Vordach mit Doppelstegplatten selber bauen

Zunächst braucht man für das Befestigen von Doppelstegplatten eine richtige Unterkonstruktion. Diese besteht aus Stahl, Aluminium oder verzugsfreiem Holz. Sollte die Unterkonstruktion nicht verzrugsfrei sein, so sollte ein Schraubprofil für die Montage verwendet werden. Bei der Unterkonstruktion werden in der Regel Profile aus Kunststoff oder Aluminium verwendet.

Was benötige ich um Doppelstegplatten am Vordach richtig zu befestigen?

Des Weiteren müssen die Stegplatten auf Maß geschnitten werden. Dazu sollte man eine Handkreissäge oder Stichsäge einsetzen, welche Sägeblätter mit einer feinen Verzahnung besitzt. Dann sollte man auch einen Stausauger haben, um die anfallenden Späne zu entfernen.

Darüber hinaus sollten die Doppelstegplatten für die Befestigung am Vordach entsprechend vorbereitet werden. Zu Anfang sind also die angebrachten Folien abzuziehen und ein Kantenabschlussband mittig auf die Stirnseiten der Stegplatte drauf zu kleben. Zusätzlich sollte man ein bisschen Seifenwasser verwenden, weil der Kantenschutz in der Regel sehr straff sitzt.

Anschließend braucht man zum Verlegen der Doppelstegplatten auch Aluminiumprofile.

Was ist bei der Befestigung von Doppelstegplatten zu beachten

Bis die Doppelstegplatten befestig sind, kann viel Zeit vergehen. Viele einzelne Arbeitsschritte sind notwendig, damit das Vordach nicht nur fertig wird, sondern auch optisch schön aussieht. Die Doppelstegplatten müssen in einem ersten Schritt gebohrt werden.

Bei Acrylglas Platten sollte man einen Kegelbohrer einsetzen, weil Spiralbohrer einen zu großen Druck ausüben. Es ist darauf zu achten, dass man nicht allzu nah am Plattenrand bohrt. Der Mindestabstand sollte hier 40 mm betragen. Die Schraubenlöcher sollten immer mindestens 50 Prozent größer sein als der Schraubendurchmesser. Der Grund ist, dass sich die Stegplatten ausdehnen und zusammenziehen können.

Doppelstegplatten können mit einer Handkreissäge oder Stichsäge mühelos geschnitten werden. Es ist hier lediglich darauf zu achten, dass man Sägeblätter mit einer feinen Verzahnung verwendet. Anfallende Späne können entweder mit einem Staubsauger oder mit Druckluft beseitigt werden. Wenn die Doppelstegplatten nicht sofort verbaut werden, dann sollten die offenen Stirnseiten verschlossen werden, um das Endringen von Schmutz zu verhindern.

Doppelstegplatten müssen vor dem Verlegen auch vorbereitet werden. Dazu muss zunächst die Folie abgezogen werden. Da der Kantenschutz sehr straff sitzt, sollte ein bisschen Seifenwasser auf das Kantenabschlussband aufgetragen werden. Dann kann man den Kantenschutz auch von oben auf die Doppelstegplatte bewegen.

Wenn die Platten für das Verlegen vorbereitet sind so muss man sich dann um die Profile kümmern. Sofern eine Unterkonstruktion aus Stahl oder Aluminium vorhanden ist, sollten die Profile nach dem Ausrichten bohren. Bei einer Unterkonstruktion aus Holz sollten die Profile am Boden gebohrt werden. Dies geht wesentlich schneller als wenn man die Profile auf dem Dach bohren würde. Bei Schraubprofilen müssen Deckel und Unterteile fest zusammengebohrt werden.

Sofern Deck- oder Universalprofile eingesetzt werden, so müssen auf den Sparren der Unterkonstruktion Unterleggummi angebracht werden.

Beim Verlegen der Doppelstegplatten sollte man darauf achten, dass diese nacheinander auf die Unterkonstruktion gelegt werden. Dabei sollte man aber äußerst exakt und sauber vorgehen. Man lege also eine erste Platte auf und richtet sie so aus, dass die Passgenauigkeit richtig beurteilt werden kann. Sollte man während des Baus der Unterkonstruktion nicht den Sparrenabstand eingehalten haben, so wird man dies spätestens jetzt merken.

Nachdem die Stegplatten ausgerichtet sind, können die Profile festgeschraubt werden. Dies ist wichtig, um ein mögliches Verrutschen der einzelnen Doppelstegplatten zu verhindern. Dann ist es auch erst möglich diese Platten vollständig zu bearbeiten.

Während die Profile festgeschraubt werden, sollte ein Abstand von Schraube zu Schraube von 30 cm eingehalten werden. Dabei sollte man auch sicherstellen, dass die Doppelstegplatte an der unteren Kante fluchten. Schließlich sollten die Doppelstegplatten auch auf jeder Seite 5 cm Platz haben, damit sie sich ausdehnen können.

Wie reinige ich ein Vordach mit Doppelstegplatten richtig

Acrylglas ist widerstandsfähig, trotzdem aber ist es nicht besonders hart. Daher muss man beim Reinigen auch sehr vorsichtig sein. Es ist immer wieder zu hören, dass Besitzer ihre Vordächer mit einem Schwamm und Wasser gereinigt haben. Anschließend haben sie sofort viele kleine Kratzer in der Oberfläche gesehen. Dieses Risiko besteht auch, wenn man die Platten mit einem Gartenschlauch mit Bürstenaufsatz einsetzt.

Zum Reinigen sollte man also folgende Mittel nicht einsetzen:

Dagegen können folgende Mittel zum Reinigen der Vordächer eingesetzt werden:

  • Terpentinersatz
  • Nitroverdünnung
  • Isopropylalkohol
  • Gemisch aus verdünnter Essigsäure und Wasser

Beim Reinigen mit Essigsäure sollte man eine Sprühflasche befüllen und diese dann auf der Acryloberfläche anwenden. Die Mischung lässt man dann für eine halbe Stunde einwirken. Anschließend kann mit einem Gartenschlauch die Mischung abgespült werden. das Vordach sollte nun auch sauber sein.

Vordach mit Doppelstegplatten selber bauen
5 (100%) 2 votes

Autor: Peter Baumeister

Der Autor > Über 25 Jahre Berufserfahrung im Bereich Bauen und Sanierung verdienen es zu Papier gebracht zu werden. Dabei neue interessante Tools und Techniken für Handwerker zu testen ist meine Passion.
Close