Sockelleisten befestigen ohne bohren

Das befestigen von Sockelleisten ohne Bohren ist einfach

Ein Fußboden ohne Sockelleisten macht auf Dauer in den meisten Fällen einen Eindruck, als ob der Bau noch nicht abgeschlossen ist. Dabei macht es wenig Unterschied, welcher Bodenbelag verlegt wurde. Für alle Bodenbeläge gibt es die passenden Fußleisten zum Anbringen , die neben einem einheitlich sauberen Bild eine Funktion haben. Besonders bei Laminat und Parkett sind Sockelleisten ein sauberer Abschluss. Sockelleisten befestigen ohne bohren bilden den sauberen Übergang von Bodenbelag und Wand.

Dadurch werden nicht nur die Fugen verdeckt, die oftmals beim Verlegen des Bodenbelags entstehen, sondern sie bilden auch einen Schutz für die Wand. Sie dienen auch dazu, dass beim Wischen beispielsweise kein Wasser an die Wand kommt. Sollte das passieren können gefährliche Schimmelsporen entstehen, die gesundheitsschädlich und daher gefährlich sind. In gewerblichen Bereichen ist es teilweise sogar vorgeschrieben.

In speziellen Sockelleisten werden in vielen Fällen elektrische Leitungen versteckt, die dann nicht mehr sichtbar durch das Zimmer laufen und vor allem keine Stolperfallen darstellen. Allerdings wird manch ein Heimwerker vor ein echtes Problem gestellt, wenn er die Sockelleisten an der Wand befestigen möchte.

Nicht jede Wand besteht aus dem gleichen Material und daher sind verschiedene Befestigungsmöglichen nötig. Oftmals sind die Wände auch nicht ganz plan und gerade, was das Anbringen der Leisten nicht leichter macht. Und je nach Wandbeschaffenheit scheiden verschiedene Befestigungsmöglichkeiten von vornherein aus.

Möglichkeiten um Sockelleisten zu Befestigen

  • Sockelleisten mit Silikon festkleben
  • Montagekleber zum Befestigen von Sockelleisten verwenden
  • Schrauben aus Messing zum Festschrauben von Leisten am Sockel verwenden
  • Verchromte Schrauben können zur Befestigung von Leisten verwendet werden
  • Stahlnägel für Sockelleistenbefestigung verwenden
  • Verdeckte Clips für die Fixierung von Abschlussleisten verwenden

Sockelleisten sind aus verschiedenen Materialien zu bekommen. Es gibt sie aus Holz, Metall, Glas, Fliesen, Naturstein oder Kunststoff. Dabei haben sie oft schon endbehandelte Oberflächen, d. h. sie sind furniert, gestrichen, poliert, etc. Bei manchen kann aber auch nach dem eigenen Geschmack noch etwas gestaltet werden. Je nach Leiste kommen nur bestimmte Befestigungsmöglichkeiten in Frage. Fliesen und Naturstein lassen sich am besten kleben, da das Anbohren schnell zu Rissen und Beschädigungen im Material führt.

Sockelleisten befestigen mit Montagekleber

Montagekleber oder auch Heißkleber sind gute Möglichkeiten, um die Sockelleisten zu befestigen. Bei kurzen Fußleisten unter einem Meter eignet sich Heißkleber am besten. Der Montagekleber ist bestens geeignet für längere Stücke der Sockelleisten. Bis der Montagekleber getrocknet ist, muss die Sockelleiste fixiert werden, da sie sich sonst wieder von der Wand löst. Besteht keine Möglichkeit zum Fixieren der Sockelleisten, sollte auf einigen Punkten Heißkleber zusätzlich zum Montagekleber aufgetragen werden.

Durch den Heißkleber ist die Sockelleiste schon nach einigen Sekunden in der gewünschten Position fixiert. Der Montagekleber wird an der Rückseite der Sockelleisten strangförmig aufgetragen, damit sie befestigt werden können. Sind an der Wand kleine Unebenheiten, kann der Kleber sie ausgleichen. Sind es größere Unebenheiten, ist es nötig, die Wand vor dem Befestigen der Sockelleisten zu spachteln.

