Problem mit Spülkasten

Problem mit Spülkasten

Wir nutzen den Spülkasten alltäglich und manchmal fällt uns gar nicht auf wie wichtig er eigentlich ist. Man stelle sich vor es lebt eine Familie in einer Wohnung mit einem Spülkasten. In diesem Fall wird der Spülkasten mehrfach pro Tag genutzt. Jedoch fällt das kaum jemanden auf.

Erst wenn der Spülkasten kaputtgeht ist das Drama oben groß und dann fängt man erst an sich mit dem Spülkasten ernsthaft zu befassen. Wenn man über das ausreichende Wissen verfügt, kann man einen Spülkasten auch selber reparieren oder es zumindest mal versuchen. Ansonsten ruft man einen Heimwerker. Das kann ein bisschen Geld kosten aber zumindest spart man sich Got sei Danke viel Zeit ein.

Heutzutage gibt es eine Vielzahl an verschiedenen Spülkästen die gut sind. Gehen Sie mal in ein schickes Nobelrestaurant oder Luxushotel. Sie werden ganz andere Toiletten sehen als diese, die Sie zuhause besitzen. Die meisten Haushalte haben eine klassische Standtoilette mit aufgesetzten Spülkasten.

Dann ist in den Haushalten auch weit verbreitet die Standtoilette wo der Spülkasten sich über der Toilette befindet. Die hängenden oder Wand-WCs kommen eher in Hotels oder Nobelrestaurants vor und sind im normalen Haushalt weniger vorzufinden es sei denn man möchte viel Geld ausgeben.

Welche Probleme mit Spülkasten gibt es

Bei einem Problem mit Spülkasten gibt es verschiedene Ursachen:

  • Zulaufventil ist kaputt: Ist es defekt, steigt das Wasser an.
  • Schwimmer ist defekt: Der Schwimmer überwacht den Wasserstand im Spülkasten. Ist der Schwimmer defekt, kann die Wassermenge nicht mehr richtig geregelt werden.
  • Dichtung ist kaputt: Nach längerer Nutzung kann die Dichtung sich verdrecken und der Spülkasten kann nicht mehr abgedichtet werden. Die Konsequenz ist das das Wasser nur sehr langsam abläuft.
  • WC ist verschmutzt: Generell sollte man sein WC regelmäßig reinigen. Ansonsten kann es nicht mehr richtig arbeiten.
  • Verkalkungen: Ähnlich wie Verschmutzungen können sie die Funktionsweise einzelner Bestandteile beeinträchtigen.
  • Drückerplatte ist falsch eingestellt

Wenn eines dieser Probleme auftritt, dann hat das weitere Symptome als Konsequenz. Diese besprechen wir im Folgenden.

Wasser fließt nicht mehr in den Spülkasten

Wenn das Wasser nicht mehr in den Spülkasten fließt, dann liegt das sicherlich daran, dass die Spülung nicht mehr funktioniert. Eine defekte Spülung kann auf Dauer Kosten verursachen, die man nicht erwartet. Es gilt daher so schnell wie möglich unangenehmen Überraschungen entgegenzuwirken. Bei einer defekten Spülung fließt sehr viel Wasser durch den Abfluss.

Die Spülung kann aber auch beeinträchtigt werden durch ein defektes Zulaufventil. Auch hier ist in vielen Diybokk die Anleitung zur Selbsthilfe

Was kann man also tun?

Zunächst fragen Sie Ihren Vermieter wie die Art der Reparatur erfolgen würde. Sofern nicht anders im Mietvertrag geregelt, übernimmt der Vermieter die Kosten. Wenn Sie nicht ausreichend Erfahrung besitzen, so lassen Sie die Reparatur durch einen Spezialisten durchführen. Wenn Sie das selber in die Hand nehmen wollen, dann gehen Sie am besten wie folgt vor:

Stellen Sie zunächst das Wasser ab und öffnen Sie den Spülkasten. Das Wasser können Sie über ein Absperrventil abdrehen. Dann ersetzen Sie Ihren Schwimmer, der ja für die Regelung des Wasserstandes verantwortlich ist. Ihre Toilette sollte nun wieder richtig funktionieren.

