Polyurea-Beschichtung – Anwendungsgebiete und Vorteile

Geht es um es um die neueste Generation der von sprühfähigen, wie weichmacherfreien Kunststoffbeschichtungen haben sogenannte Polyurea-Beschichtungen die Nase inzwischen ganz vorne und das nicht nur in der Landwirtschaft, sondern auch in der Autoindustrie. Die Verbesserung der Dichtheit durch eine Polyurea-Beschichtung ist weiterhin in vielen Einsatzbereichen zu finden wie bei der Straßenmarkierung, für Beton, Freibäder, für Bau und Industrie, Kläranlagen, Kunststoff, Lebensmittelindustrie, für Metalle, Holz, Pools, Rohrleitungen, Tanks, Wasserrutschen, Schifffahrt, aber auch als Korrosionsschutz.


Was sind Polyurea-Beschichtungen?

Bei sogenannten Polyurea-Beschichtungen handelt es sich um spezielle Beschichtungen, wie Versiegelungen. So lässt sich Polyurea sowohl auf horizontalen, wie vertikalen Oberflächen anbringen und mit der richtigen Technik ebenso präzise verarbeiten. Durch verschiedene Merkmale, die diese besonderen Beschichtungen mitbringen, dient Polyurea als Schutz für die jeweilige Oberfläche. Vor nicht allzu langer Zeit wurde diese Beschichtungsart daher häufig nur als Schutzschicht für Oberflächen in der Bauindustrie verwendet.

Durch neue Ideen, sowie Weiterentwicklungen  werden Polyurea-Beschichtungen inzwischen ebenso zur Geräuschdämmung, bei der Veredlung von Oberflächen, aber auch als Verschleiß- und Korrosionsschutz eingesetzt. Hinzu kommt, dass diese speziellen Beschichtungen auch in der chemischen, wie petrochemischen Industrie eingesetzt werden. In diesem Fall dient die Beschichtung dann zur Abdichtung. In Zusammenhang mit Fahrzeugen hingegen finden diese Beschichtungen auch in getriebenen Tunneln, sowie bei ausgewiesenen Abstellflächen ihre Einsatzbereiche.

Wo werden Polyurea-Beschichtungen verwendet?

Beschichtungen mit Polyurea finden heute vielfach ihren Einsatzbereich. Außerdem diese ständig erweitert, da es heute immer wieder zur Erfindung neuer Oberflächen kommt, die dann mit Polyurea kombiniert werden.

Auf folgenden Oberflächen kommen Polyura-Beschichtungen heute zum Einsatz:

  • Auf Parkplätzen
  • Auf Flachdächern
  • Auf Industrieböden
  • Für Aquarien
  • Für Laderampen
  • Für Brücken
  • Für Wasserspeicher
  • Für Tanks
  • Für Kläranlagen
  • Für Rohrleitungen
  • Für Abwasserschächte

Bei Industriegebäuden mit Flachdächern kommen diese speziellen Beschichtungen außerdem am häufigsten zum Einsatz. Die hervorragende Dichtigkeit ist in diesem Fall ein bedeutender Sicherheits-, wie Produktionsstandard. Schließlich ist die Polyurea-Beschichtung absolut undurchlässig, wenn es um Flüssigkeiten geht.

Welche Vorteile bringt eine Polyurea-Beschichtung mit?

Keine Frage, die Einsatzbereiche einer Polyurea-Beschichtung könnte vielfältiger kaum sein. Gerade, wegen seiner zahlreichen Vorzüge, die sich in den Eigenschaften des Materials wiederspiegeln, kommt dieser Werkstoff allzu gerne zum Einsatz. So verfügt eine Polyurea-Beschichtung zum einen über eine hohe Belastbarkeit.

Außerdem bringt diese Substanz eine 100% Dichtheit gegenüber Flüssigkeiten mit und dient demnach ebenso als Rissüberbrückung. Des Weiteren besitzt diese spezielle Beschichtung eine Undurchlässigkeit gegenüber giftigen Substanzen und bringt zudem eine geringe Aushärtezeit mit. Nicht zu vergessen, ist ebenfalls, dass dieser besondere Werkstoff keinerlei Lösungsmittel enthält und so gut wie geruchsarm entwickelt wurde.

Entsprechend der Wünsche der Kunden kann eine Polyurea-Beschichtung zudem hinsichtlich der Schichtstärke angepasst werden. Dies gilt natürlich auch für die gesetzlichen Anforderungen. Darüber hinaus haftet eine Polyurea-Beschichtung auf sämtlichen handelsüblichen Untergründen stets ausgezeichnet.

Polyurea-Beschichtung auf einem Dach

Häufig wird eine Polyurea-Beschichtung auf Industrie-Flachdächern vorgenommen, denn unter dem Dach finden sich in der Regel direkt die Lager-, wie Produktionshallen. Käme es hier zu einem unkontrollierten Eindringen von Wasser würde dies natürlich die stattfindenden Abläufe arg stören.

Sogenanntes Sickerwasser greift außerdem in die Strukturintegrität des Dach- und Mauerwerks ein und kann somit für Schimmel oder auch zur Zersetzung führen. Eine Polyurea-Beschichtung schützt somit vor direkter Sonneneinstrahlung, hartem Frost, Schnee, Regen, wie brütender Hitze.

Fazit: Es findet sich diese spezielle Beschichtung am häufigsten auf Flachdächern, die sich auf Industriegebäuden befinden. Dies ist aber nur ein Beispiel von vielen. Auch Industrieböden, Parkplätze, Pools und Co werden nicht selten mit diesem lösungsmittelfreien, wie geruchsarmen Werkstoff versehen, da dieser nicht nur einen Vorteil mitbringt. Zumal die Schichtstärke dieser Beschichtung stets individuell gestaltet werden kann.

Autor: Peter Baumeister

Der Autor: Peter Baumeister > Über 25 Jahre Berufserfahrung im Bereich Bauen und Sanierung verdienen es zu Papier gebracht zu werden. Dabei neue interessante Tools und Techniken für Handwerker zu testen ist meine Passion.
Back to top button
Close