Zunächst müssen die Sockelleisten ausgemessen und bei Bedarf mit dem Leistenfix zugeschnitten werden. Das geht mit einer Kapp- und Gehrungssäge. Dann kommt der Montagekleber auf die Rückseite und die Leiste wird von einer Seite aus passend an die Wand angesetzt. Im nächsten Schritt muss die Leiste fest angedrückt werden. Sie sollte kurz unter leichtem Druck gehalten werden, bis sie anschließend bis zum Aushärten des Klebers fixiert wird. Der Kleber braucht ca. 48 Stunden bis zur Endfestigkeit. In der Zeit sind schwere oder unter Spannung stehende Teile zu fixieren oder abzustützen.

In der Regel stehen für die Bearbeitung 15-20 Minuten Zeit zur Verfügung. Je nachdem wie lang die Leiste ist, kommen 1-3 Klebepunkte mit dem Heißkleber dazu. Im nächsten Schritt wird die Leiste von einer Seite aus passend angesetzt und gut angedrückt. Auch hier sollte sie kurz unter leichtem Druck festgehalten werden. Durch die Heißkleberpunkte kann das Fixieren mit Klebeband oder anderen Hilfsmitteln im Anschluss aber entfallen. Durch die Heißkleberpunkte hält die Leiste dennoch an der Wand.

Bei kleineren Leisten im Innenbereich kann durch den Heißkleber auf den Montagekleber auch komplett verzichtet werden. Bei größeren Leisten sollte der Heißkleber aber wirklich nur Hilfsmittel sein, da Heißkleber bzw. Schmelzkleber sehr starr sind. Durch leicht flexible Montagekleber können die Sockelleisten beim Renovieren, beim Umzug oder wenn eine Neugestaltung ansteht, relativ einfach wieder entfernt und anderweitig eingesetzt werden.

Sockelleisten befestigen Clips

Wer keine Schrauben oder Nägel in den Sockelleisten sehen möchte, der sollte sie mit Clips nach Anleitung befestigen. Die Montageclips sollten je nach Wandbeschaffenheit im Abstand zwischen 30 und 50 cm angebracht werden. Um sie zu befestigen, sollten sie an die Wand gehalten und mit einem Stift das Bohrloch markiert werden. Den Montageclip auf die Seite legen und das Loch bohren. Der Durchmesser für das Loch sollte zu den beiliegenden Dübeln passen.

Die Dübel in das Bohrloch drücken und den Clip mit den beiliegenden Schrauben anschrauben. Sollen Innen- und Außenecken oder Endkappen zum Einsatz kommen, werden sie auf die auf Maß zugeschnittene Sockelleiste / Fußleiste aufgesteckt. Werden keine Kappen benutzt, müssen die Sockelleisten auf Gehrung geschnitten werden. Die korrekt zugeschnittenen Sockelleisten werden dann an der Wand positioniert und auf die Montageclips gedrückt, bis sie bei der Montage einrasten.

AngebotBestseller Nr. 1Bestseller Nr. 1
AngebotBestseller Nr. 2Bestseller Nr. 2
AngebotBestseller Nr. 3Bestseller Nr. 3

Bei Laminat und Parkett müssen je nach Produkt die Montageclips auf Höhe des zu verlegenden Bodens montiert werden. Ist der Boden noch nicht verlegt, sollte ein Stück vom Laminat oder Parkett genutzt werden, um den Clip zu positionieren und anzuschrauben. Der Vorteil der Clips ist, dass sich die Leisten zu jeder Zeit schnell und einfach wieder entfernen lassen.

Sockelleisten befestigen mit Silikon

Eher unüblich, aber nicht unmöglich ist die Methode, die Sockelleisten mit Silikon zu befestigen. Die modernen Fußleisten haben in der Regel das Clipsystem. Allerdings sollten die Clips angeschraubt werden, da das Ankleben den Belastungen des An- und Ausklipsens nicht standhält. Hat die Wand Unebenheiten, stehen die Leisten und Spannung und halten nicht besonders gut.

Silikon hat die Eigenschaft über lange Zeit elastisch zu bleiben. Bei Untergründen, die sich bewegen oder arbeiten ist es daher oft in Gebrauch. Wird eine Leiste mit Silikon angeklebt, muss sie eine geraume Zeit gehalten oder fixiert werden, damit sie auch wirklich hält. Ein Nachteil ist, dass Silikon beim Verarbeiten immer schmierig bleibt und sich schlecht von den Händen abwaschen lässt.

Beim Kleben mit Silikon kann mit zwei Punkten am Anfang und Ende der Leisten mit Heißkleber geholfen werden, damit die Leiste nicht die ganze Zeit gehalten werden muss. Bis das Silikon die Leisten wirklich halten kann, dauert es ca. 30 Minuten. In der Zeit muss die Leisten gehalten oder anderweitig fixiert werden, damit sie nicht direkt wieder abfällt.