Bestseller Nr. 1
Geberit 240705001 Schwimmerventil für Unterputz-, Spülkasten Nr. 240.705
189 Bewertungen

Wasser beim Spülkasten läuft ständig durch

Auch in diesem Fall ist offensichtlich, dass die Spülung kaputt ist. Wenn das Wasser ständig durchläuft, verursacht dies sehr viele Kosten. In den meisten Fällen ist das ein schleichender Prozess, der erst nach längerer Zeit auffällt. Dann kommt die böse Überraschung, die Sie auf Ihrer Rechnung sehen.

Was ist also zu tun?

Heben Sie zunächst den Deckel Ihres Spülkastens hoch und entfernen Sie diesen. Lassen Sie sich von der Mechanik nicht abschrecken. Es sind nur wenige Elemente, die Sie schon schnell erkennen sollten. Schließen Sie nun das Eckventil und deaktivieren Sie den Wasserzulauf. Entleeren Sie jetzt den Spülkasten durch Betätigen der Spültaste. Jetzt müssten Sie die Dichtung sehen. Diese sollten sie austauschen denn schon nach einiger Zeit kann diese starke Gebrauchsspuren nachweisen und nicht mehr einwandfrei funktionieren. Bauen Sie jetzt die neue Dichtung ein und Ihr Spülkasten sollte wieder einwandfrei funktionieren.

Bestseller Nr. 1Bestseller Nr. 1
Geberit Spülgarnitur für UP-Spülkasten ab Bj 2002, 1 Stück, 240.622.00.1
13 Bewertungen

Wasser fängt nach kurzer Zeit wieder an zu laufen

Am Anfang werden Sie es kaum merken, dass das Wasser schon nach kurzer Zeit wieder anfängt zu laufen. Das Schlimme ist, dass Sie diesen schleichenden Prozess nur schwer wahrnehmen werden. Erst später werden Sie deutlich merken, dass das Wasser Geräusche macht und dann kann es bereits zu spät sein. Jetzt sollten Sie also handeln. Die böse Überraschung kann unter Umständen nicht ausbleiben. Möglicherweise müssen Sie sich auf eine erhöhte Rechnung gefasst machen. Handeln Sie also jetzt und vermeiden Sie das schlimmste.

Zunächst müssen Sie den Spülkasten öffnen und untersuchen was das Problem ist. Dies ist in den meisten Fällen gar nicht so schwer, auch wenn es sich zunächst kompliziert anhört. Meistens können Sie auch als unerfahrener Heimwerker erkennen, was die Ursache des Problems ist. Kalklagerungen. Da kann es ja kein Wunder sein, dass der Spülkasten undicht ist. Um den Fall genauer zu untersuchen, sollten Sie das Ablaufventil abbauen.

Mit der Untersuchung des Ablaufventils werden Sie merken, dass der Spülkasten undicht ist. Die ganzen Kalk-Ablagerungen verhindern, dass das Ablaufventil sich richtig schließen kann. Dadurch kommt es nämlich dazu, dass das Wasser nach kurzer Zeit wieder anfängt zu laufen. Daher sollten Sie also das Ablaufventil jetzt richtig reinigen. Nutzen Sie Ihren Daumen oder ein anderes Werkzeug um den Kalk zu entfernen. Anschließend nutzen Sie ein Küchentuch um die Oberflächen glatt zu machen.

Sollte es nicht so einfach sein den Kalk zu entfernen, nutzen Sie Reinigungsmittel aus Ihrer Küche. Wenn Sie das Ventil gereinigt haben, setzen Sie es wieder in den Spülkasten und fixieren Sie es. Jetzt sollte das Wasser wieder geregelt laufen.

