Gipskartondübel – hohe Tragkraft für Schwerlast an Rigipsplatten

Hilfe bei der Auswahl welcher Gipskartondübel für schwere Lasten geeignet ist

Fischer 537260 Kippdübel DUOTEC

Fischer 537260 Kippdübel DUOTEC
9.1

GESAMTBEWERTUNG

9.1 /10

Positiv

  • Kombination aus zwei Materialkomponenten für mehr Leistung
  • Bundhülse verstärkt das Bohrloch
  • ermöglicht deutlich höhere Querlasten
  • Geeignet für die Vorsteckmontage
  • Verwendung von Spanplattenschrauben und Haken

Sicherlich wird der eine oder andere schon mal was über Gipskartondübel gehört haben, doch was ist das genau? Schaut man auf einen Gipskartondübel, so wird man zunächst das große Gewinde feststellen, welches dem Dübel Halt verleiht. Der Dübel hat weiterhin den Vorteil, dass sie schonend mit empfindlichen Trockenbaumaterial umgehen können. Normale Kippdübel üben viel zu viel Druck aus, womit der Gips reißen oder ausbrechen kann.

Was den Innenausbau angeht, so sind Gipskartonplatten oder Trockenbauwände sehr weit verbreitet. Damit haben sich auch die Eigenschaften der Wände und Decken verändert. Fakt ist, dass sich seit den 1990ern Rigips durchgesetzt hat. Rigips bezeichnet Gipskartonplatten der Saint-Gobain Rigips GmbH. Umgangssprachlich verwendet man aber die Bezeichnung Gipskartonplatten.

Gipskartonplatten sind deshalb so beliebt, weil sie den schnellen und effizienten Innenausbau ermöglichen. Man findet diese Platten in den unterschiedlichsten Innenbereichen wieder wie als Zwischenwände, Verkleidungen, Deckenverkleidungen und abgehängten Decken.

Damit wird auch klar, dass in einen Gipskarton nicht nur Dübellöcher für Bilder oder leichte Objekte gebohrt werden müssen, sondern auch für schwere Gegenstände wie Hängeschränke. Auf jeden Fall müssen Einrichtungsgegenstände in jeder Wohnung heute sicher befestigt werden.

Damit man über die Belastbarkeit von Trockenbauteilen Bescheid weiß, muss man sich an der Tragkraft von Dübeln orientieren. Dabei ist die Tragkraft aber nicht nur von den Eigenschaften des Dübels abhängig. Die Tragfähigkeit der Trockenbauwände muss zusätzlich berücksichtigt werden.

Bei den Gipskartondübeln muss man auch bezüglich der Tragkraft auch die Dübelarten unterscheiden. Anschließend können auch Die richtigen Aussagen zur Tragkraft von Gispkartondübeln getroffen werden. Beispielsweise besitzen Kunststoff-Dübel eine Tragfähigkeit von 25 kg. Bei zwei Lagen beträgt die Tragfähigkeit 40 kg.

AngebotBestseller Nr. 1Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 3Bestseller Nr. 3

Sofern die Gipskartonplatten auf dem Untergrund befestigt sind, dann kann man auch Dübel verwenden, die man direkt im Untergrund reinsetzen kann. In Küchen verwendet man für Hängeschränke noch zusätzlich ein Metallprofil.

Was ist bei der Befestigung in Gipskarton zu beachten

Gipskartondübel befestigt man am besten mit der beiliegenden Montagehilfe. Dazu bohrt man ein Loch für den Dübel und schraubt ihn fest ein. Der große Vorteil ist hier, dass das Loch immer passt und das Werkzeug auch nicht abgesetzt werden muss. Sicherlich kann ein Gipskartondübel auch ohne Montagehilfe montiert werden. Dies ist aber sehr mühsam und aufwendig.

Die Funktionsweise dieser Gipskartondübel ist recht einfach. Diese Dübel haben mit klassischen Dübel nichts zu tun. Das schneckenförmige Gewinde gräbt sich von alleine in das Material ein. Zu einer Spreizung kommt es hier nicht. Der Schneideeffekt des Gewindes sorgt dafür, dass der Dübel auch hält.

Möchte man also die Dübel richtig verwenden, so muss man hier richtig vorgehen. Vor dem Setzen der Dübel ist zu beachten, wie die Trockenbauwanne aufgebaut ist, und wie die erforderliche Tragfähigkeit ist.

Was die Tragkraft von Dübeln in Gipskartonplatten angeht, so kann es hier schon ein bisschen kompliziert werden. Die Tragkraft hängt in großen Maße von der Trockenbaukonstruktion ab. Die Vorgaben für diese Konstruktion findet man in den unterschiedlichen Normen wie DIN 18180 und DIN 18182. Hier unterscheidet man nicht nur nach der Stärke der Platten.