Sockelleisten befestigen mit Schrauben

An einer Betonwand lassen sich die Sockelleisten gut mit Dübeln und Schrauben befestigen. Schrauben halten die Sockelleisten sicher an der Wand. Allerdings ist diese Befestigungsart mit viel Staub und Dreck verbunden. Zudem benötigt die Arbeit sehr viel Zeit. Dazu ergibt sich für viele das Problem, dass die Schrauben sichtbar sind und sie das stört.

Die Schrauben lassen sich mit entsprechenden Kappen abdecken, eine Unregelmäßigkeit ist dadurch aber dennoch in der Sockelleiste sichtbar. Wer nicht Bohren möchte, kann die Sockelleisten stattdessen auch verkleben. Damit hat er von außen völlig unversehrte Sockelleisten, die keine Manipulation durch Schrauben oder Nägel aufweisen.

Schrauben verchromt für die Befestigung von Sockelleisten

Verchromte Schrauben für die Befestigung von Sockelleisten sind ebenfalls eine Frage des persönlichen Geschmacks. Wer sich generell nicht daran stört, dass die Schrauben in den Leisten sichtbar sind, der kann dann nach seinem eigenen Geschmack entscheiden, welche Farbe die Schrauben haben sollen. Allerdings sollten sie immer passend zur Farbe der Leiste ausgewählt werden, damit das Gesamtbild am Ende harmonisch und nicht zu unruhig wirkt.

AngebotBestseller Nr. 1Bestseller Nr. 1Bestseller Nr. 1
AngebotBestseller Nr. 2Bestseller Nr. 2Bestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 3Bestseller Nr. 3Bestseller Nr. 3

Messingschrauben für die Befestigung von Sockelleisten

Ja nach persönlichem Geschmack und der Farbe der Sockelleisten sind Messingschrauben oft hübscher anzusehen als die einfachen Schrauben. Oft ist die Meinung vorherrschend, dass die Schrauben gar nicht sichtbar sein sollen, da sie, egal in welcher Farbe unschön aussehen.

Sockelleisten befestigen mit Stahlstifte

Die Sockelleisten mit Stahlstiften an der Wand zu befestigen ist eine ganz einfache Lösung. Die Stahlstifte können einfach mit einem Hammer vorsichtig eingeschlagen werden. Beim Hämmern ist darauf zu achten, die Sockelleisten nicht zu verkratzen oder zu beschädigen.

Diese Art der Anbringung ist allerdings nur für relativ weichen Putz oder auf Holzwänden geeignet. Bei Stahlbetonwänden brechen die meisten Stahlstifte ab oder verbiegen sich so, dass die Sockelleisten nicht befestigt werden können. Stahlstifte haben den Vorteil, dass sie je nach Farbe der Leiste und der Stahlstifte kaum sichtbar sind.

Sockelleisten befestigen Nagel

Sockelleisten mit einem Nagel zu befestigen ist generell möglich. Natürlich sieht man den Kopf des Nagels, was für viele störend wirkt. Zudem können Nägel bei hartem Putz oder Mauerwerk leicht abbrechen. Der zweite Nachteil ist, dass sie schnell einen Schaden an der Leiste hinterlassen.

Natürlich ist es auch immer eine Frage des persönlichen Geschmacks, so wie bei den Schrauben, ob die Nägel sichtbar sein dürfen oder nicht. Wer sich für die Befestigung mit Nägeln entscheidet, muss beim Hämmern vorsichtig sein, um die Leisten nicht zu beschädigen.

Sockelleisten befestigen Gipskarton

Auf den ersten Blick bieten Gipskartonplatten im Trockenausbau einige Vorteile. Eine flexiblere Raumnutzung beispielsweise, die Trocknungszeit entfällt und Installationen für Elektro und Sanitär lassen sich leicht und kostengünstig ausführen. Aber wie lassen sich Sockelleisten oder andere Gegenstände, auch schwere, sicher an Gipskarton befestigen?

Es gibt für Gipskarton bestimmte Rigipsdübel, die sich nutzen lassen. Nicht jeder Dübel hält in jedem Baustoff, daher ist es wichtig zu wissen, welche Wände vorhanden sind, an denen die Sockelleisten angebracht werden sollen.

Video um Sockelleisten befestigen ohne bohren

Ähnliche Suchanfragen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close