Bestseller Nr. 1Bestseller Nr. 1Bestseller Nr. 1
Sanit Kalklöser 500 ml Flasche. Der Kräftige Kalklöser
13 Bewertungen

Wasser fließt in kleinen Rinnsal immer nach

Sie haben es sicherlich schon mal erlebt. Sie spülen und das Wasser läuft in kleinen Rinnsal immer nach. Sie müssen sich wohl oder übel mit diesem Fall auseinandersetzen. Ansonsten kann dies böse Überraschungen haben und Sie möchten ja bestimmt nicht mehr zahlen, nur weil das Wasser immer nachläuft.

Wenn das Wasser also immer wieder nachfließt, kann das an der Heberglocke oder auch am Füllventil liegen. Die Reparatur ist gar nicht mal so schwer und in den meisten Fällen sollten Sie in der Lage das Problem selber zu lösen.

Die Heberglocke ist mit der Klospülung verbunden. Sobald diese nämlich betätigt wird, hebt sich die Heberglocke und das Wasser fließt aus dem Spülkasten heraus. Ihre Heberglocke ist undicht, wenn das Wasser in den Kasten stoßweise reingeführt wird. Im Normalfall sollte das Wasser ohne Pausen eingeführt werden. Weiterhin ist Ihre Heberglocke undicht, wenn das Wasser nicht in den Überlauf der Heberglocke läuft.

Nun müssen Sie also Ihre alte Heberglocke durch eine neue ersetzen. Die Suche nach der richtigen Heberglocke gestaltet sich ein bisschen schwieriger, denn Heberglocken besitzen keine Standards. Sie müssen daher nach dem Namen des Herstellers und die richtige Produktnummer suchen. Diese beiden Informationen finden Sie direkt im Spülkasten neben dem Eckventil. Mit den Informationen fahren Sie zum Baumarkt oder einen ähnlichen Markt und finden das passende Ersatzteil. Wenn Ihr Baumarkt nicht das Ersatzteil auf Lager hat dann können Sie dies natürlich auch bestellen, entweder direkt vor Ort oder auch im Internet.

In anderen Fällen kann es aber auch das Füllventil sein, dass dazu führt, dass das Wasser immer wieder nachfließt. Sie erkennen ein defektes Füllventil daran, dass das Wasser in den Überlauf der Heberglocke fließt und der Schwimmer den Wasserstand nicht mehr selber regeln kann.

Auch in diesem Fall müssen Sie das Füllventil austauchen. Die Suche nach einem geeigneten Füllventil gestaltet sich leichter als bei der Heberglocke. Füllventile unterliegen bestimmten Normen.

Es kommt zu wenig Wasser beim Spülen

Zunächst müssen Sie herausfinden was das Problem ist. In vielen Fällen liegt das Problem an Verstopfungen an den Löchern unter dem Rand. Es kann aber auch sein, dass das Hauptrohr im Haushalt verstopft ist. Ein verstopftes Hauptrohr entsteht durch zu viele Haare oder zu schmutzige Tücher.

Wenn das Wasser nur langsam in den Spülkasten abfließt, dann kann das daran liegen, dass die Löcher verstopft sind. Hier hilft nur die Kloschüssel gründlich zu reinigen. Dabei solltest du aber darauf achten, dass du auch die Oberfläche unter dem Rand richtig reinigst. Denn gerade in diesem Bereich kann es zu Ablagerungen von Mineralien kommen, die die Löcher richtig verstopfen können.

Um die Löcher und Verstopfungen loszuwerden solltest du vernünftiges Reinigungsmittel verwenden. In der Regel reichen die durchschnittlichen Reinigungsmittel nicht aus und du musst hier Mittel verwenden, die stärker sind. Am besten greifst du hierzu zur septischen Säure. Diese braucht mehr Zeit beim Einweichen, jedoch kannst du davon ausgehen, dass septische Säure definitiv helfen wird das Problem zu beheben. Wenn du auf Säure verzichten willst, dann eignen sich auch Limette, oder Hartwasser Klärmittel. Diese sind zwar nicht ganz so stark wie die Säure, jedoch helfen sie in den meisten Fällen auch.

Video zum Thema Problem mit Spülkasten

Ähnliche Suchanfragen:
Close