Video: Rigips-Dübel verwenden

Die am häufigsten eingesetzten Dübel sind die Gipskartondübel. Diese erfordern allerdings optimale Voraussetzungen. Ansonsten kann es schnell passieren, dass ein solcher Dübel schnell durchdreht. Die Wandstärke der Gipskartonplatte sollte zumindest sehr hoch sein.

In der Regel wird mit dem Dübel ein Einsatz für das Bohrfutter der Bohrmaschine oder des Akkuschraubers mitgeliefert. Auf diese Weise kann man den Dübel ohne Schraub eindrehen. Der Dübel besitzt nämlich ein selbstschneidendes Gewinde. Wenn der Dübel ansteht, muss man mit dem Eindrehen aufhören, ansonsten kann das Gefüge der Gipsplatte beschädigt werden. Anschließend dreht man die Schraube ein. Diese darf natürlich nicht allzu groß sein. Wenn diese aber trotzdem zu groß ist, dann kann die Wand beschädigt werden.

Das Thema Vorbohren ist schön öfters vorgekommen. Daher wollen wir nochmal genauer drauf eingehen.

Viel zu wenige Menschen wissen nicht genau Bescheid über die richtigen Befestigungstechniken in Gipskarton. Es stellt sich in diesem Fall auch die Frage wie man Dübel richtig vorbohrt, damit diese richtig halten.

Fakt ist, dass sich seit 1990 der Gipskarton richtig durchgesetzt hat. Bei einer derartigen effizienten und preiswerten Ausbauvariante für den Innenausbau ist das auch kein Wunder. Somit können diese Platten auch direkt auf dem Untergrund montiert werden.

Bestseller Nr. 1Bestseller Nr. 1Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2Bestseller Nr. 2Bestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 3Bestseller Nr. 3Bestseller Nr. 3

Sind die Gipskartonplatten direkt auf dem Untergrund befestigt, oder montiert, dann kann man in der Mehrheit der Fälle den Dübel im Untergrund eigenständig ansetzen. Bei reinen Gipskartonplatten braucht man ganz spezielle Dübel. In der Regel sind es die Gipskartondübel, die hier verwendet werden. In manchen Umständen werden auch Hohlraumdübel aus Kunststoff oder Metall oder Federklappdübel verwendet. Weiterhin sollte man auch bedenken, dass alle Dübel für Gipskartonplatten eine unterschiedliche Tragkraft besitzen.

Gipskartondübel müssen nicht vorgebohrt werden. Vielmehr befindet sich im Lieferumfang ein Einsatz, um den Dübel mit einem Akkuschrauber oder einer Bohrmaschine zu befestigen. Diesen steckt man einfach in das Bohrfutter, und steckt anschließend den Dübel auf. Nun muss man mit ein bisschen Gefühl in den Gips reinbohren. Auch wenn man den Dübel festziehen will, muss man vorsichtig vorgehen. Auf keinen Fall darf der Dübel durchdrehen. Dann kann man auch die Schraube eindrehen. Auch hier muss man mit Fingerspitzengefühl vorgehen.

Bei anderen Dübelarten muss man vorbohren. Die Dübelpackung gibt die Stärke an, in der vorgebohrt werden muss. Für Federklappbügel verwendet man ein spezielles Werkzeug. Bei dem Anbringen von Hohlraumdübeln muss man darauf achten, dass man die Schrauben nicht zu festzieht. Ansonsten würde der Dübel den Gipskarton beschädigen. Sofern man noch nie mit Dübeln gearbeitet hat, sollte man das Vorbohren an einem Stück Gipskarton üben, um ein gewisses Gefühl dafür zu bekommen.

Gipskartondübel aus Kunststoff

Gipskartondübel haben den Vorteil, dass kein Vorbohren erforderlich ist. Die Dübel können direkt in die Gipskarton-Platten eingeschraubt werden. Um die Dübel zu verwenden, braucht man auch kein Spezialwerkzeug. Die Dübel versprechen sehr hohe Haltewerte bis zu 8 kg pro Befestigungspunkt. Die Dübel verfügen zudem über eine verstärkte Zentrierspitze, um eine einfache Montage ohne zusätzliches Setwerkzeug zu gewährleisten. Ein PZ2 Antrieb sorgt für eine einfache Montage.

Die Montage sieht vor, dass die Gipskarton-Platten mit der Zentrierspitze angekörnt werden. Die Dübel sind aber nicht für Gipsfaserplatten und geflieste Gipskarton-Platten geeignet.

Gipskartondübel – hohe Tragkraft für Schwerlast an Rigipsplatten
5 (100%) 2 votes
Ähnliche Suchanfragen:
Close