabione herzustellen.

Beim Herrichten eines Fundamentes muss man auch darauf achten wie tief nun das Fundament aus Beton angelegt werden soll. Die richtige Tiefe gewährleistet einen starken Halt und stellt sicher, dass die Gabione nicht umfällt. Hersteller geben in diesem Fall konkrete Empfehlungen an. Wir empfehlen bei einer Höhe von bis zu einem Meter eine Fundamenttiefe von 55 cm zu erzielen. Bei 1,5 Meter sollten 70 cm Tiefe erreicht werden und bei bis zu zwei Metern sollte die Fundamenttiefe 90 cm besitzen.

 

Kann ich Gabionen als Sichtschutzzaun verwenden

Die Gabionen sind in letzter Zeit aus dem Nichts aufgetaucht. Kein Wunder, denn sie stellen heutzutage nicht mehr nur einen einfachen Zaunersatz dar. Vielmehr werden sie auch als Dekoration im Garten eingesetzt. Und das Beste ist, dass man Gabionen unterschiedlich befüllen kann. Der eigenen Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Es können leere Plastikflaschen reingemacht werden. Seine, Granit, Marmor und vieles mehr. Mit dem Bau einer Gabione im Garten tut man aber auch der Umwelt Gutes. Durch die Bepflanzung an der Oberfläche einer Gabione kann ein Naturraum für Insekten geschaffen werden. Ein eigenständiges Ökosystem entwickelt sich direkt auf der Gabione. Und was gibt es Schöneres als der Entwicklung der Natur zuzusehen.

Bevor wir darauf eingehen, ob eine Gabione als Sichtschutzzaun verwendet werden kann, wollen wir uns nochmal die klassischen Möglichkeiten für den Sichtschutz in Erinnerung rufen. Ein Sichtschutz wird verwendet, um sein Grundstück vor Fremden, Passanten und lästigen Nachbarn zu schützen. In der Vergangenheit und auch heute noch verwendet man blickdichte Zäune, lebende Hecken und Umfassungsmauern.

Lebende Hecken findet man öfters vor. Allerdings kann sehr viel Zeit vergehen, bis sie den richtigen Sichtschutz ermöglichen. Mauern sind recht unbeliebt, denn sie können nur bis zu einer bestimmten Höhe errichtet werden, und sind nicht immer beliebt. Zäune sind günstig in ihrer Anschaffung, sie bieten aber nicht genügend Sichtschutz, womit noch eine Gartenmauer zusätzlich errichtet werden muss.

Kommen wir jetzt wieder zu den Gabionen. Gabionen können aufgrund dieser Fakten definitiv als Sichtschutz eingesetzt werden. Zunächst sind Gabionen unheimlich günstig in ihrer Anschaffung. Ein einfach und guter Gabionenkorb kostet nur 20 Euro. Gabionen sind kinderleicht aufzustellen. In der Regel wird die Gabione mit einer Anleitung geliefert oder verkauft.

Es sind nur einige wenige Schritte erforderlich, um seine Gabione aufzubauen. Gabionen sind also günstiger als Mauern. Sie sind optisch auch viel ansprechender als Zäune oder Mauern. Durch ihre individuelle Befüllung passen sich harmonisch dem Garten an. Gabionen kann man ja mit den verschiedensten Materialien befüllen.

Selbst kreative Menschen werden sich an der Tatsache erfreuen, eine Gabione eigenständig befüllen zu können. Und daher ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass eine Gabione optisch viel besser aussieht als eine Mauer oder ein einfacher Gartenzaun. Ist eine Gabione einmal aufgestellt, so wird sie nicht so lange Zeit brauchen zum Wachsen wie eine Hecke. Und schließlich lässt sich eine Gabione so platzieren wie man möchte.

Eine Gabione scheint nahelos perfekt zu sein. Allerdings brauchen größere Gabionen ein ordentliches Fundament. Ein richtiges Fundament zu bauen ist mit ein bisschen Schweiß verbunden. Die einfachste Methode ein Fundament zu schaffen ist die Betonierung, und dazu muss man im Vorfeld einen Graben ausheben. Vorteilhaft ist aber, dass man für diese Arbeit kein Spezialist sein muss. Es reicht aus die Anweisungen des Herstellers oder unsere Tipps zu befolgen.

Wie sind die Kosten für Gartenmauer aus Beton im Verhältnis zu Gabionen

Kommen wir jetzt zu einem sehr interessanten Punkt. Es geht um den Kostenvergleich von Gartenmauer und Gabionen. Fangen wir mit den Kosten der Gartenmauer an. Es gibt einen guten Grund, warum Gartenmauern noch verwendet werden. Sie besitzen oftmals einen ästhetischen Wert.

Damit eine hohe Standfestigkeit der Gartenmauer gewährleistet werden kann, muss ein gutes Fundament her. Dies kostet etwa 100 Euro pro laufenden Meter. Die preiswerteste Gartenmauer besteht aus Beton. Diese Steine sind mittlerweile viel bunter, womit man seine Mauer optisch ansprechend gestalten kann. Für die Betonsteinmauer muss man Materialkosten von 40 bis 100 Euro pro Quadratmeter einkalkulieren.

Die bunten Steine liegen aber im höheren Preissegment. Kommen wir jetzt zu den Kosten für die Natursteinarten. Sandstein kostet rund 100 Euro pro Tonne. Kalkstein kostet 120 Euro pro Tonne. Granit kostet 150 Euro pro Tonne und Steine aus Schiefer und Basalt kosten 100 Euro. Baut man also zum Beispiel eine Sandsteinmauer, so muss man mit folgenden Ausgaben rechnen:

  • 880 Euro für das Fundament
  • 200 Euro für die Sandsteine
  • 120 Euro für den Mörtel
  • 650 Euro für die Mauerarbeit

Insgesamt fallen also 2.850 Euro für die Errichtung einer Sandsteinmauer an.

Stellen wir diese Kosten jetzt in den Vergleich mit dem Aufbau einer Mauer aus Gabionen.

Typische Preise sind wie folgt:

  • 40 – 50 Euro für eine ungefüllte Gabione
  • 2 Euro pro Kilo für das Füllmaterial
  • 2,5 Meter Länge und 60 cm Höhe kosten mit 2 Pfosten etwas 250 Euro
  • Bausatz für Gabionenzaun kostet bei 2 Meter Länge ca. 600 Euro

Grundsätzlich sind die Preise für eine Gabione auch günstiger. Und das macht die Gabionen auch so beliebt. Sie sind in ihrer Anschaffung und Errichtung wesentlich günstiger als das Errichten einer Steinmauer.

Gibt es Probleme mit der Bauordnung, wenn ich Gabionen als Sichtschutzzaun verwende

Bestseller Nr. 1Bestseller Nr. 1Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2Bestseller Nr. 2Bestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 3Bestseller Nr. 3Bestseller Nr. 3

Was diesen Punkt angeht, so weisen wir darauf hin, dass es keine einheitlichen Bestimmten des Bausamtes gibt. Die Vorschriften richten sich ganz nach den individuellen Gegebenheiten. Ärger gibt es nur, wenn gewisse Dinge einem nicht bekannt waren und eine mühsam errichtete Mauer wieder abgebaut werden muss. Damit man dies vermeiden kann, sollte man unbedingt einen Antrag mit den exakten Dimensionen bei der Stadtverwaltung oder in der Gemeinde einreichen.

Welche Höhe soll Sichtschutz aus Gabionen nicht überschreiten

Die genauen Angaben zur Höhe findet man im Nachbarrecht. Sichtschutz darf bei symbolischer Funktion bis zu 90 cm hoch sein. Bei einem klassischen Sichtschutz darf die Höhe bis zu 190 cm betragen. Abhängig vom Bundesland darf eine Einfriedigung auch bis zu einer Höhe von 180 cm vorgenommen werden.

Also zusammenfassend kann man schon sagen, dass eine Sichtschutzmauer aus Gabionen bis zu 2 Meter hoch sein darf. Höher sollte es aber auf keinen Fall sein. Leider kann man auch nicht wirklich sagen, ob Gabionen baurechtlich sind. Und die Vorschriften sind was Gabionen angeht nicht immer einheitlich. Daher ist es immer empfehlenswert beim Bauamt nachzufragen.

Ähnliche Suchanfragen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close